Parasit im Gehörgang

Mann leidet an schlimmen Ohrenschmerzen - was Ärzte im Ohr finden, macht Gänsehaut

+
Manchmal haben Ohrenschmerzen andere Ursachen als man denkt...

Viel mehr als nur eine Gehörgangentzündung: Was Ärzte im Ohr dieses Mannes fanden, weil er an starken Schmerzen litt, ist eine Horrorvorstellung.

Er hatte tagelang Ohrenschmerzen. Als ein Mann in Kuala Lumpur, der Hauptstadt von Malaysia, deshalb zum Arzt geht, will er nur noch eines - dass das Ding aus seinem Ohr entfernt wird.

Zecke krabbelte in engen Gehörgang

Ganz schnell sollte Hals-Nasen-Ohren-Arzt Rahmat Omar das Ding entfernen, das es sich in seinem Ohr gemütlich gemacht hatte. Eine Zecke war in seinen Gehörgang gekrabbelt und hatte sich dort festgestochen, um Blut zu saugen.

Omar fackelte nicht lange und entfernte den Parasiten vorsichtig mit einer kleinen Zange. Er hielt den Eingriff sogar im Video fest:  

Zecke entdecktSo töten Sie den Blutsauger richtig.

Gefährlicher Stich: Zecken übertragen Borreliose und FSME

Der Patient hatte Glück: Er trug keine bleibenden Schäden davon.

Zecken können nicht nur die Infektionskrankheit Borreliose übertragen, die schmerzhafte Gelenkentzündungen zur Folge haben kann. Auch Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME) wird von Zecken übertragen: Eine Virusinfektion, bei der sich Gehirn und Hirnhäute entzünden.

Ihre Meinung ist gefragt

Mehr zum Thema FSME und Borreliose: Mehr als doppelt so viele Zecken wie 2017 - So schützen Sie sich vor einer Infektion.

Weiterlesen: Schwarzkümmelöl gegen Zecken: Wie sind Hausmittel wirklich?

