Geringe Spenderzahlen

Patientenverfügungen können Organspenden verhindern

+
Patientenverfügungen können unabsichtlich Organ- und Gewebespenden verhindern. So stehen die vorgegebenen Formulierungen oft einer für die Organspende notwendige Hirntoddiagnostik im Weg. Foto: Caroline Seidel/dpa

Eine überwältigende Mehrheit der Bevölkerung unterstützt Organspende, aber nur ein gutes Drittel hat einen Ausweis. Doch das ist nicht das einzige Grund für die geringen Spenderzahlen. Auch Patientenverfügungen können ungewollt die Spende verhindern.

Update vom 16. Januar 2019: Der Bundestag entscheidet darüber, wie die Organspende zukünftig gesetzlich geregelt wird. Die Fraktionsdisziplin wurde für diese Entscheidung bei den Parteien ausgesetzt.

Rostock (dpa/mv) - Die Gesellschaft für Transplantationsmedizin Mecklenburg-Vorpommern (GTM-V) hat vor Patientenverfügungen gewarnt, die unbeabsichtigt Organ- und Gewebespenden verhindern.

"Eine Konkretisierung der Begriffe in Patientenverfügungen ist zwingend notwendig", sagte GTM-V-Geschäftsführer Axel Maneck. Zusammen mit der Notarkammer MV habe die GTM-V ein neues Infoblatt erarbeitet.

Eine Studie mit Daten der Deutschen Stiftung Organspende (DSO) bestätigte 2018 das Problem: In jedem zehnten untersuchten Fall verhinderten Formulierungen in den Verfügungen eine für die Organspende notwendige Hirntoddiagnostik - laut Studie die häufigste nicht-medizinische Ursache für eine ausbleibende Feststellung des Hirntods.

Lesen Sie auch: In Ottobrunn (München) ist die Polizei zum Helfer in einem ungewöhnlichen Fall geworden. Die Beamten halfen bei der Durchführung einer Nierentransplantation. Der Organspende-Patient musste erst ausfidnig gemacht werden.

Um eine Hirntoddiagnostik durchführen, müsse der Patient auf der Intensivstation beatmet und stabilisiert werden, erklärte der scheidende Präsident der Deutschen Gesellschaft für Transplantationsmedizin, Bernhard Banas. "Da passen die meisten Patientenverfügungen nicht, weil viele beim Ausfüllen der Verfügung nicht an die Organspende denken." Eine Gewebespende ist nicht nur bei einem Hirntod mit funktionierendem Kreislauf, sondern auch noch mehrere Stunden nach dem Ende der Herz-Kreislauf-Funktion möglich.

Laut DSO warteten 2018 in Deutschland rund 9400 Menschen auf ein passendes Spenderorgan. Im gleichen Zeitraum seien etwa 3100 Organe von 955 Verstorbenen gespendet worden. Nach jahrelangem Rückgang seien die Zahlen erstmals wieder gestiegen. Für Gewebespenden gibt es keine bundesweiten Gesamtzahlen. Die Deutsche Gesellschaft für Gewebetransplantation zählte im vergangenen Jahr rund 2700 Spender.

Die GTM-V ist ein gemeinnütziges Unternehmen, das nach eigenen Angaben in Zusammenarbeit mit Gewebebanken Gewebe entnimmt und verteilt. Auch das Bundesjustizministerium und die DSO stellen Formulierungsvorschläge für eine Patientenverfügung mit Organspende bereit.

Gesellschaft für Transplantationsmedizin Mecklenburg-Vorpommern GTM-V

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Medikamente gegen Covid-19: Uniklinik Erlangen meldet erfolgreiche Antikörper-Therapie

Weltweit forschen Mediziner an Medikamenten gegen die Lungenkrankheit Covid-19, die durch Coronaviren verursacht wird. Deutsche Ärzte behandeln Patienten jetzt mit …
Medikamente gegen Covid-19: Uniklinik Erlangen meldet erfolgreiche Antikörper-Therapie

Coronavirus-Symptome: Ärzte beobachten seltsames Anzeichen – und neuen Übertragungsweg

Bin auch ich infiziert? Viele fragen sich in diesen Tagen: Habe ich mich mit dem Coronavirus angesteckt? Hier finden Sie die Symptome der Lungenkrankheit.
Coronavirus-Symptome: Ärzte beobachten seltsames Anzeichen – und neuen Übertragungsweg

Prostatakrebs: Diese Symptome sollten Sie zum Arzt führen

Prostatakrebs ist die häufigste Krebsart bei Männern. Frühzeitig erkannt, stehen die Heilungschancen allerdings gut. Folgende wichtige Regel sollte jeder Mann beherzigen.
Prostatakrebs: Diese Symptome sollten Sie zum Arzt führen

"Sie sind immun, vergessen Sie die Corona-Krise, Sie sind raus": Mediziner fällen Urteil über Antikörper-Schnelltests

Rachenabstriche zeigen eine akute Coronavirus-Infektion an - Antikörper-Tests dagegen, ob das Immunsystem bereits mit dem Erreger fertig geworden ist. Das sagen Ärzte …
"Sie sind immun, vergessen Sie die Corona-Krise, Sie sind raus": Mediziner fällen Urteil über Antikörper-Schnelltests

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.