Gesunder Rücken

Verspannungen ade in 60 Sekunden - mit diesen simplen Tricks

+
Viele schwören bei Rückenschmerzen auf einen Tapeverband.

Rückschmerzen und Verspannungen rauben den Schlaf und machen die Arbeit unerträglich. Wer ein paar Regeln beachtet, lindert den Schmerz - oder lässt ihn erst gar nicht entstehen.

Rückenschmerzen zählen zu den Muskel-Skelett-Erkrankungen, die in Deutschland der häufigste Grund für Krankschreibungen sind. Nicht nur schwere körperliche Arbeit, auch ständiges Sitzen schadet unserer Rückenmuskulatur. Spezielle Übungen kräftigen und entspannen sie - doch auch simple Änderungen im Alltag können Wunder wirken!

Den Rücken entlasten: Drei Tipps gegen Verspannungen

1. Wiegen Sie Ihre Handtasche

Jeder hat sie: Die Freundin, die gefühlt fünf Ziegelsteine in ihrer Handtasche herumträgt. Wie das britische News-Portal Mirror berichtete, soll die Durchschnitts-Frau 17 Gegenstände und rund drei Kilo in ihrer Handtasche herumschleppen. Physiotherapeuten empfehlen maximal zwei Kilo Handtaschen-Gewicht. Alles darüber hinaus schadet unserem Rücken. Wer eine normale Umhängetasche trägt, sollte häufiger die Seite wechseln, damit das Gewicht abwechselnd auf der linken und der rechten Schulter verteilt wird. Oder, noch besser: Steigen Sie auf einen Rucksack um. Ihre Sachen von der Handtasche in den Rucksack packen, kriegen Sie vielleicht sogar in unter 60 Sekunden hin.

Lesen Sie auch: Mann spritzte sich Samen gegen Rückenschmerzen - das sagen Ärzte zur speziellen Therapie.

2. Stellen Sie sich in die Ecke

Wer viel am PC arbeitet und häufig das Smartphone bedient, riskiert Haltungsschäden. Der Kopf wird nach vorne geschoben, die Schultern nach oben gezogen und die Schultermuskulatur verkrampft. Dehnübungen helfen, die obere und mittlere Rückenpartie zu entspannen. Stellen Sie sich dafür mit Blick in Richtung Wand in eine Ecke, heben Sie die Arme hoch und legen Sie Ihre Unterarme an die gegenüberliegenden Wandseiten (die Ellbogen auf Höhe der Schultern). Wenn Sie sich langsam nach vorne lehnen, spüren Sie, wie sich Ihre Schultern sanft dehnen. Sechs Sekunden lang halten und zehn Mal wiederholen.

Im Video: Mit fünf Tipps gegen fiese Rückenschmerzen

3. Regelmäßig drehen

Regelmäßiges Rotieren der Wirbelsäule hilft, diese zu mobilisieren und Rückenschmerzen vorzubeugen. Dafür einfach aufrecht hinsetzen, dabei sollten die Schultern nicht nach oben gezogen werden. Dann drehen Sie sich langsam zur Seite und richten Ihren Blick nach hinten. Diese Rotationsdehnung am besten ein paar Mal auf jeder Seite ausführen.

Umfrage zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren: Promi-Trainer enthüllt - mit diesen Übungen rücken Sie dem Rückenspeck zu Leibe.

Weiterlesen: Zu viel aufs Smartphone geschaut: Warum das sogar unser Skelett verformen kann.

jg

Indoor Rowing ist effektiv und gesund

2000 Meter kann man nicht nur auf dem Wasser, sondern auch im Trockenen rudern. Foto: Klaus-Dietmar Gabbert/dpa
2000 Meter kann man nicht nur auf dem Wasser, sondern auch im Trockenen rudern. Foto: Klaus-Dietmar Gabbert/dpa © Klaus-Dietmar Gabbert
Indoor Rowing kann man nicht nur daheim oder im Fitnessstudio betreiben - es gibt sogar richtige Wettkämpfe wie hier in Amsterdam. Foto: Robin Van Van Lonkhuijsen/epa/dpa
Indoor Rowing kann man nicht nur daheim oder im Fitnessstudio betreiben - es gibt sogar richtige Wettkämpfe wie hier in Amsterdam. Foto: Robin Van Van Lonkhuijsen/epa/dpa © Robin Van Van Lonkhuijsen
Susan Arndt ist Personal Trainer mit den Schwerpunkten Rudern, Triathlon, Radfahren, Yoga und Gymnastik. Foto: Jessica Dübner/dpa
Susan Arndt ist Personal Trainer mit den Schwerpunkten Rudern, Triathlon, Radfahren, Yoga und Gymnastik. Foto: Jessica Dübner/dpa © Jessica Dübner
Professor Klaus Bös ist Sportwissenschaftler am Karlsruher Institut für Technologie (KIT). Foto: Markus Breig/KIT/IfSS/dpa
Professor Klaus Bös ist Sportwissenschaftler am Karlsruher Institut für Technologie (KIT). Foto: Markus Breig/KIT/IfSS/dpa © Markus Breig
Ulrich Kau, Facharzt für Allgemeinmedizin und Sportmedizin ist Leitender Verbandsarzt des Deutschen Ruderverbandes. Foto: Ulrich Kau/dpa
Ulrich Kau, Facharzt für Allgemeinmedizin und Sportmedizin ist Leitender Verbandsarzt des Deutschen Ruderverbandes. Foto: Ulrich Kau/dpa © -

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Influencerin rät: Ändert diese Sache an eurer Ernährung und ihr seid viel glücklicher

Was eine gesunde Ernährung angeht, scheiden sich die Geister: Denn oft macht eine rigorose Diät auch nicht wirklich glücklich. Eine Influencerin verrät ihren Trick.
Influencerin rät: Ändert diese Sache an eurer Ernährung und ihr seid viel glücklicher

Warum Flüssigkeit auf Senf nicht schlimm ist

Wer auf Speisen oder Lebensmittel gerne seinen Senf dazugibt, stutzt schon mal: Manchmal hat sich Flüssigkeit auf der gelben Masse im Töpfchen abgesetzt. Macht das den …
Warum Flüssigkeit auf Senf nicht schlimm ist

Sinnlicher Wimpernschlag - aber sicher

Lange und dichte Wimpern: Wer sie hat, schätzt sich glücklich. Und wer keine hat, hilft gerne mal nach. Aber wie gefährlich sind Wimpernseren?
Sinnlicher Wimpernschlag - aber sicher

Experte: Kein Grund zur Corona-Panik - auch auf Reisen

Das Coronavirus bestimmt die Schlagzeilen. Doch wie gefährlich ist es tatsächlich? Muss ich deswegen eine Reise absagen? Ein Experte sagt: In aller Regel nicht.
Experte: Kein Grund zur Corona-Panik - auch auf Reisen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.