1. lokalo24
  2. Magazin
  3. Gesundheit

Sie schlafen ohne Kissen? In welcher Schlafposition Sie Ihrem Rücken damit schaden können

Erstellt:

Von: Juliane Gutmann

Kommentare

Frau liegt im Bett und umarmt ihren Dackel
Entspannt und gut erholt aufwachen: Der richtige Bettgefährte und auch die passenden Bettwaren fördern guten Schlaf. © Eva Blanco/Imago

Rücken- oder Seitenschläfer, dicke oder dünne Decke, großes oder kleines Kissen: In Schlaf-Fragen tickt jeder ein wenig anders. Das Kissen sollte nicht weggelassen werden – oder?

Hinter schlechtem Schlaf stecken oft harmlose Ursachen. So können vorübergehende Sorgen den Schlaf rauben, aber auch ein falsches Klima im Schlafzimmer verhindert erholsame Nachtruhe. Die Temperatur in Ihrem Schlafgemach ist optimal? Und Kummer und Sorgen können auch nicht der Grund für Ihre Schlafprobleme sein? Dann sind es vielleicht die falschen Bettwaren, die die Schlafqualität mindern. Zu warme Bettdecken lassen einen verschwitzt aufwachen, die falsche Matratze fördert Rückenprobleme und das falsche Kissen lässt verspannt in den Tag starten.

Sie zählen zu denjenigen, die ohne Kissen schlafen? Das kann sich negativ auf die Rückengesundheit auswirken – aber nur, wenn Sie eine bestimmte Schlafposition bevorzugen.

Mit dem idealen Kissen fördern Sie erholsame Nachtruhe. Sie wissen nicht, welches Kopfkissen für Sie geeignet ist? Die Kopfkissen von Third of Life (werblicher Link) punkten mit ergnomischer Form und hochwertiger Qualität.

Bauchschläfer sollten auf ein Kissen verzichten

Bauchschläfer sind es, die auf ein Kopfkissen verzichten sollten. Denn in dieser Schlafposition wird die Halswirbelsäule ohnehin unnatürlich verdreht, was Nackenverspannungen und Rückenschmerzen fördert. Wer dann noch ein Kopfkissen verwendet, bringt Nacken und Kopf in eine noch unentspanntere Position. Generell gilt die Bauchlage als ungesündeste Schlaflage, weil die Wirbelsäule nicht in ihrer natürlichen S-Form unterstützt wird.

Für Rücken- und Seitenschläfer kann der Kissenverzicht dagegen bedeuten, dass sie mit Verspannungen aufwachen. Denn das passende Kopfkissen sorgt dafür, dass die Wirbelsäule eine entspannte Position einnehmen kann und das Körpergewicht gleichmäßig verteilt wird. Wer den Kopf in Seiten- oder Rückenlage nicht auf ein Kissen bettet, riskiert nächtliches Sodbrennen und eine unnatürliche Haltung der Halswirbelsäule, die Rückenbeschwerden fördert.

Generell sollte man eine Schlafposition wählen, in welcher man sich wohlfühlt und die einen erholt aufwachen lässt. Rückenprobleme und Verspannungen können ein Zeichen sein, dass Sie das falsche Kissen oder/und die falsche Schlafposition bevorzugen. (jg)

Das richtige Kopfkissen finden

Ergonomisch geformte Kissen fördern guten Schlaf. Überzeugen Sie sich von den Produkten von Third of Life (werblicher Link).

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links.

Auch interessant

Kommentare