Spirale, Fächer, Strudel

Mit diesen Kartoffeltricks kochen Sie die Knolle noch leckerer

Die Kartoffelspiralen werden auch Twister-Kartoffeln genannt. Sie werden gewürzt und mit Butter bestrichen. Foto: Mathias Neubauer/Gräfe und Unzer Verlag/dpa-tmn
1 von 6
Die Kartoffelspiralen werden auch Twister-Kartoffeln genannt. Sie werden gewürzt und mit Butter bestrichen. Foto: Mathias Neubauer/Gräfe und Unzer Verlag/dpa-tmn
Die Kartoffelkugeln können mit angebratenem Rinderhack oder Pilzen, Zwiebeln und Mozzarella gefüllt werden. Foto: Mathias Neubauer/Gräfe und Unzer Verlag/dpa-tmn
2 von 6
Die Kartoffelkugeln können mit angebratenem Rinderhack oder Pilzen, Zwiebeln und Mozzarella gefüllt werden. Foto: Mathias Neubauer/Gräfe und Unzer Verlag/dpa-tmn
Etwas einfacher herzustellen sind die Kartoffelfächer. Die Knollen werden nur ein-, aber nicht durchgeschnitten. Foto: Mathias Neubauer/Gräfe und Unzer Verlag/dpa-tmn
3 von 6
Etwas einfacher herzustellen sind die Kartoffelfächer. Die Knollen werden nur ein-, aber nicht durchgeschnitten. Foto: Mathias Neubauer/Gräfe und Unzer Verlag/dpa-tmn
Für den Zwetschgenstrudel von Caspar Plautz werden mehlige, gekochte und abgekühlte Kartoffeln verwendet. Foto: Julian Mittelstaedt/August Dressbach Verlag/dpa-tmn
4 von 6
Für den Zwetschgenstrudel von Caspar Plautz werden mehlige, gekochte und abgekühlte Kartoffeln verwendet. Foto: Julian Mittelstaedt/August Dressbach Verlag/dpa-tmn
Mehr Rezeptideen rund um die Kartoffel gibt es in dem Buch "Kartoffeln kreativ" von Inga Pfannebecker. Foto: Mathias Neubauer/Gräfe und Unzer Verlag/dpa-tmn
5 von 6
Mehr Rezeptideen rund um die Kartoffel gibt es in dem Buch "Kartoffeln kreativ" von Inga Pfannebecker. Foto: Mathias Neubauer/Gräfe und Unzer Verlag/dpa-tmn
Inga Pfannebecker ist Diplom-Ökotrophologin, Food-Journalistin und Kochbuch-Autorin. Sie lebt in Amsterdam. Foto: Maja Smend/Gräfe und Unzer Verlag/dpa-tmn
6 von 6
Inga Pfannebecker ist Diplom-Ökotrophologin, Food-Journalistin und Kochbuch-Autorin. Sie lebt in Amsterdam. Foto: Maja Smend/Gräfe und Unzer Verlag/dpa-tmn

In Salz gekocht, zu Brei gestampft oder gebraten: Kartoffeln spielen als Beilage oft die Nebenrolle. Dabei können Sie sie mit wenigen Tricks richtig genial zubereiten.

Kartoffeln sind viel mehr als nur eine Sättigungsbeilage zu Fleisch oder Fisch. "Kartoffeln lassen sich auf vielfältige Weise zubereiten. Neben Braten, Dämpfen, Kochen, Frittieren können sie auch zu süßen oder salzigen Teigen verarbeitet werden":

Das sagt Dominik Klier, der mit Theo Lindinger Kartoffeln und Kartoffelgerichte auf dem Viktualienmarkt in München verkauft. Attraktive Alternativen zu Pommes* sind beispielsweise Twister-Kartoffeln, bei denen sich dünne Kartoffelscheiben um einen Spieß wickeln - idealerweise wie an einem langen, spiralförmigen Band. Pro Twister wird eine mittelgroße, festkochende Knolle auf einen Schaschlikspieß gesteckt.

Bei Holzspießen ist dabei eine Mischung aus Kraft und Fingerspitzengefühl gefragt, damit diese nicht abbrechen. Alternativ empfiehlt Ökotrophologin und Kochbuchautorin Inga Pfannebecker Metallspieße zu verwenden oder die Löcher vorzubohren - zum Beispiel mit einem sauberen, spitzen Schraubendreher oder einer Stricknadel.

