Gesunde Routinen

Mit kleinen Übungen im Job dem Rücken etwas Gutes tun

Eine Frau fasst sich mit beiden Händen an den Rücken. Besonders bei Bürojobs können regelmäßige Rückenübungen große Erleichterung schaffen. Foto: Arno Burgi
+
Eine Frau fasst sich mit beiden Händen an den Rücken. Besonders bei Bürojobs können regelmäßige Rückenübungen große Erleichterung schaffen. Foto: Arno Burgi

Viele Arbeitnehmer sitzen stundenlang vor dem Computer oder am Schreibtisch - jeden Tag. Gut für den Rücken ist diese Lebensweise nicht. Dennoch kann mit nur wenigen kleinen Übungen viel für die Gesundheit der Wirbelsäule getan werden.

Berlin (dpa/tmn) - Arbeiten Berufstätige häufig im Sitzen, können sie ihrem Rücken mit ein paar einfachen Übungen etwas Gutes tun. Anette Wahl-Wachendorf, Vizepräsidentin des Verbandes der Betriebs- und Werksärzte, stellt drei Übungen vor:

Am Telefon: Wer telefoniert, kann einmal dabei aufstehen. Dann den Bauchnabel ein- und die Hüfte nach hinten ziehen. Das einige Sekunden halten. Das stabilisiere den Rücken.

Im Sitzen: Die Hände hinter dem Kopf verschränken, und dann den Kopf in die Handflächen drücken. Das stärke die Halswirbelmuskulatur.

Im Stehen: Dafür stellen sich Arbeitnehmer einen Meter vom Schreibtisch weg und legen Arme und Hände flach darauf. Dann beugen sie sich so nach vorne, so dass zwischen den Beinen und dem Oberkörper ein 90-Grad-Winkel ist. Die Dehnübung 20 Sekunden halten.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.