Folge von Sportmangel

Risiko für Rückenleiden steigt im Winter

+
Zwickt es im Rücken? Häufige Ursache im Winter ist fehlende Bewegung. Foto: Arno Burgi/dpa

Eine falsche Bewegung, und plötzlich ist er da, der Schmerz im Rücken. Betroffene führen das Leiden meist auf eine falsche Körperhaltung oder eine Verkühlung zurück. Doch in vielen Fällen liegt es am mangelnden Sport - gerade im Winter.

Saarbrücken (dpa-infocom) - Bei schlechtem Wetter lockt es nur wenige vor die Tür. Daher neigen die Menschen im Winter dazu, sich weniger zu bewegen und die Abende auf der Couch zu verbringen. Darunter leidet nicht nur die Fitness, sondern auch der Rücken.

"Passivität kann zu einer Dekonditionierung der Rückenmuskulatur führen und den gesamten Bewegungsapparat schwächen", erklärt Marcel Reuter, Sportwissenschaftler und Dozent an der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement/BSA-Akademie.

Wie Überbelastung durch körperliche Arbeit kann auch Bewegungsmangel zu Rückenschmerzen führen. Denn fehlt es an Kraft- und Mobilitätseinheiten, verkümmert die Wirbelsäulenmuskulatur.

Deshalb gilt auch in den Wintermonaten: dreimal pro Woche Walken, Joggen oder spazieren gehen. Dabei sollte man allerdings aufpassen, dass die Rückenmuskulatur nicht auskühlt und verhärtet. Wichtig für die Prävention ist außerdem ein regelmäßiges Krafttraining. Menschen mit häufigen Rückenproblemen empfiehlt Reuter ein gezieltes Rückentraining.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Harvard-Professorin ist sich sicher: "Kokosöl ist das reine Gift"

Kokosöl ist zum Kochen oder als Schönheitsprodukt beliebt. Nun aber will eine Harvard-Professorin herausgefunden haben, dass das Öl sogar schädlich sein kann.
Harvard-Professorin ist sich sicher: "Kokosöl ist das reine Gift"

Nach Kopfstoß rund zwei Tage Ruhe gönnen

Einen kräftigen Stoß am Kopf sollten Betroffene ernst nehmen. Denn die Folge könnte eine Gehirnerschütterung sein. In diesem Fall sind mindestens zwei Tage Ruhe angesagt.
Nach Kopfstoß rund zwei Tage Ruhe gönnen

Frau erhält Parkinson-Diagnose - Jahre später kommt die unerwartete Wendung

Eine 73-jährigen Dortmunderin lebte elf Jahre lang mit der Krankheit Parkinson – bis zum August dieses Jahres. Dann kam plötzlich die Wahrheit ans Licht.
Frau erhält Parkinson-Diagnose - Jahre später kommt die unerwartete Wendung

Kochbananen machen Suppen besonders sämig

Die Gemüsebanane unterscheidet sich wesentlich von der herkömmlichen Banane. Gekocht, gebraten oder frittiert eignet sie sich auch für die Zubereitung herzhafter …
Kochbananen machen Suppen besonders sämig

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.