Zu viel Zucker

Alete-Babykeks übel abgestraft

+
Der Goldene Windbeutel 2017 geht an Alete.

Ein süßer Babykeks stößt der Verbraucherorganisation Foodwatch sauer auf. Deshalb soll ein kritisch gemeinter Preis an den Hersteller gehen. Der kündigt nun Veränderungen an.

Bad Homburg - Für einen zuckerhaltigen Babykeks ist der Nahrungsmittelhersteller Alete für den "Goldenen Windbeutel" ausgewählt worden. Der Negativpreis wird von der Verbraucherorganisation Foodwatch vergeben.

Zuckerbombe fördert Karies

Foodwatch bezeichnete den Keks als "dreisteste Werbelüge des Jahres". Das Gebäck enthalte 25 Prozent Zucker und fördere Karies. Foodwatch wollte den Preis am Firmensitz von Alete im hessischen Bad Homburg überreichen. Das Unternehmen lehnte ihn jedoch ab und wies die Vorwürfe zurück. Dennoch soll es Änderungen an dem Produkt geben.

Entgegen Empfehlungen von Medizinern biete das Unternehmen die Knabberei für Säuglinge ab dem achten Monat an, kritisierte Foodwatch. Die Organisation warf Alete vor, auf Kosten von Kindern Kasse zu machen.

Alete wehrt sich: "weder dreist noch gelogen"

"Beim Kinderkeks werden alle gesetzlichen Vorgaben eingehalten", sagte Geschäftsführer Peter Hüttmann der Deutschen Presse-Agentur. Außerdem stünden auf der Verpackung deutliche Informationen an Eltern zu den Zutaten, zum Gebrauch der Kekse und zur Zahnpflege. "Das ist weder dreist noch gelogen", hieß es in einer Stellungnahme des Unternehmens, die vor dem Firmensitz verteilt wurde. "Es liegt in keiner Weise in unserem Interesse, Verbraucher zu belügen", hieß es dort.

Stiftung Warentest: Wenn Sie diese Milchmarke trinken, sollten Sie wechseln

Rezeptur wird trotzdem überarbeitet

Hüttmann kündigte an, die Rezeptur zu überarbeiten. Dies geschehe unabhängig von dem Negativpreis. Das veränderte Produkt komme 2018 auf den Markt. Außerdem will Alete das von Foodwatch kritisierte Wort "babygerecht" bis Ende 2017 von der Packung streichen. Stattdessen soll ein Hinweis "für die kleine Hand zum Selbergreifen" aufgedruckt werden. "Die Form des Kekses ist uns wichtig, auf babygerecht können wir verzichten", sagte Hüttmann.

Foodwatch vergibt den "Goldenen Windbeutel" seit 2009. Die Organisation will damit auf Werbelügen aufmerksam machen.

Lesen Sie auch: Dieser Pfannkuchentrick macht Ihr Sonntagsfrühstück himmlisch.

dpa

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Wenn Schokocreme und Erdnussflips zur Gefahr werden

Hautausschlag, Bauchkrämpfe, Atemnot: All das kann passieren, wenn ein allergisches Kind eine Erdnuss isst. Oft werden die Eltern von der ersten Reaktion kalt erwischt. …
Wenn Schokocreme und Erdnussflips zur Gefahr werden

Hauptsache, gut versichert: Erste Hilfe für Urlauber

Wer den Urlaub außerhalb von Deutschland verbringt, sollte Vorsorge für einen medizinischen Notfall treffen. Ideal ist es, eine private Auslandskrankenversicherung …
Hauptsache, gut versichert: Erste Hilfe für Urlauber

Rezept für Rhabarber-Himbeer-Quarkkuchen

Foodbloggerin Aileen Kapitza backt mit Rhabarber leckere Frühlingskuchen. Diese Variante besteht aus einer leichten Basis aus einer Vanille-Quark-Creme und einem Topping …
Rezept für Rhabarber-Himbeer-Quarkkuchen

Butterzarte Goldstücke: Brioches schmücken den Kaffeetisch

Goldgelb, weich und butterzart: Brioches sind eine französische Delikatesse, die man gerne mit Butter und fruchtiger Konfitüre genießt. Die fluffigen Stückchen können …
Butterzarte Goldstücke: Brioches schmücken den Kaffeetisch

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.