1. lokalo24
  2. Magazin
  3. Gesundheit

Schilddrüsenunterfunktion: Chronische Erschöpfung und depressive Verstimmung sind Symptome

Erstellt:

Von: Natalie Hull-Deichsel

Kommentare

Frau fasst sich mit den Händen an den Hals.
Die Schilddrüse liegt im Hals, kurz unter dem Kehlkopf vor der Luftröhre. Sie lässt sich von außen am Hals ertasten. (Symbolbild) © Sorapop Udomsri/Imago

Bei diesen Anzeichen und anhaltenden Beschwerden könnte auch eine mögliche Schilddrüsenerkrankung vorliegen. Eine Abklärung beim Facharzt empfiehlt sich.

Von der Schilddrüse haben wahrscheinlich die meisten von uns schon gehört, doch welche Aufgaben übernimmt dieses menschliche Organ eigentlich? Die Schilddrüse ist, wie der Name es verrät, eine Drüse, welches Hormone beispielsweise Thyroxin (T4) und Trijodthyronin (T3) bildet und steuert. Laut „Deutsches Schilddrüsezentrum“ sind Hormone wichtige Botenstoffe, die andere Organe in unserem Körper beeinflussen und regulieren. Schilddrüsenhormone übernehmen wesentliche Wachstumsprozesse und steigern den Grundumsatz sowie Energieverbrauch des gesamten Organismus.
Welche Symptome und Anzeichen für eine Schilddrüsenunterfunktion sprechen, verrät Ihnen 24vita.de.

Um eine gesunde Funktion der Schilddrüse zu überprüfen, ist die Ermittlung der Hormone TSH, T3 und T4 sinnvoll. Zu niedrige Werte deuten auf eine Schilddrüsenunterfunktion. Die Anzeichen einer Unterfunktion können vielfältig und unspezifisch sein.

Dieser Beitrag beinhaltet lediglich allgemeine Informationen zum jeweiligen Gesundheitsthema und dient damit nicht der Selbstdiagnose, -behandlung oder -medikation. Er ersetzt keinesfalls den Arztbesuch. Individuelle Fragen zu Krankheitsbildern dürfen von unseren Redakteurinnen und Redakteuren leider nicht beantwortet werden.

Auch interessant

Kommentare