Beliebte Knolle

Mit diesen Sorten gelingen Kartoffel-Rezepte

+
Große Auswahl: Je nach Rezept sollten Hobby-Köche fest- oder mehligkochende Kartoffeln wählen. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn

Reibekuchen, Gratin oder Salat - die Kartoffel ist ein Allround-Talent. Gut gelingen diese Speisen vor allem, wenn Hobbyköche die Unterschiede von mehlig bis festkochend kennen.

Bonn (dpa/tmn) - Die Kartoffel ist ein Klassiker in der Küche. Die Knollen schmecken gekocht, gestampft, gebraten und kommen als Beilage oder Hauptgericht zum Einsatz. Doch es lohnt sich, beim Einkauf einen Blick auf die Sorte zu werfen. Denn je nach Gericht eignen sich vorwiegend festkochende, festkochende oder mehlige Kartoffeln am besten zur Zubereitung.

Besonders vielseitig einsetzbar sind vorwiegend festkochende Sorten wie Gala oder Agria, wie das Bundeszentrum für Ernährung (BZfE) erklärt. Sie kommen als Beilage auf den Teller, lassen sich in Aufläufen und Suppen verarbeiten oder als Salz-, Pell- oder Bratkartoffeln zubereiten.

Feste Scheiben oder cremiger Stampf

Festkochende Kartoffeln haben im Vergleich dazu einen niedrigeren Stärkeanteil, so das BZfE. Wer Kartoffelsalat oder Gratin zubereiten möchte und dafür dünne, feste Scheiben braucht, sollte auf diese Sorten zurückgreifen. Ihre Schale platzt beim Kochen nicht auf.

Sollen Kartoffeln für Brei, Knödel oder Reibekuchen püriert, zerstampft oder zerkleinert werden, rät das BZfE zu mehlig kochenden Sorten wie Amanda oder Karlena. Die Knollen haben ingesamt den höchsten Stärkegehalt und eignen sich auch zum Backen im Ofen.

Unabhängig von der Sorte lagern Kartoffeln am besten kühl, frostfrei, trocken und abgedunkelt - optimal bei einer Temperatur zwischen vier und sechs Grad. So eignet sich zum Beispiel das Gemüsefach des Kühlschranks für die Aufbewahrung. Mithilfe von Papiertüten oder Jutesäcken lässt sich verhindern, dass die Knollen schrumpfen oder grün werden. Kartoffeln sind laut BZfE bei guten Lagerbedingungen mehrere Wochen bis Monate haltbar.

Beitrag beim BZfE

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Baby kichert immerzu - dann stellen Ärzte eine Schock-Diagnose

Ihr Baby kicherte 17 Stunden am Tag. Doch was die Eltern zunächst freute, stellte sich bald als tragischer Irrtum heraus. Das Baby war nicht glücklich - sondern schwer …
Baby kichert immerzu - dann stellen Ärzte eine Schock-Diagnose

Diese Pilze erkennen Sie schon am Duft

Ein Champignon riecht klassisch pilzig und ein bisschen nach Wald. Shitake-Pilze duften zusätzlich nach Lauch. Aber kennen Sie auch den Geruch eher seltener Pilzarten?
Diese Pilze erkennen Sie schon am Duft

Was hilft wirklich gegen Blasenentzündung?

Ständig auf die Toilette rennen, und das unter Schmerzen: Eine Blasenentzündung kann wahnsinnig unangenehm sein. Vorbeugen ist zum Glück möglich - allerdings stimmen …
Was hilft wirklich gegen Blasenentzündung?

Diese gesundheitlichen Risiken birgt die Zeitumstellung für uns

In der Nacht vom 26. auf 27. Oktober ist Zeitumstellung, die Uhr wird eine Stunde zurückgestellt. Damit wird es nicht nur eine Stunde früher dunkel: Manche Menschen …
Diese gesundheitlichen Risiken birgt die Zeitumstellung für uns

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.