Kein Grund zur Sorge

Schlieren und Fäden im Essig sind unbedenklich

+
Wer Bodensatz in Essig findet, kann es trotzdem verwenden. Foto: Andrea Warnecke

Essig findet in der Küche häufig Verwendung - beispielsweise im Salat oder für eingelegtes Gemüse. Manchmal kommt es dann vor, dass man Fäden im Würzmittel findet. Das ist jedoch kein Problem.

München (dpa/tmn) - Schlieren oder Bodensatz im Essig sind kein Problem. Auch wenn aus der Trübung eine Fäden ziehende Masse wird, ist das ein natürlicher Prozess und der Essig nicht etwa verdorben, wie die Verbraucherzentrale Bayern erklärt.

Die gallertartige Masse wird Essigmutter genannt und besteht aus aktiven Essigsäurebakterien. Sie fermentieren etwa Wein, mit Hilfe von Sauerstoff, zu Essigsäure. Im Laufe dieses Prozesses entsteht auch Acetaldehyd. Das riecht stechend. Steigt einem so ein unangenehmer Geruch in die Nase, sei das ein Zeichen dafür, dass der Essig nicht vollständig vergoren ist, erläutert Heidrun Schubert von der Verbraucherzentrale.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Vitello Tonnato mit Parmesan und Avocado variieren

Als Vorspeise ist "Vitello Tonnato" sehr beliebt. Auf klassische Art wird das Kalbfleisch mit Thunfischcreme kombiniert. Doch wer mal etwas Neues ausprobieren möchte, …
Vitello Tonnato mit Parmesan und Avocado variieren

Hersteller ruft süßes Popcorn zurück

Bei Netto, Edeka und Marktkauf angebotenes Popcorn ist verunreinigt. Die entdeckte Substanz kann etwa Sehstörungen und Müdigkeit verursachen. Der Hersteller nimmt die …
Hersteller ruft süßes Popcorn zurück

Zahnärzte warnen vor neuer Volkskrankheit "Kreidezähne"

Sind bei Kindern die Zähne zerfurcht und gelblich verfärbt, werden sie auch als "Kreidezähne" bezeichnet. Laut Medizinern ist die Erkrankung, die zu großen Zahnschäden …
Zahnärzte warnen vor neuer Volkskrankheit "Kreidezähne"

Hat Ihr Kind diesen weißen Glanz im Auge oder schielt es? Schnell zum Arzt

Sie ist gerade mal zehn Monate alt – und hat bereits ihr rechtes Auge verloren. Ein Zufall rettete das Leben eines kleinen Mädchens – bevor es tödlich endete.
Hat Ihr Kind diesen weißen Glanz im Auge oder schielt es? Schnell zum Arzt

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.