Achtung bei Halskratzen

Bei ersten Erkältungsanzeichen weniger trainieren

+
Bei Grippe oder Erkältung einfach weiter Sport machen? Besser nicht, lieber etwas kürzer treten. Foto: Christina Sabrowsky/dpa

Einfach ignorieren, dann geht es von alleine weg? Das funktioniert bei Erkältungen in der Regel nicht. Gerade Freizeitsportler müssen deshalb aufpassen - sonst droht eine lange Zwangspause.

Köln (dpa/tmn) - Wenn die Nase läuft, sollte man nicht mehr laufen gehen. Ein kranker Körper braucht Schonung, sagt Prof. Ingo Froböse. Er leitet das Zentrum für Gesundheit der Deutschen Sporthochschule Köln. Die Joggingrunde oder das Training im Fitnessstudio sollte daher auch bei vermeintlich harmlosen Erkältungen erst einmal ausfallen.

Typisches erstes Anzeichen einer Erkältung ist das Kratzen im Hals. "Da muss man vielleicht nicht sofort aufhören", sagt Froböse. Spätestens wenn Müdigkeit oder Schlappheit hinzukommen, sollte man das Training aber wenigstens anpassen - und statt der Intensiv-Einheit eine moderatere wählen.

Das Herz als Warnsystem

Wer es genau wissen will, kann morgens nach dem Aufstehen seine Ruhe-Herzfrequenz messen. Liegt die zwei bis vier Schläge höher als sonst, ist das noch normal. Vier bis sechs Schläge mehr sind aber schon ein klares Alarmzeichen. "Da ist dann fast sicher was im Anmarsch", sagt Froböse - und rät zur Trainingspause.

Bis eine Erkältung ganz wieder verschwunden ist, vergehen in der Regel ein paar Tage. Währenddessen können Freizeitsportler schon langsam wieder mit der Bewegung anfangen - und sei es nur in Form eines Spaziergangs. Wichtig ist, den Körper noch nicht zu überfordern. Und wer Fieber hatte, sollte sich eine Extrapause gönnen: Drei Tage Ruhe sollten es nach dem Abklingen mindestens sein.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Coronavirus-Symptome: Ärzte beobachten ganz neues Anzeichen – und neuen Übertragungsweg

Bin auch ich infiziert? Viele fragen sich in diesen Tagen: Habe ich mich mit dem Coronavirus angesteckt? Hier finden Sie die Symptome der Lungenkrankheit.
Coronavirus-Symptome: Ärzte beobachten ganz neues Anzeichen – und neuen Übertragungsweg

Medikamente gegen Covid-19: Uniklinik Erlangen meldet erfolgreiche Antikörper-Therapie

Weltweit forschen Mediziner an Medikamenten gegen die Lungenkrankheit Covid-19, die durch Coronaviren verursacht wird. Deutsche Ärzte behandeln Patienten jetzt mit …
Medikamente gegen Covid-19: Uniklinik Erlangen meldet erfolgreiche Antikörper-Therapie

Prostatakrebs: Diese Symptome sollten Sie zum Arzt führen

Prostatakrebs ist die häufigste Krebsart bei Männern. Frühzeitig erkannt, stehen die Heilungschancen allerdings gut. Folgende wichtige Regel sollte jeder Mann beherzigen.
Prostatakrebs: Diese Symptome sollten Sie zum Arzt führen

"Sie sind immun, vergessen Sie die Corona-Krise, Sie sind raus": Mediziner fällen Urteil über Antikörper-Schnelltests

Rachenabstriche zeigen eine akute Coronavirus-Infektion an - Antikörper-Tests dagegen, ob das Immunsystem bereits mit dem Erreger fertig geworden ist. Das sagen Ärzte …
"Sie sind immun, vergessen Sie die Corona-Krise, Sie sind raus": Mediziner fällen Urteil über Antikörper-Schnelltests

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.