FSME und Borreliose: Schon jetzt vor Zecken schützen?

Fünf neue FSME-Risikogebiete in Bayern: Auch neue "Super-Zecke" wurde gesichtet

+
FSME und Borreliose: Diese "Super-Zecke" überträgt auch andere gefährliche Krankheiten.

Mehr FSME-Risikogebiete und damit mehr FSME- und Borreliose-Fälle? Experten erwarten 2019 mehr Zecken als je zuvor - und eine neue Zeckenart als Überträger gefährlicher Krankheiten.

Wer denkt, dass Zecken erst im Sommer zuschlagen, ist auf dem Holzweg. In Franken wurde die Zecken-Saison 2019 bereits jetzt im März ausgerufen. Experten gehen davon aus, dass sie noch katastrophaler werden könnte als die Zecken-Saison 2018.

FSME durch Zeckenbiss - fünf neue FSME-Risikogebiete 2019

Diese war dem Portal Ökotest zufolge schlimmer als je zuvor. Die Zeckendichte war hoch wie nie und überdurchschnittlich viele Menschen erkrankten an Frühsommer-Meningoenzephalitis, kurz FSME. Verursacht wird die Hirnhautentzündung durch den FSME-Virus, der von Zecken übertragen wird. Laut Robert Koch-Institut (RKI) waren es im letzten Jahr 583 FSME-Fälle - und diese Zahlen könnten 2019 noch höher ausfallen.

So erweitert das Robert Koch-Institut seine Übersicht über FSME-Risikogebiete in diesem Jahr um fünf neue Landkreise, dazu zählen Garmisch-Partenkirchen, Kaufbeuren, Landsberg am Lech, Emsland und Sächsische Schweiz-Osterzgebirge. Hier geht's zum Überblick über die FSME-Risikogebiete in Deutschland.

Zecken sogar ganzjährig aktiv

Mit dem Emsland in Niedersachsen ist damit erstmals ein Landkreis in Norddeutschland betroffen. Doch warum breiten sich Zecken immer weiter aus? Der Grund dafür liegt im milden Klima: Dieses hat für Wirtstiere der Zecke wie Mäuse oder Ratten die Folge, dass sie ausreichend Futter finden und sich deshalb gut vermehren können. Das wiederum bedeutet mehr Nahrung in Form von Blut für Zecken, was unter anderem die Frankfurter Rundschau berichtete.

Zecken werden Ökotest zufolge ab einer Temperatur von etwa acht Grad aktiv. Wird diese Temperatur ein paar Tage in Folge erreicht, erwachen die Spinnentiere aus ihrer Winterstarre. Die milden Winter in den letzten Jahren führten sogar dazu, dass die kleinen Blutsauger ganzjährig aktiv waren, wie die Uni Hohenheim bereits 2016 herausfand.

Bin ich mit Borreliose infiziert? Diese Symptome weisen auf eine Borreliose-Infektion hin.

Abstimmung zum Thema Zecken

Neben FSME und Borreliose: "Super-Zecke" kann tödliche Krankheit auslösen

Das Problem daran: Zecken können nicht nur den gefährlichen FSME-Virus, sondern auch Borreliose - auch Lyme-Borreliose genannt - übertragen. Diese Krankheit wird durch ein Bakterium namens Borrelia burgdorferi ausgelöst. Typisches Symptom ist die sogenannte Wanderröte, eine ringförmige Hautröte, die in der Mitte blasser ist als am Rand.

Sorgen macht Medizinern auch eine neue Zeckenart, die weitere - tödliche - Krankheiten übertragen kann. Die Hyalomma-Zecke, die eigentlich in Südeuropa, Asien und Afrika heimisch ist - wurde in den vergangenen Jahren immer wieder in Deutschland beobachtet. Ihren Namen "Super-Zecke" hat sie wegen ihrer Größe erhalten: Die Hyalomma-Zecke kann fünfmal so groß werden wie die in Deutschland heimische Zecke (auch Holzbock genannt). Sie ist durch ihre gestreiften, behaarten Beine sehr auffällig und jagt so manchem auch wegen ihrer Schnelligkeit einen Schauer über den Rücken.