Lesen Sie weiter:

Kartoffelspirale gelingt mit einem Obstmesser

Zum Schneiden der Spirale - beginnend an einem Ende der Knolle und um den Spieß herum - verwendet sie selbst ein kleines, scharfes Obstmesser: "Mit einem größeren Messer hat man weniger Gefühl und Flexibilität." Im Handel sind auch Schneidegeräte erhältlich. "Die billigeren funktionieren meist nicht gut, und richtige Profi-Geräte, wie sie zum Beispiel von Imbissständen verwendet werden, sind teuer. Da muss man schon ein richtiger Twister-Kartoffel-Fan sein, damit sich das lohnt", sagt Pfannebecker.

Damit die Spirale lang und gleichmäßig dünn wird, hilft ihrer Ansicht nach nur Geduld. "Immer schön langsam und aufmerksam schneiden und die Kartoffel dabei langsam drehen - so geht es am besten. Wenn man zwischendrin ungeduldig wird und versucht, es schneller zu machen, reißt die Spirale oder man schneidet zu breite Scheiben."

Damit die Twister-Kartoffeln im Backofen* knusprig werden, sollten die möglichst dünnen Scheiben auseinandergezogen und zu Beginn und nach Hälfte der Backzeit komplett mit Butter bestrichen werden. Wichtig: Die Spieße müssen quer über den Rand der Auflaufform hinaus aufliegen, sodass die Scheiben frei in die Form hineinhängen - so komme die Hitze rundherum an die Kartoffel, sagt Pfannebecker.

Auch interessant: Blitztrick – So einfach kochen Sie Kartoffeln in sechs Minuten

Was im eigenen Saft gart, wird nicht knusprig

"Was aufliegt, gart teilweise im eigenen Saft und wird dann nicht so knusprig." Gewürzt werden können die Kartoffelspiralen mit Salz, Pfeffer, Parmesan, Paprika, Chili, Curry oder der süß-scharfen Gewürzmischung Ras el Hanout. "Kräuter eignen sich weniger, die verbrennen zu sehr beim Backen."

Einfacher in der Zubereitung sind Fächerkartoffeln. Die ungeschälten Knollen werden dafür mit einem Obstmesser quer ein-, aber nicht ganz durchgeschnitten. Für das perfekte Ergebnis sollten die Scheiben zwischen zwei und drei Millimeter dünn sein. Anschließend wird die Kartoffel* mit Knoblauchbutter eingepinselt und im Backofen gebacken.

Wer will, kann nach der Hälfte der Zeit in Stücke gerissenen Bacon in die Einschnitte stecken und die Knolle erneut einpinseln. "Der Bacon sorgt für herzhaftes Aroma und macht die Kartoffeln noch knuspriger", sagt die Kochbuchautorin.

Teige mit Kartoffeln werden schön saftig

Kartoffeln eignen sich aber nicht nur für herzhafte, sondern auch für süße Gerichte. Insbesondere in der niederbayrischen und österreichischen Küche seien sie als Zutat für Lebkuchen, Strudel, Kuchen und Puffer beliebt, sagt Dominik Klier. "Die Kartoffel verleiht den meisten Teigen eine angenehme Saftigkeit." Sein Tipp: Kartoffelstrudel - gefüllt mit Mohn, Zwetschgen oder anderem Obst.

Für den Teig werden mehlige, gekochte und abgekühlte Kartoffeln mit einem Ei, Salz, Sauerrahm und Mehl verknetet. Anschließend wird der Teig zu einem Rechteck ausgerollt und mit geschmolzener Butter bestrichen. Die Füllung aus Obst, Zimt, Koriander und Zucker wird am unteren Ende in einer Linie auf dem Teig verteilt und dann nach oben hin zusammengerollt.

Etwa eine Stunde lang backt der Strudel in einer großen, mit zerlassenem Butterschmalz gefüllten Back- oder Auflaufform. Damit er schön knusprig wird, sollte er in Abständen damit bestrichen werden. Servierempfehlung: am besten noch warm und mit einer Kugel Eis.

Lesen Sie auch: Mit diesem grandiosen Trick müssen Sie nie mehr Kartoffeln schälen

