Wenn Sport schmerzt: So fies kann Training sein

Sportverletzung Hautaufschürung Platzwunde
1 von 10
Radfahrer ziehen sich bei einem Sturz oft schlimme Schürf- oder Platzwunden zu. Reinigen und desinfizieren Sie die Hautabschürfung umgehend. Ist die Verletzung tiefer als zwei Zentimeter, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Eventuell muss die Wunde genäht werden.
Sportverletzung
2 von 10
Wenn Bänder überspannt werden, können sie reißen. Dabei ist ein kurzer, stechender Schmerz spürbar. Besonders schmerzhaft ist ein Kreuzbandriss. Die Kreuzbänder verbinden das Knie mit dem Oberschenkelknochen. Reißen sie, ist eine Operation nicht zu vermeiden. Suchen Sie deshalb umgehend einen Arzt auf.
Sportverletzung Prellung
3 von 10
Donnert ein Ball gegen Ihren Körper oder stoßen Sie mit einem anderen Spieler zusammen, können Sie sich eine Prellung zuziehen. Die entsprechende Körperstelle schwillt an. Oft bleibt ein blauer Fleck zurück. Kühlen Sie den Bluterguss und schonen Sie sich, bis er abgeklungen ist.
Sportler sind besonders anfällig für Fußpilz.
4 von 10
Sportler sind besonders anfällig für Fußpilz. Die Pilze lauern im Schwimmbad oder unter den Duschen. Haben Sie sich infiziert, juckt es zwischen den Zehen, die Haut schuppt sich und teilweise bilden sich Bläschen. Das feuchtwarme Klima im Sportschuh begünstigt außerdem Fußschweiß und Fußgeruch.
Sportverletzung Tennisarm
5 von 10
Ein Tennisarm tritt meist durch eine Fehlbelastung ein, zum Beispiel wenn Sie den Ball aus dem Handgelenk schlagen. Durch die einseitige Belastung wird die Streckmuskulatur des Unterarms überfordert. Dadurch schmerzt die Außenseite des Ellenbogens. Hier setzen die Sehnen des Muskels an. Schonen Sie Ihren Arm. Zudem kann eine Ellenbogenbandage die gereizten Sehnenansätze entlasten.
Sportverletzung: Gehirnerschütterung
6 von 10
Ein heftiger Schlag gegen den Kopf kann eine Gehirnerschütterung verursachen. Erste Anzeichen sind Gleichgewichtsstörungen, Benommenheit und Übelkeit. Durch den Zusammenprall funktionieren die Nervenzellen zeitweise nicht mehr oder werden irreversible zerstört. Das Gehirn kann die Schäden normalerweise schnell wieder beheben. Trotzdem ist ein Besuch beim Arzt unumgänglich.
Blasen
7 von 10
Tragen Sie beim Sport die falschen Socken oder reibt der Turnschuh, entstehen schnell unangenehme Blasen. Ein Blasenpflaster lindert den Schmerz.
8 von 10
Vorbeugen können Sie Blasen, indem Sie ein Blasen-Gel auftragen. Es verringert die Reibung.

Fußpilz, Platzwunden, Kreuzbandriss, Tennisarm - auf diese Krankheiten und Verletzungen können Sportler getrost verzichten.

Rubriklistenbild: © AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Stars feiern US-Mode bei Met-Gala in New York
Gesundheit

Stars feiern US-Mode bei Met-Gala in New York

Nach zwei Absagen in der Coronavirus-Pandemie findet am New Yorker Metropolitan Museum wieder eine Met-Gala statt. Dutzende Stars feiern die Eröffnung einer Ausstellung …
Stars feiern US-Mode bei Met-Gala in New York
Warum hassen Kinder Brokkoli? Neue Studie gibt Hinweise
Gesundheit

Warum hassen Kinder Brokkoli? Neue Studie gibt Hinweise

Kommt Brokkoli auf den Teller, rümpfen viele Kinder die Nase. Erwachsene hingegen finden das Gemüse meist ganz schmackhaft. Eine Studie liefert nun Hinweise, was den …
Warum hassen Kinder Brokkoli? Neue Studie gibt Hinweise
Wichtige Fakten zum Vorhofflimmern
Gesundheit

Wichtige Fakten zum Vorhofflimmern

Das Herz schlägt gefühlt bis zum Hals, der Puls „stolpert“, man bekommt Luftnot: Ein Vorhofflimmern kann Angst machen, gerade wenn es das erste Mal auftritt. Was sie zu …
Wichtige Fakten zum Vorhofflimmern
Leni Klum präsentiert Kollektion auf Modewoche
Gesundheit

Leni Klum präsentiert Kollektion auf Modewoche

Auf den Spuren ihrer Mutter: Die Tochter von Topmodel Heidi Klum hatte auch in diesem Jahr ihren Auftritt bei der Berliner Modewoche.
Leni Klum präsentiert Kollektion auf Modewoche

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.