Karies vermeiden

Süßes lieber auf einmal essen statt über den Tag verteilt

+
Plätzchen enthalten in der Regel viel Zucker. Um die Zähne zu schonen, sollte man zumindest nicht den ganzen Tag lang immer wieder zugreifen. Foto: Florian Schuh/dpa-tmn

In der Adventszeit locken die Weihnachtsmärkte mit allerhand ungesundem Naschwerk. Wer nicht widerstehen kann, sollte seinen Zähnen zuliebe zumindest nicht den ganzen Tag lang Süßes essen. Besser für die Zähne ist es, einmal richtig zuzulangen.

Berlin (dpa/tmn) - Die Weihnachtszeit ist auch die Zeit der Leckereien - von Schokonikoläusen bis zum Punsch auf dem Weihnachtsmarkt. All das enthält Zucker, der nicht nur auf die Hüften geht, sondern auch schlecht für die Zähne ist.

Die Lust auf Süßes befriedigt man deshalb besser nicht über den ganzen Tag verteilt, sondern am Stück. "Nicht die Menge der Einzeldosis des aufgenommenen Zuckers, sondern die Häufigkeit der Zuckerzufuhr lässt das Kariesrisiko steigen", sagt Prof. Dietmar Oesterreich, Vizepräsident der Bundeszahnärztekammer. "Also essen Sie lieber die ganze Tafel Schokolade auf einmal, statt den ganzen Tag lang davon zu naschen."

Die kariesauslösenden Bakterien leben insbesondere von Zucker. Sie wandeln ihn in Säure um, die wiederum den pH-Wert im Mund sinken lässt. Dadurch lösen sich Mineralien aus der Zahnoberfläche - Karies beginnt.

Füttert jemand die Bakterien immer wieder mit Zucker, bleibt der pH-Wert niedrig, und die Zähne sind anfällig für Karies. Wie viele Kekse jemand auf einmal isst, spielt für die Zähne dagegen keine so große Rolle. Entscheidend ist eher, dass sie sich zwischendurch erholen können.

"Da sich Karies nicht binnen Stunden oder wenigen Tagen, sondern im Laufe von Monaten oder gar Jahren entwickelt, raten wir Zahnärzte generell, so wenig Zucker wie möglich zu sich zu nehmen", ergänzt Oesterreich. Dabei sollte man vor allem auf versteckten Zucker achten - zum Beispiel in süßen Getränken. Auf die eine oder andere Leckerei zu Weihnachten muss aber niemand verzichten.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Frau hat Kopfschmerzen - doch dann hat sie nur noch 48 Stunden zu leben

Erschöpfung, Kopfschmerzen und ein Zusammenbruch: Kate Stallard glaubte, ihre Scheidung setze ihr körperlich zu - doch am Ende machten Ärzte eine schockierende …
Frau hat Kopfschmerzen - doch dann hat sie nur noch 48 Stunden zu leben

Dieser junge Mann sieht aus wie zwölf - nun enthüllt er ein trauriges Geheimnis

Er sieht aus wie ein kleiner Junge - doch Tomasz Nadolski sieht sich selbst nicht so. Im Gegensatz zu anderen, jungen Erwachsenen führt er ein schweres Leben.
Dieser junge Mann sieht aus wie zwölf - nun enthüllt er ein trauriges Geheimnis

Fragen und Antworten zur Masernimpfung

Laut Robert Koch-Institut gibt es in Deutschland noch immer Nachholbedarf bei der Masernimpfung. Impfungen würden vergessen - und manch einer weiß nicht so genau, ob und …
Fragen und Antworten zur Masernimpfung

Belastungsstörung nach Schicksalsschlag vermeiden

Einschneidende Ereignisse haben für die Psyche eines Menschen oft schwere Folgen. Ein strukturierter Tagesablauf kann Betroffenen helfen, die Krise zu bewältigen. Treten …
Belastungsstörung nach Schicksalsschlag vermeiden

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.