Forelle und Dorade

Auf den Grill kommt Fisch mit festem Fleisch

Mit ausreichend Öl, und nicht zu nah an der Hitze: Doraden und Forellen gelingen auf dem Grill besonders einfach. Foto: Markus Scholz/dpa-tmn
+
Mit ausreichend Öl, und nicht zu nah an der Hitze: Doraden und Forellen gelingen auf dem Grill besonders einfach. Foto: Markus Scholz/dpa-tmn

Wie gelingt der Fisch auf dem Rost? Auf jeden Fall ist Geduld gefragt. Daneben ist - besonders für Anfänger - die Wahl des Fisches und die richtige Temperatur entscheidend.

Bonn (dpa/tmn) - Wer die ersten Grillversuche mit Fisch macht, sollte zu Arten mit festem Fleisch greifen. Das empfiehlt das Bundeszentrum für Ernährung (BZfE). So lassen sich etwa Forelle, Lachs, Dorade, Makrele und Thunfisch relativ einfach auf dem Rost zubereiten. In der Regel seien aber die meisten Fische geeignet, heißt es.

Drei Fehler gilt es auf jeden Fall zu vermeiden, erklärt das BZfE weiter. So sollten Verbraucher den Fisch nicht zu nah an der Glut rösten. Schon 140 bis 160 Grad Celsius seien ausreichend: Der Fisch bekommt eine schöne Bräune und entwickelt Röstaromen.

Außerdem sollte man nicht am Öl sparen. Der Fisch muss ordentlich damit eingerieben werden, damit er nicht am Rost kleben bleibt. Idealerweise kommt der Fisch auch mit der Haut zuerst auf den Grill. Filets legt man in eine Grillschale.

Häufiges Wenden, wie es Grillmeister vielleicht von Bratwürsten gewohnt sind, ist beim Fisch tabu. Die Faustregel des BZfE lautet: "auflegen, auf die Uhr sehen, Hände in die Taschen." Der Fisch müsse lediglich einmal gewendet werden.

In einer Gartabelle finden sich genaue Angaben zur Garzeit. Ein weiteres Indiz: Lässt sich die Rückenflosse eines ganzen Tiers leicht ablösen, ist er bereit zum Servieren. Das Fischfilet kann auf den Teller, sobald keine glasigen Stellen mehr zu sehen sind.

© dpa-infocom, dpa:200629-99-607934/2

Zum Beitrag beim BZfE

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Knoblauch-Geruch effizient loswerden: Was gegen die üble Fahne aus dem Mund hilft

Knoblauch gibt dem Essen das gewisse Extra, hinterlässt aber einen fiesen Geruch im Mund und an den Händen. Mit einigen Hausmitteln wird man ihn los.
Knoblauch-Geruch effizient loswerden: Was gegen die üble Fahne aus dem Mund hilft

Schlafstörung kündigt Demenz an: Forscher finden überraschende Verbindung

Zunehmende Vergesslichkeit und Wortfindungs-Störungen: Die Symptome einer Demenz sind unübersehbar. Forscher fanden ein Anzeichen, das Jahre vor ihrem Ausbruch auf …
Schlafstörung kündigt Demenz an: Forscher finden überraschende Verbindung

Bewusst essen und dabei abnehmen: So funktioniert der Ernährungstrend Clean Eating

Ein paar Kilos müssen runter, weil ein Strandurlaub ansteht? Dann könnte Clean Eating genau das Richtige für Sie sein. Erfahren Sie mehr über das Ernährungskonzept der …
Bewusst essen und dabei abnehmen: So funktioniert der Ernährungstrend Clean Eating

Mundkrebs? Bei welchen Veränderungen im Mundraum Sie zum Arzt gehen sollten

Veränderungen der Mundschleimhaut sind oft harmlos - es können aber auch ernsthafte Erkrankungen wie Mundkrebs dahinterstecken - so deuten Sie die Anzeichen richtig.
Mundkrebs? Bei welchen Veränderungen im Mundraum Sie zum Arzt gehen sollten

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.