Kein Risiko eingehen

Asthma-Therapie in der Schwangerschaft fortsetzen

Während einer Schwangerschaft sollten Frauen auf keinen Fall einfach auf ihre Asthma-Medikamente verzichten. Foto: Christin Klose/dpa-tmn
+
Während einer Schwangerschaft sollten Frauen auf keinen Fall einfach auf ihre Asthma-Medikamente verzichten. Foto: Christin Klose/dpa-tmn

Viele Frauen versuchen während einer Schwangerschaft auf Medikamente zu verzichten. Doch bei chronischen Krankheiten ist dies nicht unbedingt immer sinnvoll. Was sollten Frauen mit Asthma beachten?

Berlin (dpa/tmn) - Frauen mit Asthma sollten während einer Schwangerschaft nicht einfach ihre Medikamente weglassen. Wenn sie ihre Asthma-Arzneien vorschriftsmäßig einnehmen, werde diese laut der Deutschen Lungenstiftung dem heranwachsenden Kind nicht schaden.

Schlimmer sei es, wenn Asthmabeschwerden während der Schwangerschaft stärker werden. Kommt es zu einem Asthma-Anfall, könne sich dies für die Mutter und das ungeborene Kind zu einer lebensbedrohliche Situation entwickeln.

Aufgrund der hormonellen Umstellung seien Betroffene während einer Schwangerschaft jedoch noch mehr gefährdet - und das Risiko eines Asthma-Anfalls könne in dieser Zeit zunehmen. Somit sei es wichtig, das Asthma von Anfang bis Ende der Schwangerschaft medikamentös richtig einzustellen sowie die Einnahme und Gesundheitszustand regelmäßig zu kontrollieren, empfehlen die Experten.

( www.lungenaerzte-im-netz.de)

Pressemitteilung der Deutschen Lungenstiftung

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Fies zum Freund? Wenn sich Partner kränken, steckt häufig eine gesunde Einstellung dahinter – sagt Soziologin

Ihr engster Vertrauter bekommt häufig sein Fett weg? Eine Soziologin erklärt, weshalb vor allem der Partner Gefahr läuft, Opfer von Kränkungen zu werden.
Fies zum Freund? Wenn sich Partner kränken, steckt häufig eine gesunde Einstellung dahinter – sagt Soziologin

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.