CC Cream bis chemisches Peeling

Immer mehr Pigmentflecken? Was gegen den unschönen „Oberlippenbart" hilft

Zwei Frauen sonnen sich
+
Wer sich zu lange und ohne ausreichenden UV-Schutz der Sonne aussetzt, riskiert Pigmentflecken.

Nicht nur die Sonne, auch Hormone triggern die Entstehung von Pigmentflecken. In der Regel erhöhen sie das Hautkrebsrisiko nicht - viele stören sich aber an den kleinen Pünktchen.

  • Einen Tag in der Sonne und schon haben sich dunkle Pigmentflecken im Gesicht gebildet?
  • Auf der Nase wirken sie noch charmant, wenn sie allerdings oberhalb der Oberlippe entstehen, sind viele nicht begeistert.
  • Ob Sommersprossen, Altersflecken oder durch Sonne hervorgerufenen Tupfen (Lentigo solaris): Es gibt unterschiedliche Bezeichnungen für Pigmentflecken - und auch unterschiedliche Ursachen.

Wo Altersflecken* vor allem mit fortschreitendem Alter mehr werden, ist bei den meisten anderen Pigmentflecken die Sonne für die Entstehung verantwortlich. Zu viel Zeit in der Sonne verbracht - zudem noch ohne ausreichenden Sonnenschutz in Form von Hut, Sonnencreme oder Sonnenschirm - und schon ist die Haut fleckig. Doch auch die Einnahme von Medikamenten wie der Anti-Baby-Pille oder Johanniskraut-Präparaten kann Pigmentflecken zur Folge haben. Hormone in der Pille und die phototoxische Wirkung von Johanniskraut sind dir Gründe.

Pigmentflecken entfernen - Abdecken, lasern oder chemisch peelen?

Ursache für Pigmentflecken ist eine erhöhte Melanin-Produktion der Haut. Melanin ist ein Pigment, das beim Menschen für die Färbung der Haut und Haare verantwortlich ist. Pigmentflecken sind in der Regel harmlos und fördern nicht die Entstehung von Hautkrebs. Viele stört der Anblick aber, vor allem wenn die kleinen braunen bis gräulichen Pünktchen die Haut oberhalb der Lippen wie einen Oberlippenbart wirken lassen. Sie möchten Pigmentflecken so schnell wie möglich loswerden? Folgende Möglichkeiten gibt es:

  • Pigmentflecken abdecken: Make Up, Abdeckstift oder BB- und CC Creams - die Kosmetikindustrie hat eine Fülle an Produkten zu bieten, die ungeliebte Pünktchen auf der Haut überdecken. Manche Produkte enthalten sogar Bleichmittel. „Aufhellende Mittel sind entweder gesundheitlich bedenklich oder wirkungslos“, so Kosmetik-Expertin Rita Stiens im Interview mit fitforfun. Kojic Acid etwa sei ein Inhaltsstoff in Kosmetika, der eine bleichende Wirkung entfaltet.
  • Pigmentflecken weglasern: „Der Laser trifft zielgenau und selektiv nur die mit Pigment beladenen Hautzellen. Das hierdurch freigesetzte Pigment wird vom körpereigenen Immunsystem identifiziert und abtransportiert – eine sehr elegante und wenig traumatisierende Methode“, so Dr. Kathi Turnbull, Fachärztin für Dermatologie am Dermatologikum Hamburg. Es gibt allerdings auch Nachteile. So kostet eine Laserbehandlung je nach Größe und Fläche mehrere hundert Euro und ein Erfolg ist nicht garantiert: Ein neuer Fleck an ähnlicher Stelle ist möglich und die Haut wird empfindlicher, wie fitforfun berichtet.
  • Chemisches Peeling: Schälkuren mit Substanzen wie Glykolsäure, Milchsäure, Fruchtsäure oder Salizylsäure sollen Pigmentflecken verschwinden lassen. Die ätzende Wirkung der Stoffe führt dazu, dass sich die äußere Schicht der Oberhaut abschält und somit auch die Flecken heller werden oder verschwinden. Chemische Peelings können die Haut allerdings enorm reizen, sprechen Sie mit Ihrem Hautarzt, ob eine solche Behandlung für Sie in Frage kommt.

Pigmentflecken abdecken - mit der richtigen CC Cream

CC Cream steht für Color Correcting Cream, was soviel bedeutet wie Farbkorrektur-Creme. Mit der CC Cream „CC CREAM Correction Complete Super Active" von Chanel verschwinden die ungeliebten Pigmentflecken auf der Haut im Nu. (werblicher Link)

Quellen: www.tk.de; www.krebsinformationsdienst.de

(jg) *Merkur.de gehört zum deutschlandweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerk.

Gibt es Sonnenschutz von innen?

