Feuchtigkeit geht verloren

Salat und Spinat nicht in Papiertüten aufbewahren

+
Papier entzieht dem Salat Feuchtigkeit. Besser ist es, das Gemüse in ein nasses Geschirrtuch einzuwickeln. Foto: Sebastian Gollnow/dpa

Plastik ist lästig und umweltschädlich. Deswegen greifen viele Verbraucher zu Papiertüten, um ihren Salat oder Spinat einzuhüllen. Doch das schadet dem Gemüse eher. Besser ist ein anderes Hilfsmittel.

Berlin (dpa/tmn) - Um Plastik einzusparen, wird Obst und Gemüse oft in Papiertüten verkauft. Zum Aufbewahren ist Papier aber nicht ideal: Es nimmt Feuchtigkeit auf und entzieht einigen Sorten damit Wasser, erläutert die Verbraucher Initiative.

Verbraucher sollten daher zu Hause Spinat, Salat, Mangold und frische Kräuter immer aus dem Papier auswickeln und lieber in ein feuchtes Geschirrtuch einschlagen.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Video

5 Tipps im Video: So schnell werden Sie Ihre Erkältung los

Mit der kalten Jahreszeit kommt auch die Erkältungswelle. Husten, Schnupfen und Heiserkeit - mit diesen Tipps werden Sie garantiert wieder fit.
5 Tipps im Video: So schnell werden Sie Ihre Erkältung los

Die digitale Patientenakte soll Tempo aufnehmen

Seit Jahren stecken Bemühungen fest, für Gesundheitsdaten gesetzlich Versicherter digitale Zeiten beginnen zu lassen. Jetzt ist die Branche einen Schritt vorangekommen - …
Die digitale Patientenakte soll Tempo aufnehmen

Können uns Marienkäfer mit Geschlechtskrankheiten anstecken?

Es gibt Krankheiten, die von Tier auf Mensch übertragen werden können: Toxoplasmose oder Tollwut etwa. Forscher untersuchen Marienkäfer jetzt auf Geschlechtskrankheiten.
Können uns Marienkäfer mit Geschlechtskrankheiten anstecken?

Blasenschmerzsyndrom bleibt häufig unerkannt

Schmerzen im Unterleib, das Gefühl, dauernd auf Toilette zu müssen, und kein Antibiotika wirkt? Dann sollten Betroffene ein Beckenbodenzentrum aufsuchen. Dort kennt man …
Blasenschmerzsyndrom bleibt häufig unerkannt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.