Die Hyalomma-Zecke kann dem RKI zufolge das Krim-Kongo-Virus übertragen, dass das bisweilen tödliche Krim-Kongo-Hämorrhagische-Fieber (CCHF) auslösen kann. Im Jahr 2018 wurden insgesamt 19 Exemplare der tropischen Zeckenart in acht deutschen Bundesländern gefunden. Allerdings trug keine der Zecken gefährliche Krankheitserreger in sich. Es bleibt abzuwarten, ob sich die Zecke in Deutschland langfristig ansiedeln kann, so das RKI.

Sind Sie gegen FSME geimpft?

Mehr zum Thema: Darum sollten Sie sofort zum Arzt, wenn ein Zeckenbiss juckt.

Weiterlesen: Weiße, rote, schwarze Zecke: Das sagt die Farbe über ihre Gefahr aus.

jg

Aufgepasst: Das sind die acht häufigsten Irrtümer über Zecken

Von April bis September lauern sie auf ihre Wirte: Holzbock, Schafzecke oder die braune Hundezecke. Doch über Zecken existieren etliche Mythen. Wir klären die häufigsten Irrtümer auf.
Von April bis September lauern sie auf ihre Wirte: Holzbock, Schafzecke oder die braune Hundezecke. Doch über Zecken existieren etliche Mythen. Wir klären die häufigsten Irrtümer auf.  © dpa
Mythos I: Zecken fallen nur von Baumkronen.
Mythos I: Zecken fallen nur von Baumkronen.  © dpa
Dass Zecken nur von Bäumen auf ihre Wirte fallen, ist ein weit verbreiteter Irrglaube. Die Blutsauger halten sich vielmehr in hohen Gräsern und im Unterholz in einer Höhe von bis zu 1,50 Meter auf. Entsprechend sollte bei Spaziergängen geschlossene Kleidung mit langen Ärmeln und langen Hosen getragen werden.
Dass Zecken nur von Bäumen auf ihre Wirte fallen, ist ein weit verbreiteter Irrglaube. Die Blutsauger halten sich vielmehr in hohen Gräsern und im Unterholz in einer Höhe von bis zu 1,50 Meter auf. Entsprechend sollte bei Spaziergängen geschlossene Kleidung mit langen Ärmeln und langen Hosen getragen werden.  © dpa
Mythos II: Zecken mit Öl und Klebstoff entfernen.
Mythos II: Zecken mit Öl und Klebstoff entfernen.  © dpa
Ja keine Zeckenbeseitigung mit Hilfe von Öl und Klebstoff. Die Zecke wird dadurch zwar erstickt, gibt aber im Todeskampf vermehrt Viren (FSME) und Bakterien (Borreliose) in die Blutbahn ab. Die Zecke sollte nur mit einer Zeckenpinzette oder ärztlich entfernt werden.
Ja keine Zeckenbeseitigung mit Hilfe von Öl und Klebstoff. Die Zecke wird dadurch zwar erstickt, gibt aber im Todeskampf vermehrt Viren (FSME) und Bakterien (Borreliose) in die Blutbahn ab. Die Zecke sollte nur mit einer Zeckenpinzette oder ärztlich entfernt werden.  © dpa
Mythos III: Ein weiterer Irrtum ist, dass Zecken sofort entfernt werden müssen.
Mythos III: Ein weiterer Irrtum ist, dass Zecken sofort entfernt werden müssen.  © ap
Zecken: Die häufigsten Irrtümer
Ruhe bewahren: Denn wenn Zecken zu abrupt von der Haut entfernt werden, können Teile ihres Körpers abreißen und zu Infektionen führen.  © ap
Mythos IV: Infektionen durch Zecken gibt es nur in Risikogebieten.
Mythos IV: Infektionen durch Zecken gibt es nur in Risikogebieten.  © ap
Infizierte Zecken gibt es überall in Deutschland. Es ist also auch überall von möglichen Infektionen auszugehen.
Infizierte Zecken gibt es überall in Deutschland. Es ist also auch überall von möglichen Infektionen auszugehen.  © ap
Mythos V: Eine Zeckeninfektion ist kein Unfall.
Mythos V: Eine Zeckeninfektion ist kein Unfall.  © ots
Falsch ist die Annahme, dass Zeckenbissinfektionen nicht von der Unfallversicherung abgedeckt werden. Eine aus einer Infektion mit einem Erreger der Infektionskrankheiten Borreliose und Frühsommermeningitis resultierende Invalidität ist in der Unfallversicherung mitversichert.
Falsch ist die Annahme, dass Zeckenbissinfektionen nicht von der Unfallversicherung abgedeckt werden. Eine aus einer Infektion mit einem Erreger der Infektionskrankheiten Borreliose und Frühsommermeningitis resultierende Invalidität ist in der Unfallversicherung mitversichert.  © ots
Mythos VI: Mit richtiger Kleidung kann ich mich schützen.
Mythos VI: Mit richtiger Kleidung kann ich mich schützen.  © dpa
Im Prinzip halten Gummistiefel und lange Hosen Zecken ab oder zumindest auf. Sicheren Schutz kann Kleidung allein jedoch nicht gewähren. Zecken können auf der Suche nach einer geeigneten Stichstelle eine ganze Weile herumkrabbeln.
Im Prinzip halten Gummistiefel und lange Hosen Zecken ab oder zumindest auf. Sicheren Schutz kann Kleidung allein jedoch nicht gewähren. Zecken können auf der Suche nach einer geeigneten Stichstelle eine ganze Weile herumkrabbeln.  © dpa
Mythos VII: Zecken können verhungern.
Mythos VII: Zecken können verhungern.  © zecken.de
Mit einer einzigen Blutmahlzeit kann eine Zecke sehr lange überleben. Im Labor konnten Zecken, die vorher Blut gesaugt hatten, bis zu zehn Jahre lang ohne weitere Nahrung überleben.
Mit einer einzigen Blutmahlzeit kann eine Zecke sehr lange überleben. Im Labor konnten Zecken, die vorher Blut gesaugt hatten, bis zu zehn Jahre lang ohne weitere Nahrung überleben.  © zecken.de
Mythos VIII: FSME Frühsommer-Menigoenzephalitis kommt nur im Frühsommer vor.
Mythos VIII: FSME Frühsommer-Menigoenzephalitis kommt nur im Frühsommer vor.  © zecken.de
Der Name der Krankheit täuscht. Die Zecken, die FSME übertragen, sind ab sieben Grad Celsius aktiv. Liegt im Winter über einen längeren Zeitraum die Temperatur darüber, bleiben die Zecken aktiv und können auch in dieser Jahreszeit zustechen und Menschen infizieren.
Der Name der Krankheit täuscht. Die Zecken, die FSME übertragen, sind ab sieben Grad Celsius aktiv. Liegt im Winter über einen längeren Zeitraum die Temperatur darüber, bleiben die Zecken aktiv und können auch in dieser Jahreszeit zustechen und Menschen infizieren.  © zecken.de

