Das Netz ist gerührt

Dieses Baby war dem Tode geweiht - doch dann geschah ein Wunder

Ein Ungeborenes soll als Sternenkind zur Welt kommen – die Eltern sind machtlos. Doch dann geschieht ein kleines Wunder, das zu Herzen rührt.

Eigentlich sollte die kleine Paulina gar nicht lächeln und so in die Kamera strahlen, sie sollte nicht einmal auf der Welt sein: Das süße Mädchen sollte eigentlich ein Sternenkind werden.

Bei einer Routineuntersuchung in der 23. Schwangerschaftswoche stellte die Frauenärztin von Paulinas Mama fest, dass das Ungeborene seit drei Wochen nicht mehr wächst. Zudem sei nur noch wenig Fruchtwasser vorhanden.

Totgeweihtes Baby überlebt - Ärzte und Eltern können es kaum glauben

Im Krankenhaus machen die Ärzte den Eltern ebenfalls wenig Hoffnung: Paulina wird wohl im Bauch einschlafen. Holen können sie jetzt noch nicht, die Kleine wiegt zu diesem Zeitpunkt unter 500 Gramm. Die Eltern der Kleinen sind verzweifelt und traurig – und wenden sich an die Fotografin Tanja von Rohden, die nicht selten Totgeburten zur Erinnerung für die Hinterbliebenen für die Ewigkeit festhält.

"Wir müssen unsere kleine Paulina gehen lassen und ich wollte dich fragen, ob du Aufnahmen von uns machen würdest, wenn Paulina geboren wird. Wir wissen nicht genau wann ihr Herz aufhören wird zu schlagen", schildert Rohden sichtlich bewegt den Erstkontakt mit der Mutter.

Auch diese Frau kann ihr Glück kaum glauben: Sie hat ein Baby bekommen - obwohl sie ohne Gebärmutter geboren wurde.

Anschließend erzählt sie auf ihrem Facebook-Account die Geschichte des kleinen Mädchens, welches so fürchterlich begann – und so schön endete. Das starke Mädchen will nämlich nicht sterben, ihr Herz schlägt munter weiter – viel länger, als es die Ärzte für möglich halten. Weil sie so tapfer durchhält und die Schwangerschaft schon so weit vorangeschritten ist, schlägt die behandelnde Gynäkologin im Krankenhaus schließlich eine Fruchtwasserauffüllung vor.

Geburt per Kaiserschnitt: So geht es der kleinen Paulina heute

Acht Spritzen dauerte es - nun war der entscheidende Moment gekommen: Paulina meisterte ihn bravourös. Sie schluckte gierig das Fruchtwasser. Zweieinhalb Wochen musste ihre Mama anschließend im Krankenhaus verbringen – inklusive einer weiteren Auffüllung sowie zahlreichen Kontrollen und Untersuchungen.

Diese Frau hat Multiple Sklerose - dennoch hat sie sich einen Lebenstraum erfüllt und drei Kinder bekommen.

Dann folgte das Wunder: In der 34. Schwangerschaftswoche wurde Paulina per Kaiserschnitt gesund auf die Welt geholt – sie wog bei ihrer Geburt nur zarte 615 Gramm. Doch sie lebt. Heute ist das fröhliche Mädchen acht Monate alt – und hat bereits ihr Fotoshooting hinter sich. Allerdings anders – und noch viel besser - als sich ein jeder hätte träumen lassen.

Lesen Sie auch: Diese Britin hat zwei Kinder auf einmal bekommen - doch nur eines ist von ihr.

jp

Rubriklistenbild: © Tanja von Rohden Fotografie (Screenshot)

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Frühstart ins Leben gelingt immer besser

Heute überleben viel mehr Frühgeborene als noch vor 40 Jahren. Der Personalmangel in den Spezialkliniken ist allerdings ein Problem. Müssen Perinatalzentren …
Frühstart ins Leben gelingt immer besser

Wie diese Altenpflegerin eine Seniorin behandelt, ist einfach nur beschämend

Eine Altenpflegerin kümmert sich um eine an Demenz erkrankte Seniorin. Als Angehörige der älteren Frau sich die Aufnahmen der Hauskamera ansehen, sind sie schockiert.
Wie diese Altenpflegerin eine Seniorin behandelt, ist einfach nur beschämend

Über schwarze Schokolade Vitamin D2 aufnehmen?

Schokolade gilt im Volksmund als Nervennahrung und Seelentröster. Dass besonders dunkle Kakaomasse Vitamin D2 enthält, haben Forscher an der Uni Halle-Wittenberg jetzt …
Über schwarze Schokolade Vitamin D2 aufnehmen?

Vorsicht: Syphilis breitet sich in Deutschland immer weiter aus

Überdurchschnittlich viele Menschen: Der Anstieg bei der Zahl der Syphilis-Infektionen in Deutschland setzt sich weiter fort. Was Sie jetzt beachten sollten.
Vorsicht: Syphilis breitet sich in Deutschland immer weiter aus

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.