ante

So vielseitig anwendbar sind Kartoffelschalen

Kartoffelschalen sollten Sie nicht gleich wegwerfen. Klicken Sie sich durch die Fotostrecke, um zu erfahren, wieso.
Kartoffelschalen sollten Sie nicht gleich wegwerfen. Klicken Sie sich durch die Fotostrecke, um zu erfahren, wieso. © pixabay
Aus Kartoffelschalen können Sie eine der beliebtesten Naschereien zaubern: Chips. Dazu legen Sie sie auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech und lassen etwas pflanzliches Öl darauf tröpfeln. Je nach Vorlieben können Sie die Schalen zusätzlich mit Paprika, Salz oder Chili würzen, bevor Sie für 10 Minuten bei 200 Grad im Ofen knusprig gebacken werden.
Aus Kartoffelschalen können Sie eine der beliebtesten Naschereien zaubern: Chips. Dazu legen Sie sie auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech und lassen etwas pflanzliches Öl darauf tröpfeln. Je nach Vorlieben können Sie die Schalen zusätzlich mit Paprika, Salz oder Chili würzen, bevor Sie für 10 Minuten bei 200 Grad im Ofen knusprig gebacken werden. © pixabay
Falls Ihr Frittierfett schon etwas streng riecht, geben Sie einfach ein paar saubere Kartoffelschalen hinzu. Nach einigen Minuten werden Sie merken, dass es sauberer wird – dann können Sie die Kartoffelreste wieder herausfischen.
Falls Ihr Frittierfett schon etwas streng riecht, geben Sie einfach ein paar saubere Kartoffelschalen hinzu. Nach einigen Minuten werden Sie merken, dass es sauberer wird – dann können Sie die Kartoffelreste wieder herausfischen. © pixabay
Getrocknete Kartoffelschalen lassen sich hervorragend als Anzündhilfe verwenden: Damit auch wirklich alle Feuchtigkeit aus ihnen entweicht, stellen Sie sie in einer Schale auf die Heizung. So richtig trocken sind sie, wenn sie schön knistern. Dann werden sie einfach in den Ofen zu den restlichen Holzscheiten gelegt.
Getrocknete Kartoffelschalen lassen sich hervorragend als Anzündhilfe verwenden: Damit auch wirklich alle Feuchtigkeit aus ihnen entweicht, stellen Sie sie in einer Schale auf die Heizung. So richtig trocken sind sie, wenn sie schön knistern. Dann werden sie einfach in den Ofen zu den restlichen Holzscheiten gelegt. © pixabay
Kartoffelschalen sind wahre Alleskönner: Selbst als Reinigungsmittel können Sie verwendet werden. Zum Beispiel indem Sie mit der feuchten Innenseite über beschmutztes Edelstahl oder helles Leder fahren. Auch Spiegel bekommen Sie mit dieser Methode sauber, wenn Sie danach mit einem trockenen Tuch nachwischen. Sie haben den Vorteil, dass die spiegelnde Oberfläche nach der Behandlung nicht mehr so schnell beschlägt.
Kartoffelschalen sind wahre Alleskönner: Selbst als Reinigungsmittel können Sie verwendet werden. Zum Beispiel indem Sie mit der feuchten Innenseite über beschmutztes Edelstahl oder helles Leder fahren. Auch Spiegel bekommen Sie mit dieser Methode sauber, wenn Sie danach mit einem trockenen Tuch nachwischen. Sie haben den Vorteil, dass die spiegelnde Oberfläche nach der Behandlung nicht mehr so schnell beschlägt. © pixabay
Wie bei leichten Verbrennungen haben die Innenseiten von Kartoffelschalen auch bei Insektenstichen ein kühlende Wirkung auf die juckenden Stellen. Zudem wirken sie entzündungshemmend.
Wie bei leichten Verbrennungen haben die Innenseiten von Kartoffelschalen auch bei Insektenstichen ein kühlende Wirkung auf die juckenden Stellen. Zudem wirken sie entzündungshemmend. © pixabay

*merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Diese Menschen verbreiten das Coronavirus: Studie findet verhängnisvolle Verbindung

Nur wenige Menschen sollen einen japanischen Professor zufolge das Coronavirus verbreiten. Sie zu isolieren, würde die Pandemie eindämmen, so seine Einschätzung.
Diese Menschen verbreiten das Coronavirus: Studie findet verhängnisvolle Verbindung

Immun gegen Corona? Frühere Erkrankungen spielen offenbar eine Rolle im Kampf gegen das Virus

Je nachdem welche Erkältung Sie schon in der Vergangenheit hatten, kann das die Reaktion Ihres Immunsystems beeinflussen.
Immun gegen Corona? Frühere Erkrankungen spielen offenbar eine Rolle im Kampf gegen das Virus

Leber einfach entgiften: Diese Kur hat einen genialen Nebeneffekt

Oft müde und schlapp? Dann ist eine Leberentgiftung das Richtige. Die muss nicht anstrengend und teuer sein: Folgende Tipps passen in jeden Alltag.
Leber einfach entgiften: Diese Kur hat einen genialen Nebeneffekt

Gegen Diabetes: Eine Frucht soll die Volkskrankheit verhindern

Sie schmeckt lecker und ist nicht nur im Sommer heiß begehrt: Eine bestimmte Frucht soll den Blutzucker derart positiv beeinflussen, dass Diabetes Typ 2 erst gar nicht …
Gegen Diabetes: Eine Frucht soll die Volkskrankheit verhindern

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.