Medizin-Sensation

Mann verliert bei Brand seine ganze Haut – ein Wunder rettet ihn

+
Der Franzose Franck (M.) kann nach der Hauttransplantation durch Chirurg Maurice Mimoun (l.) dank Zwilling Eric (r.) endlich wieder lachen.

Glück im Unglück: Ein Mann verlor bei einem Brand fast seine komplette Haut. Doch durch seinen Zwillingsbruder bekam er ein zweites Leben geschenkt.

Französischen Chirurgen ist eine Sensation geglückt: Sie konnten einem jungen Mann das Leben retten – allerdings nur durch eine glückliche Fügung. Dem Mann hatte ein Feuer 95 Prozent seiner Haut verbrannt – die Chancen standen denkbar schlecht. "Franck, so heißt er, wurde im September 2016 eingeliefert, mit Verbrennungen dritten Grades von 95 Prozent seiner Haut", sagt Maurice Mimoun, behandelnder Chirurg am Saint-Louis-Krankenhaus. "Jeder, der an dem Tag Dienst hatte, war niedergeschlagen, weil wir wussten, dass seine Überlebenschancen quasi bei Null lagen."

Mann war zu 95 Prozent am Körper verbrannt - Haut seines Zwillingsbruder rettete ihn

Doch am Ende konnte ihm ausgerechnet sein eineiiger Zwillingsbruder Eric helfen – auf der gesamten Körperfläche wurden Franck in drei Operationen Haut seines Zwillings transplantiert. Damit hatte der junge Mann Glück – schließlich stößt das Immunsystem gewöhnlich die transplantierte Haut fremder Spender ab, heißt es. Doch da die beiden genetisch identisch seien, hätte es so wunderbar geklappt. Damit gilt das Unterfangen als die größte Hauttransplantation aller Zeiten, die je durchgeführt wurde, wie die öffentlichen Krankenhäuser von Paris (AP-HP) jetzt freudig mitteilen.

Auch deutsche Ärzte schafften das Unglaubliche: Sie konnten diesem Jungen fast eine gesamte, neue Haut transplantieren.

Umfassendste Hauttransplantation aller Zeiten: Kommt bald eine Universalhaut für alle?

Zuerst mussten die Ärzte zuerst die Hälfte von Erics Haut abnehmen. Anschließend wurde diese mit einer speziellen Maschine so ausgedehnt, dass sie den Körper von Franck ganz bedecken konnte. Zwar passiert es selten, dass solch eine Transplantation möglich ist, dennoch glaubt Chirurg Maurice Mimoun fest daran, dass es irgendwann für alle Brandopfer mit großflächigen Verletzungen möglich sei. Seine Idee: eine sogenannte Universalhaut, die das Immunsystem nicht abstößt. "Das ist kein Traum. Wir sind fast da", ist sich Mimoun sicher.

Lesen Sie auch: Dieser Junge leidet unter einer Schmetterlingshaut - mit jeder Berührung löst sich seine Haut ab.

Auch tragisch: Diese seltsame Hautkrankheit entstellt seit Jahren eine junge Frau auf grausame Weise.

jp

Vorsicht: Die Farbe der Ohren spricht Bände über Ihre Gesundheit

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Frau ernährt sich 40 Tage ohne Zucker - das ist mit ihr passiert

Fast sechs Wochen ohne jeglichen Zucker, wie wirkt sich das auf den Körper aus? Eine Frau wagte den Selbstversuch - und kämpfte danach mit negativen Folgen.
Frau ernährt sich 40 Tage ohne Zucker - das ist mit ihr passiert

Schlafen Sie gern auf der rechten Seite? Das sollten Sie besser nicht tun

Drehen Sie sich zum Schlafen gerne auf die rechte Seite? Für ihre Gesundheit ist das eine bedenkliche Angewohnheit. Eine Studie enthüllt die Gründe.
Schlafen Sie gern auf der rechten Seite? Das sollten Sie besser nicht tun

Frau macht jeden Tag Nasendusche - das kostete sie jetzt das Leben

Eine Nasenspülung befeuchtet die Schleimhäute - eine Wohltat bei Schnupfen. Doch ein Fall aus den USA zeigt: Falsch angewendet, drohen lebensgefährliche Folgen.
Frau macht jeden Tag Nasendusche - das kostete sie jetzt das Leben

Zwei Jahre schwanger? Was im Bauch dieser Frau wächst, verstört die Ärzte

Die 28-jährige Keely Favell aus Wales und ihre Ärzte dachten zuerst an eine Schwangerschaft - doch was wirklich in ihrem Bauch wuchs, war etwas ganz anderes.  
Zwei Jahre schwanger? Was im Bauch dieser Frau wächst, verstört die Ärzte

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.