Geschmacksexplosion

Rezept für gegrillte Gambas-Spieße mit Saté-Soße

+
Gegrillte Gambas-Spieße mit einer scharfen Saté-Soße, die mit Paprika verfeinert wird. Foto: Julia Uehren

Für ihren ersten Grillabend der Saison wollte Foodbloggerin Julia Uehren gerne etwas Besonderes, etwas Außergewöhnliches ausprobieren. Da kam ihr die Idee gegrillter Gambas mit Saté-Soße aus einem holländischen Koch-Magazin gerade recht.

Köln (dpa/tmn) - Mit diesem Rezept hat Foodbloggerin Julia Uehren am Wochenende ihren Grill eingeweiht: Gambas-Spieße mit Saté-Soße.

Die Saté-Soße hat sie selbst gemacht und mit ganz fein gehackter roter Paprika und frischem Koriander verfeinert. Eine köstliche Geschmacksexplosion zu den marinierten Garnelen vom Grill!

Rezept für gegrillte Gambas-Spieße mit Saté-Soße (für 4 Personen)

Zutaten:

16 Riesengarnelen (roh, ohne Kopf und ohne Darm),

4 lange Holzspieße (gewässert),

1 Gefrierbeutel,

1 Alu-Grillpfanne

Für die Saté-Soße:

1 Paprika,

8 Stiele frischer Koriander,

150 ml Kokosmilch, 1 EL Currypaste,

4 EL Erdnussbutter (crunchy),

1 TL Currypulver,

1 TL Korianderpulver,

1 TL Zucker, Saft einer Limette

Für die Marinade:

6 Knoblauchzehen,

2 daumendicke Stücke Ingwer,

4 EL Sojasoße,

4 EL Erdnussöl,

1 TL Korianderpulver

Zubereitung:

1. Für die Marinade den Knoblauch schälen und durch eine Knoblauchpresse drücken.

2. Den Ingwer schälen und fein reiben.

3. Knoblauch und Ingwer mit der Sojasoße, dem Erdnussöl und dem Korianderpulver vermengen.

4. Die Marinade mit den Garnelen in einen Gefrierbeutel geben und einmal durchschütteln (damit jede Garnele mit Marinade bedeckt ist). Etwa 2 Stunden im Kühlschrank ziehen lassen.

5. Für die Soße die Paprika waschen, Stiel und Kerne entfernen und die Paprika in sehr, sehr feine Würfel schneiden.

6. Den Koriander waschen, trockenschütteln, die Blätter von den Stielen zupfen und die Stiele fein hacken. Die Stiele schmecken noch knackiger und aromatischer als die Blätter.

7. Die Kokosmilch bei mittlerer Hitze erwärmen und die Currypaste unterrühren. Korianderpulver, Currypulver, Limettensaft, Zucker und die Erdnusscreme hinzugeben und gut vermengen. Die Soße etwa 2 Minuten köcheln lassen. Sie sollte eine cremige, nicht zu flüssige Konsistenz haben. Gegebenenfalls noch etwas Erdnussbutter hinzufügen - oder, wenn sie zu fest ist, etwas Wasser hinzugeben. Abkühlen lassen.

8. Die fein gehackte Paprika und die Korianderstiele untermischen.

9. Je vier Gambas auf einen Holzspieß ziehen und in eine heiße Alu-Grillpfanne auf den Grill legen und so lange von jeder Seite grillen, bis die Gambas ihr charakteristische orange Farbe angenommen haben.

Löffelgenuss

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Rezept für Halloween-Cupcakes

Food-Bloggerin Mareike Winter liebt alles rund um Halloween: Die Deko, die mystische Stimmung und natürlich das gruselige Essen. Ihr Geister-Cupcake darf auf einer …
Rezept für Halloween-Cupcakes

Mit guter Planung dauerhaft zum Wunschgewicht

Ob regelmäßige Grillabende, Besuche im Biergarten oder Nachmittage im Eiscafé - der Sommer war lang und hat bei manchem für zusätzliche Kilos gesorgt. Wie wird man sie …
Mit guter Planung dauerhaft zum Wunschgewicht

Wie Sie an der Länge Ihrer Finger herausfinden, auf welches Geschlecht Sie stehen

Gleichgeschlechtliche Liebe ist wohl auch messbar: Die Fingerlänge soll Aufschluss darüber geben, ob man schwul oder lesbisch ist.
Wie Sie an der Länge Ihrer Finger herausfinden, auf welches Geschlecht Sie stehen

Was ist Dry-aged-Beef?

An einigen Fleischtheken wird sogenanntes Dry-aged-Beef angeboten. Was verbirgt sich hinter dem Namen und welche Eigenschaften hat diese besondere Zubereitungsform von …
Was ist Dry-aged-Beef?

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.