Verbrennungen möglich

Kinder nach Kontakt mit Pflanzensaft sofort abwaschen

+
Der Riesen-Bärenklau eignet sich wegen seiner Größe gut als Versteck - Eltern halten ihre Kinder aber besser von der giftigen Pflanze fern. Foto: Marion Nickig

Wenn Kinder die Natur entdecken, kommen sie mit allen möglichen Pflanzen in Kontakt. Das kann gefährlich werden. Denn einige Pflanzenarten enthalten Säfte, die zu starken Hautreaktionen führen können. Eltern sollten daher sofort reagieren.

Köln (dpa/tmn) - Was gibt es Schöneres, als in einer Blumenwiesen verstecken zu spielen? Bekommen Kinder dabei allerdings Pflanzensaft zum Beispiel vom Riesen-Bärenklau ab, kann das sehr schmerzhaft werden.

Pflanzen wie er verursachen durch ihr Furocumarin Verbrennungen, wenn betroffene Hautstellen im Anschluss Sonnenlicht ausgesetzt sind. Noch bis zu drei Tage nach dem Kontakt mit der Pflanze können die Hautreaktionen auftreten. Der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ) rät daher, die Haut nach dem Kontakt mit Pflanzensaft umgehend gründlich mit Wasser und Seife abzuwaschen und die Hautstellen mit Sonnencreme zu schützen. Die Sonne sollten betroffene Kinder für zwei Tage meiden.

Am besten sei es, Kinder gar nicht in der Nähe von Riesen-Bärenklau oder anderen phototoxischen Pflanzen spielen zu lassen. Weist die Haut bereits Verbrennungen durch Pflanzensaft auf, können Eltern die betroffenen Stellen mit Eisbeuteln und feuchten Kompressen kühlen, erklären die Kinder- und Jugendärzte. Ist die Reaktion stark, sollte sich das ein Arzt anschauen.

Riesen-Bärenklau wächst mehrere Meter hoch und ist deshalb ein besonders verlockendes Versteck. Der Stängel kann bis zu 10 Zentimeter dick werden. Riesen-Bärenklau blüht weiß bis rosa. Die Blüten haben einen Durchmesser von bis zu 80 Zentimetern.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Dreifachpille: Neues Medikament soll Bluthochdruck effektiv bekämpfen

Ein neues Medikament mit dreifacher Wirkung soll die Behandlung von Bluthochdruck revolutionieren, wie Wissenschaftler nun herausgefunden haben wollen.
Dreifachpille: Neues Medikament soll Bluthochdruck effektiv bekämpfen

Pflaumenmus lässt sich ohne Zucker einkochen

Damit die Konsistenz stimmt, wird bei der Herstellung von Marmelade oft ein Geliermittel beigemischt. Bei Pflaumen ist dies aber gar nicht nötig: Sie enthalten ein …
Pflaumenmus lässt sich ohne Zucker einkochen

Harvard-Professorin ist sich sicher: "Kokosöl ist das reine Gift"

Kokosöl ist zum Kochen oder als Schönheitsprodukt beliebt. Nun aber will eine Harvard-Professorin herausgefunden haben, dass das Öl sogar schädlich sein kann.
Harvard-Professorin ist sich sicher: "Kokosöl ist das reine Gift"

Nach Kopfstoß rund zwei Tage Ruhe gönnen

Einen kräftigen Stoß am Kopf sollten Betroffene ernst nehmen. Denn die Folge könnte eine Gehirnerschütterung sein. In diesem Fall sind mindestens zwei Tage Ruhe angesagt.
Nach Kopfstoß rund zwei Tage Ruhe gönnen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.