Immer frisch trinken

Trinkwasser nicht lange stehen lassen

+
Leitungswasser ist gesund, günstig und ein idealer Durstlöscher. Man sollte es aber nicht nicht lange stehen lassen. Foto: Andrea Warnecke

Wasser aus der Leitung ist viel billiger als gekauftes aus der Flasche. Endlos herumstehen lassen sollte man es jedoch nicht.

Düsseldorf (dpa/tmn) - Kalorienfrei und (fast) kostenlos: Trinkwasser aus der Leitung ist nicht nur ein idealer Durstlöscher. Es ist das am besten untersuchte Lebensmittel und etwa 100 Mal preiswerter als gekauftes Mineralwasser aus der Flasche, erklärt die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen.

Leitungswasser sei gut überwacht. Die Wasserversorger unterschreiten die Grenzwerte der Trinkwasserverordnung oft deutlich. Zudem enhalte Mineralwasser aus der Flasche nicht unbedingt mehr Mineralien als Leitungswasser.

Das Wasser sollte immer frisch verwendet und nicht lange, etwa im Kühlschrank, stehen gelassen werden. Belastungen durch Bleileitungen der Hausinstallation sind bei Gebäuden ausgeschlossen, die nach 1973 gebaut wurden. Bei älteren Häusern könne man im Zweifel das Wasser in einem Labor (Kosten zwischen 30 und 50 Euro) auf möglichen Bleigehalt untersuchen lassen.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Meditation: Diesen Effekt auf die Gesundheit kannten Sie noch nicht

Entspannen und den Stress zurücklassen: Wer meditiert, lebt gesünder. Das behaupten viele Wissenschaftler, die sich mit Meditation befassen. Eine Erkenntnis erstaunt …
Meditation: Diesen Effekt auf die Gesundheit kannten Sie noch nicht

Stirn-Kuss bringt einjähriges Mädchen fast um - dieser schaurige Grund steckt dahinter

Sie wurde auf die Stirn geküsst - und musste danach vier Tage in der Klinik um ihr Leben kämpfen: Eine Einjährige aus Großbritannien wäre fast an diesem …
Stirn-Kuss bringt einjähriges Mädchen fast um - dieser schaurige Grund steckt dahinter

HP-Virus: Fast jeder ist infiziert, die wenigsten entwickeln Krebs - so senken Sie Ihr Risiko

Es gibt viele verschiedene Arten von humanen Papillomviren, kurz HPV-Viren. Viele davon sind harmlos - doch einige Vertreter können auch gefährlichen Krebs auslösen.  
HP-Virus: Fast jeder ist infiziert, die wenigsten entwickeln Krebs - so senken Sie Ihr Risiko

Norddeutschland in Gefahr: Dieser gefährliche Virus breitet sich jetzt aus

Ungewöhnlich viele Virusinfektionen: In Hamburg und Schleswig-Holstein geht aktuell ein gefährlicher Virus um. Wer gefährdet ist und wie Sie sich schützen.
Norddeutschland in Gefahr: Dieser gefährliche Virus breitet sich jetzt aus

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.