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Können Krebs auslösen: Deutsches Krebs-Zentrum warnt vor diesen beiden Lebensmitteln

Immer wieder werden die Auslöser von Krebs diskutiert. Aktuell warnen Forscher vor zwei Lebensmitteln, weil sie zu Darmkrebs führen könnten - doch fast jeder darf sie …
Können Krebs auslösen: Deutsches Krebs-Zentrum warnt vor diesen beiden Lebensmitteln

Experte gibt Antwort: Kann hartes Wasser zur Verkalkung der Herzkranzgefäße beitragen?

Gibt es tatsächlich einen Zusammenhang zwischen kalkhaltigem Wasser und der Verkalkungen der Herzkranzgefäße? Eine Antwort auf diese Frage finden Sie hier.
Experte gibt Antwort: Kann hartes Wasser zur Verkalkung der Herzkranzgefäße beitragen?

Warum eine Erdnussallergie keine Nussallergie ist - und was Sie sonst beachten müssen

Darf man bei einer Erdnussallergie trotzdem andere Nüsse bedenkenlos essen? Und welche Allergene sollten gemieden werden? Die Antworten dazu lesen Sie hier.
Warum eine Erdnussallergie keine Nussallergie ist - und was Sie sonst beachten müssen

So tragisch veränderte eine Kreuzfahrt das Leben dieser Jugendlichen (15)

Als ein Mädchen (15) von einer Kreuzfahrt zurückkehrt, hat sie Magenschmerzen. Dann eskaliert die Situation - die Eltern suchen verzweifelt nach der Ursache.
So tragisch veränderte eine Kreuzfahrt das Leben dieser Jugendlichen (15)

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.