Den Körper mit ausreichend Nährstoffen zu versorgen, ist auch für die Haut wichtig. Sonnenschutz aus der Tube ersetzen Möhren und Co. aber nicht. Foto: Christin Klose
Den Körper mit ausreichend Nährstoffen zu versorgen, ist auch für die Haut wichtig. Sonnenschutz aus der Tube ersetzen Möhren und Co. aber nicht. Foto: Christin Klose © Christin Klose
Möhren wird nachgesagt, dass sie die Haut bräunen und sie zugleich vor Sonne schützen. Tatsächlich müsste man kiloweise Möhren essen, um überhaupt einen schützenden Effekt zu erzielen. Foto: Andrea Warnecke
Möhren wird nachgesagt, dass sie die Haut bräunen und sie zugleich vor Sonne schützen. Tatsächlich müsste man kiloweise Möhren essen, um überhaupt einen schützenden Effekt zu erzielen. Foto: Andrea Warnecke © Andrea Warnecke
Manche Nahrungsergänzungsmittel versprechen natürlichen Sonnenschutz von innen. Auch wenn es durchaus Substanzen gibt, die die Haut gegen Stress wappnen - einen anständigen Lichtschutzfaktor bekommt man damit nicht. Foto: Robert Günther
Manche Nahrungsergänzungsmittel versprechen natürlichen Sonnenschutz von innen. Auch wenn es durchaus Substanzen gibt, die die Haut gegen Stress wappnen - einen anständigen Lichtschutzfaktor bekommt man damit nicht. Foto: Robert Günther © Robert Günther
Wenn es um hautgesunde Ernährung geht, sprechen die meisten übers Essen. Aber vor allem gehört genügend Flüssigkeit dazu. Foto: Andrea Warnecke
Wenn es um hautgesunde Ernährung geht, sprechen die meisten übers Essen. Aber vor allem gehört genügend Flüssigkeit dazu. Foto: Andrea Warnecke © Andrea Warnecke
Dr. med. Stefan Kabisch ist Studienarzt am Deutschen Institut für Ernährungsforschung Potsdam-Rehbrücke. Foto: DIfE
Dr. med. Stefan Kabisch ist Studienarzt am Deutschen Institut für Ernährungsforschung Potsdam-Rehbrücke. Foto: DIfE © -
Prof. Dr. med. Jean Krutmann ist wissenschaftlicher Geschäftsführer des Leibniz Instituts für Umweltmedizinische Forschung. Foto: IUF DÜsseldorf
Prof. Dr. med. Jean Krutmann ist wissenschaftlicher Geschäftsführer des Leibniz Instituts für Umweltmedizinische Forschung. Foto: IUF DÜsseldorf © -
Margret Morlo ist Diätassistentin und Redakteurin beim Verband für Ernährung und Diätetik (VFED). Foto: Margret Morlo
Margret Morlo ist Diätassistentin und Redakteurin beim Verband für Ernährung und Diätetik (VFED). Foto: Margret Morlo © Margret Morlo
Zitrusfrüchte sind reich an Vitamin C. Dieses Vitamin ist neben anderen wichtig für eine gesunde Haut. Foto: Andrea Warnecke
Zitrusfrüchte sind reich an Vitamin C. Dieses Vitamin ist neben anderen wichtig für eine gesunde Haut. Foto: Andrea Warnecke © Andrea Warnecke

Weiterlesen: Unsichere Substanzen in Pflegeprodukten: Diese Stoffe sollten Sie tunlichst vermeiden.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Maronen als Bruschetta oder Beilage

Jetzt im Herbst kann man sie unter Nadelbäumen finden: Maronen sind Speisepilze, die mit wenig Aufwand ein schmackhaftes Gericht ergeben.
Maronen als Bruschetta oder Beilage

Virologe Drosten mit düsterer Maskenpflicht-Prognose: „Auch wenn wir mit den Impfungen beginnen ...“

Die Mundschutzmaske ist unser täglicher Begleiter geworden. Doch wann werden wir zu alter Normalität zurück finden – ohne Maske? Christian Drosten gibt eine Einschätzung …
Virologe Drosten mit düsterer Maskenpflicht-Prognose: „Auch wenn wir mit den Impfungen beginnen ...“

Coronavirus-Test: Gurgeltest verspricht angenehmere Alternative zum Rachen-Abstrich

Um sich auf das Coronavirus testen zu lassen, wird in der Regel ein Rachen-Abstrich genommen. Eine angenehmere Variante ist der Gurgeltest, der auch ohne Fachpersonal …
Coronavirus-Test: Gurgeltest verspricht angenehmere Alternative zum Rachen-Abstrich

Barmer: Operationen lieber in erfahrenen Kliniken machen

Wenn es um einen geplanten größeren Eingriff geht, machen sich viele Sorgen - geht dabei alles gut? Bei der Auswahl des Krankenhauses sollte es weniger auf Nähe zum …
Barmer: Operationen lieber in erfahrenen Kliniken machen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.