Frisch und naturbelassen

Das steckt hinter "Clean Eating"

+
Keine Fertigprodukte: Viel Obst und Gemüse der Saison, Salat und Vollkornprodukte stehen auf der Speisekarte des Ernährungskonzepts "Clean Eating". Foto: Jens Büttner

Wohlklingende Ernährungskonzepte gibt es reichlich. Doch was bedeuten sie? Hinter dem Begriff "Clean Eating" verbirgt sich nicht gar nicht so viel Neues.

München (dpa/tmn) - "Clean Eating": Dieses Ernährungskonzept geistert schon seit einer Weile durch die Welt. Doch was bedeutet dieses "saubere Essen" eigentlich?

Gemeint ist damit, dass man vor allem unverarbeitete und naturbelassene Lebensmittel isst, erklärt Heidrun Schubert von der Verbraucherzentrale Bayern.

Eine klare Definition des Begriffs fehlt allerdings - und ganz neu ist das Konzept auch nicht. Laut Schubert ähnelt es der guten alten Vollwerternährung, bei der Obst und Gemüse der Saison, Salat und Vollkornprodukte im Mittelpunkt stehen. Dazu kommen ein bis zweimal pro Woche Fleisch, Fisch und Eier. Haushaltszucker, Fertigprodukte und Alkohol sollte man dagegen meiden.

Ziel von "Clean Eating" ist es, weitgehend auf Zusatz-, Süß- und Aromastoffe sowie Zucker und Geschmacksverstärker zu verzichten.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Bluttest erkennt Brustkrebs: Warum es plötzlich Kritik hagelt

Noch in diesem Jahr soll der neue Bluttest laut Heiscreen auf den Markt kommen. Er verspricht eine zuverlässige Brustkrebs-Erkennung. Doch nun hagelt es Kritik, der …
Bluttest erkennt Brustkrebs: Warum es plötzlich Kritik hagelt

Intervallfasten: So verlieren Sie in einer Woche bis zu fünf Kilo 

Der Abnehm-Trend Intervallfasten verspricht: Pfunde verlieren ohne zu hungern - obwohl man nichts isst. Doch wie funktioniert es? Hier finden Sie die Anleitung.
Intervallfasten: So verlieren Sie in einer Woche bis zu fünf Kilo 

Nicht nur Händewaschen: Wer seinen Mund pflegt, beugt Grippe und Erkältung am besten vor

Zur Vorbeugung von Krankheiten ist es wichtig, die Hände zu waschen, heißt es immer. Warum auch die Mundhygiene eine große Rolle spielt, erfahren Sie hier.
Nicht nur Händewaschen: Wer seinen Mund pflegt, beugt Grippe und Erkältung am besten vor

Trinkwasser nicht lange stehen lassen

Wasser aus der Leitung ist viel billiger als gekauftes aus der Flasche. Endlos herumstehen lassen sollte man es jedoch nicht.
Trinkwasser nicht lange stehen lassen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.