jg

Aufgepasst: Das sind die acht häufigsten Irrtümer über Zecken

Von April bis September lauern sie auf ihre Wirte: Holzbock, Schafzecke oder die braune Hundezecke. Doch über Zecken existieren etliche Mythen. Wir klären die häufigsten Irrtümer auf.
Von April bis September lauern sie auf ihre Wirte: Holzbock, Schafzecke oder die braune Hundezecke. Doch über Zecken existieren etliche Mythen. Wir klären die häufigsten Irrtümer auf.  © dpa
Mythos I: Zecken fallen nur von Baumkronen.
Mythos I: Zecken fallen nur von Baumkronen.  © dpa
Dass Zecken nur von Bäumen auf ihre Wirte fallen, ist ein weit verbreiteter Irrglaube. Die Blutsauger halten sich vielmehr in hohen Gräsern und im Unterholz in einer Höhe von bis zu 1,50 Meter auf. Entsprechend sollte bei Spaziergängen geschlossene Kleidung mit langen Ärmeln und langen Hosen getragen werden.
Dass Zecken nur von Bäumen auf ihre Wirte fallen, ist ein weit verbreiteter Irrglaube. Die Blutsauger halten sich vielmehr in hohen Gräsern und im Unterholz in einer Höhe von bis zu 1,50 Meter auf. Entsprechend sollte bei Spaziergängen geschlossene Kleidung mit langen Ärmeln und langen Hosen getragen werden.  © dpa
Mythos II: Zecken mit Öl und Klebstoff entfernen.
Mythos II: Zecken mit Öl und Klebstoff entfernen.  © dpa
Ja keine Zeckenbeseitigung mit Hilfe von Öl und Klebstoff. Die Zecke wird dadurch zwar erstickt, gibt aber im Todeskampf vermehrt Viren (FSME) und Bakterien (Borreliose) in die Blutbahn ab. Die Zecke sollte nur mit einer Zeckenpinzette oder ärztlich entfernt werden.
Ja keine Zeckenbeseitigung mit Hilfe von Öl und Klebstoff. Die Zecke wird dadurch zwar erstickt, gibt aber im Todeskampf vermehrt Viren (FSME) und Bakterien (Borreliose) in die Blutbahn ab. Die Zecke sollte nur mit einer Zeckenpinzette oder ärztlich entfernt werden.  © dpa
Mythos III: Ein weiterer Irrtum ist, dass Zecken sofort entfernt werden müssen.
Mythos III: Ein weiterer Irrtum ist, dass Zecken sofort entfernt werden müssen.  © ap
Zecken: Die häufigsten Irrtümer
Ruhe bewahren: Denn wenn Zecken zu abrupt von der Haut entfernt werden, können Teile ihres Körpers abreißen und zu Infektionen führen.  © ap
Mythos IV: Infektionen durch Zecken gibt es nur in Risikogebieten.
Mythos IV: Infektionen durch Zecken gibt es nur in Risikogebieten.  © ap
Infizierte Zecken gibt es überall in Deutschland. Es ist also auch überall von möglichen Infektionen auszugehen.
Infizierte Zecken gibt es überall in Deutschland. Es ist also auch überall von möglichen Infektionen auszugehen.  © ap
Mythos V: Eine Zeckeninfektion ist kein Unfall.
Mythos V: Eine Zeckeninfektion ist kein Unfall.  © ots
Falsch ist die Annahme, dass Zeckenbissinfektionen nicht von der Unfallversicherung abgedeckt werden. Eine aus einer Infektion mit einem Erreger der Infektionskrankheiten Borreliose und Frühsommermeningitis resultierende Invalidität ist in der Unfallversicherung mitversichert.
Falsch ist die Annahme, dass Zeckenbissinfektionen nicht von der Unfallversicherung abgedeckt werden. Eine aus einer Infektion mit einem Erreger der Infektionskrankheiten Borreliose und Frühsommermeningitis resultierende Invalidität ist in der Unfallversicherung mitversichert.  © ots
Mythos VI: Mit richtiger Kleidung kann ich mich schützen.
Mythos VI: Mit richtiger Kleidung kann ich mich schützen.  © dpa
Im Prinzip halten Gummistiefel und lange Hosen Zecken ab oder zumindest auf. Sicheren Schutz kann Kleidung allein jedoch nicht gewähren. Zecken können auf der Suche nach einer geeigneten Stichstelle eine ganze Weile herumkrabbeln.
Im Prinzip halten Gummistiefel und lange Hosen Zecken ab oder zumindest auf. Sicheren Schutz kann Kleidung allein jedoch nicht gewähren. Zecken können auf der Suche nach einer geeigneten Stichstelle eine ganze Weile herumkrabbeln.  © dpa
Mythos VII: Zecken können verhungern.
Mythos VII: Zecken können verhungern.  © zecken.de
Mit einer einzigen Blutmahlzeit kann eine Zecke sehr lange überleben. Im Labor konnten Zecken, die vorher Blut gesaugt hatten, bis zu zehn Jahre lang ohne weitere Nahrung überleben.
Mit einer einzigen Blutmahlzeit kann eine Zecke sehr lange überleben. Im Labor konnten Zecken, die vorher Blut gesaugt hatten, bis zu zehn Jahre lang ohne weitere Nahrung überleben.  © zecken.de
Mythos VIII: FSME Frühsommer-Menigoenzephalitis kommt nur im Frühsommer vor.
Mythos VIII: FSME Frühsommer-Menigoenzephalitis kommt nur im Frühsommer vor.  © zecken.de
Der Name der Krankheit täuscht. Die Zecken, die FSME übertragen, sind ab sieben Grad Celsius aktiv. Liegt im Winter über einen längeren Zeitraum die Temperatur darüber, bleiben die Zecken aktiv und können auch in dieser Jahreszeit zustechen und Menschen infizieren.
Der Name der Krankheit täuscht. Die Zecken, die FSME übertragen, sind ab sieben Grad Celsius aktiv. Liegt im Winter über einen längeren Zeitraum die Temperatur darüber, bleiben die Zecken aktiv und können auch in dieser Jahreszeit zustechen und Menschen infizieren.  © zecken.de

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Fatal: Das macht das Geschirrtuch zur Bazillenschleuder in der Küche

Viele Küchen sind Bakterien-Paradiese. Keime gelangen über kontaminierte Brettchen an unsere Lebensmittel - und oft ist auch das Geschirrtuch die Brutstätte.
Fatal: Das macht das Geschirrtuch zur Bazillenschleuder in der Küche

Fiese Frühblüher: Diese Pollenallergie schlägt jetzt zu

So schön Frühling und Sommer auch sein mögen: Für Pollenallergiker bedeuten sie auch juckende Augen und triefende Nasen. Diese Frühblüher sind besonders aggressiv.
Fiese Frühblüher: Diese Pollenallergie schlägt jetzt zu

So heftig wird die Pollensaison 2019 für Heuschnupfen-Geplagte

Sobald Bäume und Gräser von Frühjahr bis Sommer Pollen verlieren, kämpfen Pollenallergiker wieder mit juckenden Augen und Heuschnupfen. Wann was fliegt, lesen Sie hier.
So heftig wird die Pollensaison 2019 für Heuschnupfen-Geplagte

Hausmittel gegen Heuschnupfen: Was hilft wirklich bei juckenden Augen und verstopfter Nase?

Allergiker leiden, wenn die ersten Pollen wieder umherschwirren. Doch neben Präparaten aus der Apotheke gibt es auch wirksame Hausmittel gegen Heuschnupfen.
Hausmittel gegen Heuschnupfen: Was hilft wirklich bei juckenden Augen und verstopfter Nase?

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.