Fieber und Co.

Baby-Wehwehchen nicht nur auf die Zähne schieben

+
Wenn Babys weinen, müssen Eltern auf Ursachensuche gehen. Drücken körperliche Beschwerden, oder hat das Kleine einfach nur schlechte Laune?. Foto: Mascha Brichta/dpa-tmn

Das erste Babyjahr kann für alle Beteiligten anstrengend sein - spätestens dann, wenn die Zähne kommen. Tückisch dabei: Genau in dieser Zeit sind Kinder auch generell krankheitsanfälliger.

München (dpa/tmn) - "Das sind bestimmt die Zähne!" Egal ob Fieber, Durchfall oder einfach schlechte Laune: Für fast jedes große und kleine Leiden von Babys und Kleinkindern machen Eltern gerne den Durchbruch der kleine Beißer verantwortlich.

Doch das stimmt nicht unbedingt, erklärt die Stiftung Kindergesundheit. Leichte Beschwerden können tatsächlich mit dem Zahnen zusammenhängen. Heftigere, hartnäckige Beschwerden sollten Eltern aber lieber vom Arzt abklären lassen.

Aktuellen Studien zufolge haben die meisten Kinder zwar verschiedene Wehwehchen, wenn die Zähne kommen - beim ersten Durchbruch sind es sogar mehr als zwei Drittel (70,5 Prozent). Typische Symptome sind Schlafstörungen oder Schnupfen, manchmal auch Durchfall und Erbrechen. Ganz normal ist auch eine leichte Erhöhung der Körpertemperatur - allerdings nur selten auf mehr als 38 Grad Celsius. Von Fieber spricht man bei kleinen Kindern erst, wenn das Thermometer ab 38,5 Grad zeigt.

Im Durchschnitt bricht der erste Zahn durch, wenn das Baby sieben Monate alt ist. Genau in diese Zeit fallen aber auch andere Veränderungen: Zwischen dem sechsten und dem achten Lebensmonat lässt zum Beispiel der sogenannte Nestschutz nach - also die von Mama mitgegebenen Extra-Abwehrkräfte. Deshalb sind Kinder dann generell anfälliger für Infektionen aller Art. Mit richtigem Fieber oder anderen, schweren Symptome sollten Eltern daher zum Arzt gehen - und es nicht vorschnell auf die Zähne schieben.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Wissenswertes rund um die Weisheitszähne

Nicht immer machen Weisheitszähne Probleme - doch wenn Ärger droht, reagiert man besser früh. Wie entscheidet der Arzt, ob ein Weisheitszahn raus muss? Und warum gibt es …
Wissenswertes rund um die Weisheitszähne

Süßkartoffelsüppchen mit Schinkenspeck

Als bekennender Suppenfan kommt Food-Bloggerin Doreen Hassek nicht an der Süßkartoffel vorbei. Mit einer erfrischenden Limettennote verpasst sie der Suppe dazu einen …
Süßkartoffelsüppchen mit Schinkenspeck

Abwechslung im Homeoffice hält Rücken fit

Den ganzen Tag sitzen ist nie gut. Wer im Homeoffice nicht einmal einen Bürostuhl hat, bekommt das besonders schnell zu spüren. Um den Rücken zu schonen, kann man ruhig …
Abwechslung im Homeoffice hält Rücken fit

Biologe mit düsterer Prognose: "Das Virus, das nach Covid-19 kommt, könnte uns noch viel schlimmer treffen"

Es gibt viele Erreger, die Tiere auf Menschen übertragen können, etwa das Coronavirus. Zwei Wissenschaftler vermuten: Bei dieser Seuche wird es nicht bleiben.
Biologe mit düsterer Prognose: "Das Virus, das nach Covid-19 kommt, könnte uns noch viel schlimmer treffen"

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.