Expertin packt aus

Helene Fischer hat Grippe - warum das gefährlich enden kann

Die Schlagersängerin leidet an einer schweren Grippe. Fans machen sich große Sorgen. Eine Expertin verrät, ob dass das Aus für Ihre Karriere sein könnte.

Fans sind in großer Sorge um Helene Fischer: Der Schlagerstar musste jetzt mehrere Konzerte in Berlin absagen. Auf ihrem Facebook-Account hat sie sich nun bei ihren Anhängern entschuldigt und erklärt, dass sie an einem fiesen Infekt der oberen Atemwege leide. "Mein Herz blutet", schrieb sie daraufhin. Ein Konzert absagen zu müssen, sei für die "Vollblut-Musikerin der größte Schmerz".

Helene Fischer sagt wegen Grippeinfekt Konzerte ab: Das steckt dahinter

Doch auf Anraten ihrer Ärzte hätte die 33-Jährige nun schweren Herzens auch die Tour in Wien canceln müssen. Vergangene Dienstagnacht (13. Februar) hat sie sich nun nochmal an ihre treue Fangemeinde gewandt und erklärt in einem emotionalen Instagram-Post: "Ich kann nur sagen, mir geht es den Umständen entsprechend gut, aber mein Infekt hält sich leider hartnäckig und lässt einfach nicht zu, dass ich für euch singen kann."

Ihr Lieben, auch wenn diese Tage nicht meine Freunde sind, sind sie mir jedoch eine Lehre... Glaubt mir, ich habe jegliche Form erlebt, die Gedanken imstande sind zu bilden: Wenn mein Körper nicht will, zieht mein Wille ihn hoch. Ich habe angefangen „Zeit“ infrage zu stellen, daraus einen Traum mit Termin gemacht. Jeden Tag gehofft, dass über Nacht ein kleines Wunder passiert - meditiert. Irgendwann habe ich meine Sorgen in Vertrauen umgewandelt und mittlerweile ist Widerstand zwecklos, ich muss akzeptieren, dass ich im Moment nicht bei euch und nicht für euch da sein kann. Glaubt mir, wir haben uns diese Entscheidungen schon in Berlin nicht leicht gemacht… An alle, die sich extra frei und/oder ein Hotel genommen haben, die unzählige Kilometer umsonst gefahren/geflogen sind und letztendlich an alle Enttäuschten da draußen: Ich bin mir dessen bewusst. Ich weiß, was ihr auf euch nehmt, um bei einem Konzert dabei zu sein: Dafür danke ich euch jeden Tag! Umso schmerzvoller ist es ja für mich. Jetzt sind auch meine Fans in Österreich betroffen, aber auch mein gesamtes Team wartet und hofft Tag für Tag. Ich kann nur sagen, mir geht es den Umständen entsprechend gut, aber mein Infekt hält sich leider hartnäckig und lässt einfach nicht zu, dass ich für euch singen kann. Noch nicht… Ich danke euch weiterhin für euer Verständnis, für eure Treue, eure lieben Genesungswünsche - auch von meiner gesamten Crew regnet es Liebe für mich - das ist im Moment unglaublich tröstend und tut soooo gut. Thank you so much! #bestteamever Ich gedulde mich jetzt und vertraue darauf, dass alles so kommt wie es soll, wenn die Zeit reif ist! In diesem Sinne: Bis bald! ❤️ Eure Helene • PS.: ich kann es nicht oft genug sagen, lasst euch von den Medien nicht blenden, was jetzt zählt, ist nur mein geschriebenes Wort an EUCH! Ich bin weder schwanger und auch kein Wunderheiler aus den USA behandelt mich! Totaler Quatsch! Ich bin auch nicht todkrank, ich komme wieder!!! #seiachtsam #gedankenwerdenworte #ichliebeeszulieben #danke #that’slife

Ein Beitrag geteilt von Helene Fischer (@helenefischer) am

Das Pikante daran: Eine Grippe hält sich je nach Schweregrad etwa sieben bis zehn Tage. Da er sich allerdings bei der Freundin von Schlagersänger Florian Silbereisen schon so lange hartnäckig hält, schrillen bei vielen bereits die Alarmglocken.

Doch Andrea Iwansky, Fachärztin für Innere Medizin und Lungenheilkunde in Hamburg gibt gegenüber Focus Online Entwarnung. Wenn sich die Sängerin weiter schont und im Bett bleibt, sollte sie bald wieder auf den Beinen sein. Wenn eine Grippe allerdings verschleppt wird oder eine bakterielle Infektion hinzukommt, könne eine (schwere) Lungenentzündung oder Herzmuskelentzündung drohen.

