Bei neuen Infektionsfällen

Corona-Tests für Schulen, Kitas und Pflegeheime geplant

Bisher werden Tests in der Regel nur bei einem konkreten Infektionsverdacht durchgeführt. Foto: Britta Pedersen/dpa-Zentralbild/dpa/Archiv
+
Bisher werden Tests in der Regel nur bei einem konkreten Infektionsverdacht durchgeführt. Foto: Britta Pedersen/dpa-Zentralbild/dpa/Archiv

Bisher werden vor allem Menschen auf das Sars-CoV2-Virus getestet, die Symptome haben. Nach dem Willen des Bundesgesundheitsministeriums könnte sich dies in Zukunft ändern.

Berlin (dpa) - Schüler, Lehrer, Kitakinder und ihre Erzieherinnen könnten künftig verstärkt auf Corona getestet werden. Die geplante Ausweitung von Tests auch auf Menschen ohne Symptome soll sich nach Angaben des Bundesgesundheitsministeriums unter anderem auf diese Bereiche erstrecken.

Wie aus einem Verordnungsentwurf des Ministeriums für erweiterte Tests hervorgeht, könnten demnach künftig «alle Personen in Krankenhäusern, Pflegeheimen, Lebensmittelfirmen (z.B. Schlachthöfen), gastronomischen Einrichtungen sowie Gemeinschaftseinrichtungen (z.B. Kitas und Schulen)» getestet werden, wenn dort Fälle mit Covid-19 aufgetreten sind.

Der Entwurf sei innerhalb der Bundesregierung in die Abstimmung gegeben worden, teilte ein Sprecher mit. Die Verordnung solle rückwirkend zum 14. Mai in Kraft treten.

Tests sollen zudem möglich werden für alle, die Kontakt mit Infizierten hatten. Angeordnet werden müssen sie allerdings zuvor durch die örtlichen Gesundheitsämter. Bundestag und Bundesrat hatten Mitte Mai beschlossen, dass die Krankenkassen künftig auch die Kosten für Corona-Tests (ca. 50 Euro) bei Menschen ohne Symptome übernehmen müssen. Bisher wird in der Regel nur bei konkretem Infektionsverdacht getestet.

Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) sagte laut Mitteilung: «Auch Menschen ohne Symptome können das Sars-CoV2-Virus übertragen. Deswegen ist es sinnvoll, möglichst das gesamte, enge Umfeld zu testen, wenn Infektionen festgestellt werden.» Besonders Patienten, Bewohner und Angestellte in Pflegeheimen und Krankenhäusern könne man so besser schützen.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Wohnungsdurchsuchungen in Kassel: Kripo stellte mehrere Kilogramm Drogen sicher 

Am vergangenen Mittwoch haben Ermittler der Kriminalpolizei Homberg mit Unterstützung einer Spezialeinheit der Polizei, der Bereitschaftspolizei und einem …
Wohnungsdurchsuchungen in Kassel: Kripo stellte mehrere Kilogramm Drogen sicher 

Ende für die Ruhestätte? Pächter suchen 
Nachfolger für den Tierfriedhof in Niederzwehren

Muss der Tierfriedhof in Kassel-Niederzwehren schließen und verschwinden somit auch die Gräber geliebter Haustiere?
Ende für die Ruhestätte? Pächter suchen 
Nachfolger für den Tierfriedhof in Niederzwehren

Gegen Vermüllung des Fuldaer Domplatzes

Stadt kündigt verstärkt Streifen an und mahnt zur Sauberkeit
Gegen Vermüllung des Fuldaer Domplatzes

Kassel klärt auf: EM-Fußball auch im Biergarten möglich

Bei einem kühjlen getränk im Biergarten sitzend die Spiele der Europameisterschaft verfolgen: Erlaubt oder nicht? Die Stadt Kassel sorgt für Aufklärung´.
Kassel klärt auf: EM-Fußball auch im Biergarten möglich

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.