"Das bin ich, das ist Endometriose"

Frau zeigt sich nackt - dahinter verbirgt sich traurige Botschaft

Kaum einer weiß etwas über Endometriose. Eine Instagrammerin will das nun ändern - und zeigt mit schockierenden Bildern, wie qualvoll die Krankheit sein kann.

Jeden Monat unerträgliche Schmerzen, die einen geradezu lähmen, dazu ein riesiger Blähbauch und am Ende droht sogar die Unfruchtbarkeit: Wenige Frauen wissen, warum ihre Periode jedes Mal so stark ist und sie jahrelang so sehr quält, dass sie kaum aus dem Bett aufstehen können. Genau das ist auch Thessy Kouzoukas passiert.

Instagrammerin leidet jahrelang qualvoll an Endometriose - nicht sicher, ob Sie je Kinder bekommen kann

Sie hielt die höllischen Schmerzen aus, bis es nicht mehr ging - und dabei fast schon zu spät war. Die junge Unternehmerin leidet an Endometriose, der zweithäufigsten gynäkologischen Erkrankung. Etwa zehn Prozent aller Frauen sollen davon betroffen sein. Doch selten wird die Krankheit diagnostiziert. Auch Thessy merkte erst, was mit ihrem Körper los war, als eine Zyste in ihrem Unterleib geplatzt war.

This is quite shocking to people. This is me. This is endometriosis. I never intended to share these photos hence why I'm naked, but my god I can't believe the amount of DM's I've received from girls who have endo too and feel alone. The left is my stomach 3 weeks after a ruptured cyst (5 weeks ago). The right is me now, on a drug called "synarel" that has stopped all my hormones and sent me into menopause at the age of 27. My upcoming trip to Greece along with this drug is in hopes to get me prepped and in the best condition both physically and mentally for an operation I'm receiving in late August. Endo is no joke. I'll be operated on for 7+ hours and hospitalised for a week. Please, spread the word about endo. And If you know anyone with bad period pain PLEASE tell them to get checked for this. And to my girls with endo.. you're not alone ❤️

Ein Beitrag geteilt von Thessy Kouzoukas (@thessy.k) am

Auf einem Foto, das sie hüllenlos zeigt, zeigt sie im Vorher-Nachher-Vergleich mutig die schockierenden Folgen der Endometriose. Darunter schreibt die 27-Jährige: "Das bin ich. Das ist Endometriose. Ich hatte nie vor, dieses Fotos zu teilen, weil ich nackt bin. Aber mein Gott, ich kann kaum glauben, wie viele Nachrichten von Mädchen, die auch Endo haben, ich erhalten habe. Mädchen, die sich alleine fühlen. Das links ist mein Magen drei Wochen nachdem eine Zyste platzte (vor fünf Wochen). Rechts bin ich jetzt, nach der Einnahme eines Medikamentes mit dem Namen "Synarel", dass alle meine Hormone stoppt und mich im Alter von 27 Jahren in die Menopause geschickt hat."

Auf einem weiteren Post erklärt sie, dass die Zyste in ihrem linken Eierstock saß und dieser ebenfalls entfernt werden musste. Dennoch hofft sie, eines Tages mit nur einem Eierstock Kinder zu bekommen. Mit ihren Instagram-Posts will Thessy nun aufklären und auch andere Frauen ermutigen, die Schuld nicht bei sich selbst zu suchen, sondern bei unerträglichen Periodenschmerzen sofort zum Arzt zu gehen.

Auch diese Frau klagte über heftige Periodenschmerzen - doch am Ende machte sie eine ganz andere, traurige Entdeckung.

Was ist Endometriose?

Bei der Endometriose handelt es sich um eine häufige, chronische Erkrankung von Frauen, bei der Gebärmutterschleimhaut außerhalb der Gebärmutterhöhle wuchert, zum Beispiel in der Bauchfellhöhle oder dem Beckenraum. Häufig sind auch die Eierstöcke betroffen.

Die Veränderungen sind zwar gutartig, dennoch können sie während des Monatszyklus ebenfalls anschwellen, was zu erheblichen Schmerzen führt. In vielen Fällen droht sogar eine Unfruchtbarkeitder Betroffenen.

Bis heute ist die Ursache einer Endometriose noch nicht bekannt. Es besteht daher auch nicht die Möglichkeit, dieser vorzubeugen. Stattdessen müssen Krankheitsherde herausoperiert werden. Zudem können Hormonpräparate sinnvoll sein, die den Monatszyklus hemmen und so die Herde erst mal ruhig stellen. Anzeichen für eine Endometriose sind:

  • Schmerzhafte Regelblutung
  • Schwere Krämpfe
  • Rückenschmerzen
  • Schmerzen beim Geschlechtsverkehr
  • Zwischen- oder Schmierblutungen
  • Zysten

Je nachdem, wo sich die verlagerte Gebärmutterschleimhaut außerhalb befindet, wird in drei Formen unterschieden:

  • Endometriosis genitalis externa: Hierbei entwickeln sich Herde innerhalb des kleinen Beckens (Gebärmutter, Bauchfell, Eierstöcken oder Eileitern).
  • Endometriosis genitalis interna: Herde befinden sich hier innerhalb der Gebärmuttermuskulatur.
  • Endometriosis extragenitalis: Herde treten in Nachbarorganen der Gebärmutter auf (Darm, Blase).

Traurig: Dieses Mädchen bekam mit vier schon ihre Periode - nun muss sie ebenfalls ein Hormonpräparat nehmen, dass sie mit fünf Jahren in die Menopause schickt.  

jp

Brustkrebs: Diese Stars sind betroffen

Rubriklistenbild: © Instagram/thessy.k

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Frau hat rätselhafte Augeninfektion - aus pikantem Grund

Erst bekommt eine Frau ein schwarzes Auge, dann stirbt ein Hund in den eigenen vier Wänden. Der Grund ist seltsam, schockierend – und lebensgefährlich zugleich.
Frau hat rätselhafte Augeninfektion - aus pikantem Grund

Weichmacher, Mineralöle & Co.: So sehr schaden Ihnen Kokosprodukte

Kokosöl und -wasser werden von Promis und Fitnessgurus mega-gehypt. Doch jetzt kommt heraus: Viele Produkte weisen laut Ökotest bedenkliche Schadstoffe auf.
Weichmacher, Mineralöle & Co.: So sehr schaden Ihnen Kokosprodukte

Erkältungsratgeber: Gut vorbeugen, Turbo-Tipps und Hausmittel

Eine Erkältung ist nervig und kann manchmal sehr lange dauern. Welche Tipps gegen fiese Viren helfen und ob pflanzliche Medikamente was bringen, erfahren Sie hier.
Erkältungsratgeber: Gut vorbeugen, Turbo-Tipps und Hausmittel

Liegt Homosexualität doch in den Genen? Studie will Beweis haben

Sind die Gene doch verantwortlich für Homosexualität? Das behauptet jetzt zumindest eine neue Studie. Ihre Erkenntnisse sorgen für Staunen.
Liegt Homosexualität doch in den Genen? Studie will Beweis haben

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.