Warum es so gefährlich für den Schlagerstar ist, wenn er sich jetzt nicht schont

Während einer Grippe kann es zu Husten, Schnupfen und Heiserkeit kommen – wohl auch der Grund, warum Helene Fischer nicht auftreten soll. Vor allem ein trockener Husten schlägt sich gerne auf die Stimmbänder. Wenn diese dann zu sehr strapaziert werden, drohen ernsthafte Konsequenzen – gesundheitlich und karrieretechnisch gesehen. "Ich denke nicht, dass der Infekt ihre Stimme irreversibel schädigt. Doch wenn sie jetzt immer weiter macht, leidet die Stimme schon." Viel Flüssigkeit und schleimlösende Medikamente sind jetzt oberste Priorität für die Sängerin.

Auch interessant: Wie lange ist man eigentlich bei Grippe ansteckend?

Doch es gibt bereits gute Neuigkeiten für alle Fans, die Hoffnung machen: Angeblich sollen die Konzerte Mitte März nachgeholt werden – bis dahin sollte Helene Fischer bereits wieder gesund und munter sein, so Iwansky optimistisch: "Hochleistungssportlern sollten eher bis zu drei Wochen warten, bevor sie wieder vollen Einsatz zeigen – und Frau Fischer ist ja auf der Bühne wie ein Hochleistungssportler unterwegs." Bis dahin hat die Sängerin also noch genug Zeit, sich voll und ganz auszukurieren.

Erfahren Sie hier, wie gerade die aktuelle Lage zur Grippewelle 2017/2018 in Deutschland ist.

