Depressionen

Mit Ablenkung und Austausch gegen die Corona-Angst

Menschen mit Depressionen sollten sich während der Coronakrise auch öfters draußen bewegen. Foto: Tobias Hase/dpa-tmn
+
Menschen mit Depressionen sollten sich während der Coronakrise auch öfters draußen bewegen. Foto: Tobias Hase/dpa-tmn

Das Coronavirus breitet sich aus - und mit ihm die Angst vor Infektionen. Menschen mit Depressionen macht das besonders zu schaffen. Wie Betroffene gegensteuern können.

Leipzig (dpa/tmn) - Das Coronavirus macht vielen Angst - und die soziale Isolation kann dieses Gefühl noch verstärken. Gerade für Menschen mit Depressionen ist das eine Belastungsprobe. Wie können sie gegensteuern? Aktiv bleiben und sich ablenken, lautet der Rat der Deutschen Depressionshilfe.

Auch in Zeiten verordneter sozialer Isolation hilft der Austausch mit anderen: Depressive Menschen sollten viel mit Freunden und Familie sprechen. Allerdings darf es dabei nicht nur um das Thema Corona gehen. Bewegung ist wichtig, am besten draußen, sofern möglich.

Auch wenn die Coronakrise gewohnte Tagesabläufe auf den Kopf stellt: Mehr zu schlafen oder länger im Bett liegen zu bleiben, ist für Menschen mit Depressionen nicht gut. Erschöpfungsgefühl und Depressionsschwere nehmen dadurch nicht ab, sondern werden mehr. Hilfreich ist ein detaillierter Tages- und Wochenplan.

Für Menschen ab 15 Jahren mit leichteren Depressionen bietet die Depressionshilfe ein kostenfreies Online-Selbstmanagement-Programm an. Es wird eigentlich durch einen Arzt oder Psychologischen Psychotherapeuten begleitet.

Da jedoch manche Patienten in häuslicher Isolation sind und Ärzte an ihre Belastungsgrenzen stoßen, ist das in zwölf Sprachen verfügbare Programm nun für sechs Wochen auch so zugänglich. Die Anmeldung erfolgt formlos per E-Mail ( ifightdepression@deutsche-depressionshilfe.de).

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Diese Menschen verbreiten das Coronavirus: Studie findet jetzt eine verhängnisvolle Verbindung

Nur wenige Menschen sollen einen japanischen Professor zufolge das Coronavirus verbreiten. Sie zu isolieren, würde die Pandemie eindämmen, so seine Einschätzung.
Diese Menschen verbreiten das Coronavirus: Studie findet jetzt eine verhängnisvolle Verbindung

Ob Föhn oder Hitzewelle: Was Sie gegen Wetterfühligkeit tun können

Sie leiden unter Luftdruckschwankungen und Hitzewellen? Viele reagieren mit Kreislaufproblemen. Was gegen Wetterfühligkeit hilft, erfahren Sie hier.
Ob Föhn oder Hitzewelle: Was Sie gegen Wetterfühligkeit tun können

Hausmittel gegen Mückenstiche und wie Sie nicht gestochen werden

Was sind die besten Mittel gegen Mückenstiche? Diese Frage stellen sich viele Menschen wieder in den Sommermonaten. Hier finden Sie die Antwort.
Hausmittel gegen Mückenstiche und wie Sie nicht gestochen werden

Hustenreiz nicht falsch interpretieren: Diese Ursache steckt derzeit häufig dahinter

Sie leiden in letzter Zeit häufig an Hustenreiz? Verfallen Sie nicht gleich in Panik - statt an eine Coronavirus-Infektion sollten Sie zuerst an einen anderen Auslöser …
Hustenreiz nicht falsch interpretieren: Diese Ursache steckt derzeit häufig dahinter

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.