Ihm ging es immer schlechter

Ekel-Alarm: Mann findet Bandwurm - der ein Jahr in ihm lebte

Müde, depressiv und erschöpft: Ein Jahr ging es mit Carson Meyers Gesundheit bergab. Ärzte glaubten sogar, dass er an Krebs leidet. Bis zu jenem verhängnisvollen Tag.

Depressionen, Pfeiffersches Drüsenfieber oder sogar Krebs: Ein Jahr lang wussten die Ärzte nicht, was Carson Meyer fehlte. Der 20-jährige Eishockeyspieler war ständig müde, abgeschlagen, blass im Gesicht und verlor jeglichen Appetit. Meyer, der an der University of Miami in Oxford im US-Bundesstaat Ohio studierte, verlor zudem massiv an Gewicht und schlief sogar während Trainingseinheiten einfach ein. Zudem litt auch seine Leistung auf dem Eis zunehmend darunter.

20-jährigem Leistungssportler geht es immer schlechter - wegen eines Parasiten in seinem Darm

"Nicht nur fühlte ich mich ständig abgeschlagen und müde, sondern ich hatte auch immer so einen Gehirnnebel", erinnert sich Meyer gegenüber der Sport-Webseite The Athletics. "Ich konnte nicht mehr klar denken. Wenn ich auf der Bank saß, war ich komplett geistesabwesend und musste mich zusammenreißen. Ein Coach fragte meine Teamkollegen sogar, ob ich Krebs hätte."

Der 20-Jährige musste unzählige Tests über sich ergehen lassen – doch ohne Erfolg. Bis Meyer eines Tages auf die Toilette ging – und einen fast 65 Zentimeter langen, orangefarbenen Bandwurm in der Kloschüssel vorfand. Nun war das Rätsel um seine immer schlechter werdende Gesundheit gelöst.

Fischbandwurm: Das steckt dahinter und wie man ihn loswird

Experten fanden schließlich heraus, dass es sich dabei um einen sogenannten Fischbandwurm handelte. Diesen kann man sich zuziehen, wenn man rohen oder ungekochten Fisch isst. Laut dem amerikanischen Gesundheitsministerium kann der Parasit eine Größe von bis zu zehn Metern erreichen und gilt als der längste je gemessene Bandwurm, der Menschen befällt.

Heute geht es Meyer schon wieder besser, hat er einen Monat lang Medikamente bekommen. Zudem geht er regelmäßig zu Check-Ups, um sicherzustellen, dass keine Larven oder Eier in seinem Darm zurückgeblieben sind. Allerdings musste der junge Mann die Universität wechseln – weil manche seine Erkrankung nicht ernst genommen haben.

Lesen Sie auch: Dieser Mann musste nach einem Sushi-Essen in die Klinik - was die Ärzte da entdeckten, ist eklig.

jp

Tiefgekühlt oder Dose: Ist Fisch immer gesund?

Im Berliner Kaufhaus des Westens (KaDeWe) liegen die Wolfsbarsche frisch auf Eis. Man kann sie aber auch bereits filetiert und tiefgekühlt kaufen. Werden sie gleich nach dem Fang schockgefroren, gehen dabei kaum Nährstoffe verloren. Foto: Karolin Krämer/dpa-tmn
Im Berliner Kaufhaus des Westens (KaDeWe) liegen die Wolfsbarsche frisch auf Eis. Man kann sie aber auch bereits filetiert und tiefgekühlt kaufen. Werden sie gleich nach dem Fang schockgefroren, gehen dabei kaum Nährstoffe verloren. Foto: Karolin Krämer/dpa-tmn © Karolin Krämer
Filetierter Lachs (hier in der Auslage der Feinkostabteilung des Berliner KaDeWe) essen die Deutschen gern. Foto: Karolin Krämer/dpa-tmn
Filetierter Lachs (hier in der Auslage der Feinkostabteilung des Berliner KaDeWe) essen die Deutschen gern. Foto: Karolin Krämer/dpa-tmn © Karolin Krämer
MSC vergibt ein Nachhaltigkeits-Logo für Fisch. Es zeigt an, dass die Fischer nur so viel aus dem Meer ziehen, dass die Bestände nicht gefährdet werden. Foto: Marine Stewardship Council/dpa-tmn
MSC vergibt ein Nachhaltigkeits-Logo für Fisch. Es zeigt an, dass die Fischer nur so viel aus dem Meer ziehen, dass die Bestände nicht gefährdet werden. Foto: Marine Stewardship Council/dpa-tmn © Marine Stewardship Council
Das ASC-Siegel wird für verantwortungsvolle Haltung bei konventioneller Fischzucht in Aqua-Kulturen vergeben. Foto: Aquaculture Stewardship Council/dpa-tmn
Das ASC-Siegel wird für verantwortungsvolle Haltung bei konventioneller Fischzucht in Aqua-Kulturen vergeben. Foto: Aquaculture Stewardship Council/dpa-tmn © Aquaculture Stewardship Council
Naturland vergibt ein Bio-Siegel sowohl für Wildfisch, als auch für Fisch aus Aqua Kultur. Foto: Naturland/dpa-tmn
Naturland vergibt ein Bio-Siegel sowohl für Wildfisch, als auch für Fisch aus Aqua Kultur. Foto: Naturland/dpa-tmn © Naturland
Andrea Schneider ist Ernährungsexpertin der Verbraucherzentrale NRW. Foto: Verbraucherzentrale NRW/dpa-tmn
Andrea Schneider ist Ernährungsexpertin der Verbraucherzentrale NRW. Foto: Verbraucherzentrale NRW/dpa-tmn © Verbraucherzentrale NRW

Rubriklistenbild: © Facebook / Carson Meyer (Screenshot)

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Doppelt so viele Grippe-Patienten wie im Jahr zuvor: Grund genug für mehr Impfungen?

Extrem-Saison 2017/2018: Krankenkasse registrierte rund 28.000 Influenza-Fälle. Wer sich impfen lassen will, sollte das jetzt tun.
Doppelt so viele Grippe-Patienten wie im Jahr zuvor: Grund genug für mehr Impfungen?

Im Trend, aber so giftig wie er aussieht: Grüner Knetschleim setzt Säure frei

Kinder lieben ihn, weil er so schön eklig durch die Finger glibbert. Was die Stiftung Warentest jetzt herausfindet, macht nicht nur Eltern rasend.
Im Trend, aber so giftig wie er aussieht: Grüner Knetschleim setzt Säure frei

Die richtige Ernährung bei Arthrose - mit Schokolade gegen Gelenkschmerzen

Wenn die Knie schmerzen, fällt Sporteln schwer. Doch genau das hilft bei Arthrose. Eine immer wichtigere Rolle in der Therapie spielt auch die Ernährung.
Die richtige Ernährung bei Arthrose - mit Schokolade gegen Gelenkschmerzen

Intervallfasten: So verlieren Sie in einer Woche bis zu fünf Kilo 

Der Abnehm-Trend Intervallfasten verspricht: Pfunde verlieren - ohne zu hungern - obwohl man nichts isst. Doch wie funktioniert es? Hier finden Sie eine Anleitung.
Intervallfasten: So verlieren Sie in einer Woche bis zu fünf Kilo 

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.