Spezielle Behandlung

Bei Gürtelrose binnen zwei Tagen mit Therapie beginnen

+
Die Gürtelrose ruft bei Betroffenen anfangs einen brennenden Schmerz hervor, danach kommen Bläschen und Pusteln hinzu. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn

Mit einem Gang in die Apotheke bekommen Betroffene eine Gürtelrose nicht in den Griff. Denn frei verkäufliche Mittel helfen nicht. Stattdessen sollten Patienten rasch einen Arzt aufsuchen und auch gleich mit der Behandlung beginnen.

Krefeld (dpa/tmn) - Wer an Gürtelrose erkrankt, sollte sich unbedingt schnell behandeln lassen. So können Patienten Langzeitfolgen wie die Post-Zoster-Neuralgie (PZN) vermeiden, teilt der Berufsverband Deutscher Nervenärzte (BVDN) mit.

Am besten beginnt die Behandlung mit antiviralen Medikamenten innerhalb der ersten beiden Tagen nach Auftreten der für Gürtelrose typischen Bläschen auf der Haut. Auch die Schmerzen müssen gelindert werden, damit sie nicht chronisch werden.

Frei verkäufliche Schmerzmittel helfen hier in der Regel allerdings nicht. Stattdessen kommen spezielle Pflaster, Antidepressiva oder Epilepsiemittel zum Einsatz.

Gürtelrose (Herpes Zoster) entsteht, wenn Viren aus einer früheren Windpocken-Infektion wieder aktiviert werden. Sie greifen dann Haut und Nerven an. Bleibt die Erkrankung zunächst unbehandelt, können an den Nerven bleibende Schäden entstehen - das passiert vor allem, wenn der Patient schon etwas älter ist. Die Beschwerden reichen dann von brennenden Dauerschmerzen über eine Überempfindlichkeit bis hin zu Juckreiz.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Dieses Bier macht schlank, sagen Forscher - und soll sogar Krebs heilen

Bier hemmt Entzündungen und lässt Pfunde purzeln - das fanden deutsche Forscher heraus. Einen Haken hat das Ganze zwar, aber ein Wechsel lohnt sich.
Dieses Bier macht schlank, sagen Forscher - und soll sogar Krebs heilen

Mann leidet an schlimmen Ohrenschmerzen - was Ärzte im Ohr finden, macht Gänsehaut

Viel mehr als nur eine Gehörgangentzündung: Was Ärzte im Ohr dieses Mannes fanden, weil er an starken Schmerzen litt, ist eine Horrorvorstellung.
Mann leidet an schlimmen Ohrenschmerzen - was Ärzte im Ohr finden, macht Gänsehaut

Weniger Lust und Thrombose-Gefahr durch Anti-Baby-Pille

Die Pille soll vor einer ungewollten Schwangerschaft schützen. Doch sie birgt Schattenseiten: Vor allem junge Frauen sind gefährdet, eine Thrombose zu entwickeln.
Weniger Lust und Thrombose-Gefahr durch Anti-Baby-Pille

Massagen und Streicheleinheiten können Immunabwehr stärken

Ein starkes Immunsystem ist der beste Schutz gegen eine Erkältung. Was viele nicht wissen: Die eigene Abwehr lässt sich mit Massagen und Kuscheleinheiten in Schwung …
Massagen und Streicheleinheiten können Immunabwehr stärken

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.