Vorbeugung

Ständig Nackenschmerzen? Das ist die beste Schlafposition dagegen

Eine müde Frau schläft in ihrem Bett.
+
Wer ständig Nackenschmerzen hat, sollte seine Schlafposition ändern. (Symbolbild)

Nackenschmerzen gehören bei vielen Menschen mittlerweile zum Alltag. Mit der richtigen Schlafposition können Sie die Beschwerden lindern.

Acht Stunden am Tag vor dem Computer sitzen und in der Freizeit am Smartphone tippen und telefonieren: So sieht der Alltag vieler Menschen aus. Die starre Haltung rächt sich aber irgendwann: Die Muskeln im Nacken verspannen sich und sorgen für Schmerzen. Auch Stress kann unbewusst zu einer falschen Haltung führen und in der Folge Nackenprobleme auslösen. Daher ist es kaum verwunderlich, dass weltweit rund 1,71 Milliarden Menschen an Erkrankungen des Bewegungsapparats leiden – darunter 222 Millionen Menschen mit Nackenschmerzen, wie die Weltgesundheitsorganisation WHO informiert.

Ständig Nackenschmerzen? Das ist die beste Schlafposition dagegen

Laut einer Studie der Mayo Foundation for Medical Education und Research von 2015 verschwinden die meisten akuten Nackenschmerzen mit oder ohne Behandlung, doch bei fast 50 Prozent der Betroffenen bleiben die Probleme.

Da Nackenschmerzen in erster Linie durch eine falsche Haltung ausgelöst werden, ist es zunächst wichtig, die individuellen Haltungsprobleme zu erkennen und Bewegungsmuster umzulernen. Auch im Schlaf gibt es ungünstige Positionen, die dem Nacken nicht guttun und damit die Qualität des Schlafes beeinträchtigen. Optimalerweise sollten Sie nachts die Rückenlage einnehmen – der Nacken sollte dabei in einer geraden Linie mit dem Körper liegen, wie die renommierte Mayo-Klinik empfiehlt.

Verwenden Sie ein dünnes Kissen, sodass der Kopf nur leicht angehoben ist. Idealerweise befindet er sich in einer ähnlichen Position wie beim Stehen. Das gelingt z. B. mit einem speziellen Nackenstützkissen wie dem HADAR aus Visco-Schaum von Third of Life (werblicher Link).

In dieser Position können Spannungen in den Muskeln besser abgebaut werden. Auch eine Seitenlage kann bei Nackenschmerzen helfen – hierfür braucht es aber ein Kissen, das hoch genug ist, um den Nacken neutral zu halten.

Tipps für die Seitenlage:

  • Verwenden Sie ein dickeres Kissen – es sollte ungefähr so hoch sein, dass die Ohren senkrecht übereinander liegen. Bei einem höheren oder flacheren Kissen laufen Sie Gefahr, dass der Nacken gekrümmt ist und die Schmerzen nicht verschwinden.
  • Legen Sie ein Kissen zwischen die Knie, um die untere Wirbelsäule in eine gerade Linie zu bringen und die Stellung von Beinen, Hüfte & Wirbelsäule zu optimieren.

Nackenschmerzen vorbeugen: Weitere Alltagstipps

Damit es gar nicht erst zu Nackenschmerzen kommt, können Sie einfache Übungen und Abläufe in Ihren Alltag integrieren:

  • Achten Sie auf eine gute Körperhaltung, indem sich die Schultern beim Stehen und Sitzen in einer geraden Linie über den Hüften befinden und die Ohren direkt über den Schultern.
  • Legen Sie bei der Büroarbeit kurze Pausen ein, in denen Sie aufstehen, sich bewegen sowie den Nacken und die Schultern strecken.
  • Stellen Sie Ihren Schreibtisch, Ihren Stuhl und Ihren Computer so ein, dass sich der Monitor auf Augenhöhe befindet.
  • Klemmen Sie sich das Telefon oder Smartphone beim Sprechen nicht zwischen Ohr und Schulter. Verwenden Sie stattdessen – wenn möglich – Headset oder eine Freisprecheinrichtung.
  • Tragen Sie keine schweren Taschen mit Riemen über der Schulter.

Nackenschmerzen im Schlaf vorbeugen

Im Laufe des Lebens kann es schwierig sein, die gewohnte Schlafposition zu ändern. Mit dem Nackenstützkissen HADAR von Third of Life (werblicher Link) fördern Sie dank seiner ergonomischen Form eine optimale Schlafposition bei Nackenschmerzen.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.