Rekord

Frau wird Rekord-Tumor entfernt - Grund ist unglaublich

Eine Frau geht nach acht Jahren wegen Unwohlsein zum Arzt – am Ende wird ihr eine riesige Geschwulst aus dem Bauch geschnitten. Damit ist sie eine medizinische Sensation.

Acht Jahre lang hat Sonia Lopez gewartet, bis sie einen Arzt aufgesucht hat. Acht lange Jahre, in denen sie nicht nur am Ende 127 Kilo wog, sondern sich ständig krank fühlte und unter Kurzatmigkeit litt. Dennoch zögerte die 57-Jährige aus San José, Costa Rica, einen Krankenhausaufenthalt solange hinaus, bis es nicht mehr ging. Der Grund: In ihrer Bauchhöhle wuchs eine riesige Geschwulst heran, welche drohte, ihre inneren Organe zu zerquetschen.

Rekord: 57-jähriger Frau wird 37 Kilo Tumor entfernt - nachdem sie acht Jahre wartete

Als sie sich endlich überwand, staunten die behandelnden Chirurgen nicht schlecht: Es handelte sich laut der britischen Daily Mail um einen 34 Kilo schweren Tumor, der stolze 164 Zentimeter Umfang maß. Die einzige, die darüber nicht erstaunt schien, war Sonia selbst. Die beichtete schließlich, dass Mediziner ihr bereits vor Jahren gesagt hätten, dass ein Tumor in der Nähe ihrer Eierstöcke wüchse, der durch den Druck auf die naheliegenden Organe einen Herzinfarkt auslösen könne.

Auch bei dieser Frau wuchs der Bauch, bis sie hochschwanger aussah - doch dahinter steckte etwas viel Gefährlicheres.

Doch erst Ende Januar 2018, als es ihr immer schlechter ging, bekam es die Rentnerin mit der Angst zu tun. Über die Gründe, warum sie so lange gewartet habe, schweige sie, heißt es. Das fünfköpfige Team rund um den Chirurgen Dr. Pablo Sibaja vom Hospital México in San José sah sich jedoch genötigt, schnell zu handeln. "Er wuchs schnell und unkontrolliert."

Ärzte zeigen sich erstaunt - Tumor ist glücklicherweise gutartig

Da vor der Operation keine richtige Computertomographie bzw. ein Röntgenbild gemacht werden konnte, war das Ärzteteam umso erstaunter, als es die Riesen-Geschwulst entfernte. Und letztere hat jetzt einen unrühmlichen Rekord geknackt: Mit seinen 34 Kilo ist der Tumor, der sich als gutartig herausgestellt hat, ins Guinness Buch der Rekorde eingezogen.

Haben Sie diesen Streifen auf dem Fingernagel? Dann sollten Sie schleunigst zum Arzt

.

"Wir sehen hier jährlich drei oder vier Riesentumore, aber noch niemals zuvor so einen riesigen. Das ist der größte, den es in Mittelamerika jemals gab. Im Guinness-Buch der Rekorde ist der bisherige Rekordhalter ein 30-Kilo-Tumor, dieser hier wiegt 34 Kilo", so Sibaja. Und auch Sonia ist froh darüber, den Riesen-Tumor und sein Gewicht endlich los zu sein.

Tragisch: Diese Frau starb an Krebs - weil ihr die Ärzte das nicht glauben wollten.

jp

Achtung: Diese vier Erreger können Krebs auslösen

Das Magenbakterium Helicobacter pylori soll das Risiko in sich bergen, an Magenkrebs zu erkranken. Das Pikante daran: Etwa ein Viertel der deutschen Bevölkerung trägt es bereits in sich. Helicobacter soll Magengeschwüre begünstigen, welche sich dann zu Krebs ausweiten können. Allerdings ist eine Behandlung in den meisten Fällen mit einer Kombination aus Antibiotika und Magensäureblocker äußerst erfolgreich.
Das Magenbakterium Helicobacter pylori soll das Risiko in sich bergen, an Magenkrebs zu erkranken. Das Pikante daran: Etwa ein Viertel der deutschen Bevölkerung trägt es bereits in sich. Helicobacter soll Magengeschwüre begünstigen, welche sich dann zu Krebs ausweiten können. Allerdings ist eine Behandlung in den meisten Fällen mit einer Kombination aus Antibiotika und Magensäureblocker äußerst erfolgreich. © flickr
Hepatitis B fördert dagegen Leberentzündungen. Auch diese können sich zu Leberkrebs weiterentwickeln. Allerdings können Sie sich gegen diesen Hepatitis-Typ beim Hausarzt impfen lassen. 
Hepatitis B fördert dagegen Leberentzündungen. Auch diese können sich zu Leberkrebs weiterentwickeln. Allerdings können Sie sich gegen diesen Hepatitis-Typ beim Hausarzt impfen lassen.   © pixabay
Gegen Hepatitis C unglücklicherweise (noch) nicht. Die aggressiven Erreger gelten sogar als die zweithäufigste Ursache für Leberkrebs. Etwa 8.500 Menschen sollen jährlich daran erkranken.
Gegen Hepatitis C unglücklicherweise (noch) nicht. Die aggressiven Erreger gelten sogar als die zweithäufigste Ursache für Leberkrebs. Etwa 8.500 Menschen sollen jährlich daran erkranken. © pixabay
Humane Papillomviren (HPV) sind meist ungefährlich - doch es gibt zwei Arten davon, die krebserregend wirken und Gebärmutterhalskrebs auslösen sollen. Zudem stehen sie im Verdacht, Anal- oder Peniskrebs zu begünstigen. Allerdings gibt es auch hier eine sehr effektive Schutzimpfung, die gegen alle HPV-Typen helfen soll.
Humane Papillomviren (HPV) sind meist ungefährlich - doch es gibt zwei Arten davon, die krebserregend wirken und Gebärmutterhalskrebs auslösen sollen. Zudem stehen sie im Verdacht, Anal- oder Peniskrebs zu begünstigen. Allerdings gibt es auch hier eine sehr effektive Schutzimpfung, die gegen alle HPV-Typen helfen soll. © flickr

Lesen Sie auch:

Rubriklistenbild: © Twitter/Daily Mail Online (Screenshot)

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Junge Mutter nimmt krass ab - aus diesem tragischen Grund

Ein Schicksalsschlag erschüttert eine junge Mutter. Aus Angst um ihr Leben, krempelt sie ihre Ernährung komplett um. Mit erstaunlichen Folgen.
Junge Mutter nimmt krass ab - aus diesem tragischen Grund

Grippewelle 2017/2018: So ist die aktuelle Lage in Deutschland

Die Grippewelle hat die Deutschen nun in der kalten Jahreszeit im Griff. Doch wo wütet sie bundesweit in der Influenzasaison 2018 besonders schwer?
Grippewelle 2017/2018: So ist die aktuelle Lage in Deutschland
Video

Diäten machen dick: Darum kämpft Fettaktivistin gegen Schlankheitswahn

Als Fettaktivistin will diese Frau auch andere davon überzeugen, dass der Diät-Wahnsinn nicht sein muss. Aus einem ganz bestimmten Grund.
Diäten machen dick: Darum kämpft Fettaktivistin gegen Schlankheitswahn

Rossmann ruft glutenfreie Tortilla-Chips zurück

Bei einer Untersuchung ist Gluten in den als glutenfrei beschrieben Tortilla-Chips von Rossmann gefunden worden. Deshalb beorderte die Drogeriemarktkette die Chips nun …
Rossmann ruft glutenfreie Tortilla-Chips zurück

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.