jp

Diese Viren und Bakterien machen uns krank

HIV-Virus: Das Virus löst die Immunschwäche Aids aus. Rund 20 Jahre nach seiner Entdeckung ist Aids die verheerendste Infektionskrankheit, die die Menschheit seit der Pest im 14. Jahrhundert herausgefordert hat.  
HIV-Virus: Das Virus löst die Immunschwäche Aids aus. Rund 20 Jahre nach seiner Entdeckung ist Aids die verheerendste Infektionskrankheit, die die Menschheit seit der Pest im 14. Jahrhundert herausgefordert hat.   © dpa/dpaweb-mm
Pest Erreger Yersinia pestis: Die Infektionserkrankung wird erstmals im 6. Jahrhundert im Mittelmeerraum nachgewiesen. 1894 wird das Bakterium entdeckt. Heutzutage sind bei früher Diagnose die Heilungschancen durch Antibiotika hoch.
Pest Erreger Yersinia pestis: Die Infektionserkrankung wird erstmals im 6. Jahrhundert im Mittelmeerraum nachgewiesen. 1894 wird das Bakterium entdeckt. Heutzutage sind bei früher Diagnose die Heilungschancen durch Antibiotika hoch. © dpa
Ebola Virus: Das Virus verursacht mit inneren Blutungen einhergehendes Fieber. In bis zu 90 Prozent der Fälle verläuft die Krankheit tödlich. Wissenschaftler arbeiten mit Hochdruck an einem Impfstoff.
Ebola Virus: Das Virus verursacht mit inneren Blutungen einhergehendes Fieber. In bis zu 90 Prozent der Fälle verläuft die Krankheit tödlich. Wissenschaftler arbeiten mit Hochdruck an einem Impfstoff. © dpa
Grippe Virus: Antigene (gelbe und blaue Antennen) sitzen auf einer doppelten Fettschicht, die sich um die Erbsubstanz im Inneren schließt. Mit der Vermischung verschiedener Virentypen entstehen neue Erbsubstanzen und damit auch Antigene.
Grippe Virus: Antigene (gelbe und blaue Antennen) sitzen auf einer doppelten Fettschicht, die sich um die Erbsubstanz im Inneren schließt. Mit der Vermischung verschiedener Virentypen entstehen neue Erbsubstanzen und damit auch Antigene. © dpa/dpaweb
Herpes Virus: Herpes simplex-Viren sind weltweit verbreitet. Nach einer Erstinfektion verbleibt das Virus in einem Ruhezustand lebenslang im Organismus. 
Herpes Virus: Herpes simplex-Viren sind weltweit verbreitet. Nach einer Erstinfektion verbleibt das Virus in einem Ruhezustand lebenslang im Organismus.  © dpa
Rhinovirus Human rhinovirus 16 (HRV16): Schnupfen verbreitet sich weltweit durch Rhinoviren. 
Rhinovirus Human rhinovirus 16 (HRV16): Schnupfen verbreitet sich weltweit durch Rhinoviren.  © picture alliance / Science Photo
Schweinegrippe Virus 1976: Die klassische Schweinegrippe ist ein Influenza-A-Virus vom Subtyp H1N1, der 1930 erstmals isoliert wurde. Daneben sind auch die drei Subtypen H1N2, H3N2 und H3N1 von Bedeutung.
Schweinegrippe Virus 1976: Die klassische Schweinegrippe ist ein Influenza-A-Virus vom Subtyp H1N1, der 1930 erstmals isoliert wurde. Daneben sind auch die drei Subtypen H1N2, H3N2 und H3N1 von Bedeutung. © dpa
Schweinegrippe Virus unter einem Transmissionselektronenmikroskop: 2009 brach die Schweinegrippe in Mexiko aus. Dabei handelt es sich um ein mutiertes Schweinegrippevirus vom Subtyp H1N1, das anders als gewöhnlich auch von Mensch zu Mensch übertragen werden kann.
Schweinegrippe Virus unter einem Transmissionselektronenmikroskop: 2009 brach die Schweinegrippe in Mexiko aus. Dabei handelt es sich um ein mutiertes Schweinegrippevirus vom Subtyp H1N1, das anders als gewöhnlich auch von Mensch zu Mensch übertragen werden kann. © dpa
Spanische Grippe Virus: Die Spanische Grippe (1918) gilt als die schlimmste Grippe-Pandemie aller Zeiten. Bei der Spanischen Grippe handelt es sich um den Virenstrang H1N1, der besonders junge Menschen dahin raffte. Experten schätzen die Zahl der Opfer auf 40 bis 50 Millionen.
Spanische Grippe Virus: Die Spanische Grippe (1918) gilt als die schlimmste Grippe-Pandemie aller Zeiten. Bei der Spanischen Grippe handelt es sich um den Virenstrang H1N1, der besonders junge Menschen dahin raffte. Experten schätzen die Zahl der Opfer auf 40 bis 50 Millionen. © dpa
Tuberkulosebakterium Mycobacterium tuberculosis: Die auch als Schwindsucht bekannte Krankheit ist, obwohl sie heutzutage als heilbar gilt, eine der gefährlichsten Infektionskrankheiten der Welt.
Tuberkulosebakterium Mycobacterium tuberculosis: Die auch als Schwindsucht bekannte Krankheit ist, obwohl sie heutzutage als heilbar gilt, eine der gefährlichsten Infektionskrankheiten der Welt. © dpa
Vogelgrippe Influenza-A: Schema des Influenza-A-Virus (Computer-Darstellung von Januar 2006). Der aggressive Vogelgrippe-Virus des Subtyps H5N1 gehört zur Gruppe der Influenza-A-Viren, ebenso wie die zahlreichen menschlichen Grippeviren. Das Virus ist kugelrund, sein Durchmesser beträgt nur 0,1 tausendstel Millimeter. In seinem Inneren ist lediglich Platz für ein paar Proteine und die Erbsubstanz.
Vogelgrippe Influenza-A: Schema des Influenza-A-Virus (Computer-Darstellung von Januar 2006). Der aggressive Vogelgrippe-Virus des Subtyps H5N1 gehört zur Gruppe der Influenza-A-Viren, ebenso wie die zahlreichen menschlichen Grippeviren. Das Virus ist kugelrund, sein Durchmesser beträgt nur 0,1 tausendstel Millimeter. In seinem Inneren ist lediglich Platz für ein paar Proteine und die Erbsubstanz. © dpa

Rubriklistenbild: © Facebook/Helene Fischer

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Erkältung: Symptome, Hausmittel und Ansteckungsgefahr

Eine Erkältung ist nervig und kann sich hinziehen. Welche Tipps gegen fiese Viren helfen und ob pflanzliche Medikamente wirklich etwas bringen, erfahren Sie hier.
Erkältung: Symptome, Hausmittel und Ansteckungsgefahr

Lady Gagas mysteriöse Krankheit: Das steckt hinter Fibromyalgie

Vor kurzem wurde bekannt, dass Popstar Lady Gaga an Fibromyalgie leidet. Deshalb musste sie Konzerte absagen. Aber was steckt überhaupt hinter dieser Erkrankung?
Lady Gagas mysteriöse Krankheit: Das steckt hinter Fibromyalgie

Schlank im Schlaf Diät: Mit diesem Plan schmilzt Ihr Fett

Neues Jahr, neuer (Abnehm-)Vorsatz: Doch im Diätendschungel verliert man schnell den Überblick. "Schlank im Schlaf" hört sich vielversprechend an – doch kann es was?
Schlank im Schlaf Diät: Mit diesem Plan schmilzt Ihr Fett

Lidl weitet Blätterteig-Rückruf aus

Neue Informationen zum Rückruf des Discounters Lidl: Im Sortiment befand sich mehr verunreinigter Blätterteig als zunächst angenommen. Jetzt sind auch Produkte mit einem …
Lidl weitet Blätterteig-Rückruf aus

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.