unerfüllter Kinderwunsch

Unfruchtbar durch Endometriose? Wenn Regelschmerzen die Periode unerträglich machen

Regelschmerzen: Ein typisches Symptom von Endometriose.
+
Regelschmerzen: Ein typisches Symptom von Endometriose.

Leichtes Ziehen oder arge Schmerzen: Jede Frau erlebt ihre Periode anders. Fallen allerdings Regelschmerzen und ein unerfüllter Kinderwunsch zusammen, muss reagiert werden.

Endometriose ist für viele Frauen kein Begriff, obwohl viele davon betroffen sind. Die Endometriose-Vereinigung Deutschland schätzt, dass rund zehn bis 15 Prozent aller Frauen zwischen Pubertät und Wechseljahren eine Endometriose entwickeln. Dabei entstehen Zysten und Entzündungen an den Eierstöcken und im Bauchraum, die sich durch starke Menstruationsschmerzen bemerkbar machen.

Folge von Endometriose sind chronische Entzündungen, Vernarbungen und Verwachsungen, die zu Unfruchtbarkeit führen können. Schätzungen zufolge ist die Krankheit für 40 bis 60 Prozent der Fälle verantwortlich, in denen Frauen ungewollt kinderlos bleiben. Ein frühzeitiger Check-up durch einen Arzt kann das verhindern.

Endometriose: Wann Entzündungen im Körper eine Schwangerschaft verhindern

Neben heftigen Regelschmerzen und ungewollter Kinderlosigkeit sind folgende Anzeichen typisch für Endometriose:

  • starke und unregelmäßige Monatsblutungen,
  • Schmerzen während dem Geschlechtsverkehr,
  • Bauch- und Rückenschmerzen
  • und verbunden mit diesen Symptomen außerdem Migräne, Übelkeit und Erschöpfung.

Was Endometriose verursacht, ist nicht abschließend geklärt. Diskutiert werden unter anderem eine genetischen Veranlagung und ein hormonelles Ungleichgewicht. Wer den Verdacht hat, von Endometriose betroffen zu sein, sollte sich vom Frauenarzt untersuchen lassen. Bestätigt sich der Verdacht, entscheidet der behandelnde Arzt, ob eine medikamentöse Therapie oder eine Operation sinnvoll ist.

Lesen Sie auch: Frau geschockt - Blähbauch hat sie fast unfruchtbar gemacht. Und: Dieses Mittel macht Männer unfruchtbar - und steht bei vielen im Badezimmer.

Ihre Meinung ist gefragt:

TCM, Pflanzenheilkunde und Yoga bei Endometriose

Doch auch alternative Heilmethoden können eine heilende Wirkung entfalten, wie etwa Akupunktur, Traditionelle Chinesische Medizin (TCM), Homöopathie und Pflanzenheilkunde. Nicht zu unterschätzen ist auch die heilende Wirkung eines geänderten Lebensstils: Ernährungsumstellung, mehr Bewegung, Stressreduktion und der Verzicht auf Alkohol und Nikotin können Betroffenen helfen.

Dr. Volker Müller, Chefarzt der Gynäkologie und gynäkologischen Onkologie am Diakonie Klinikum Jung-Stilling, sagte auf dem Siegener Forum Gesundheit: "Was nicht schadet ist eine mediterrane Ernährungsweise sowie der Verzicht auf Alkohol und Nikotin". Außerdem empfahl der Mediziner Yoga und Akupunktur bei Endometriose. Auch Psychotherapie und Selbsthilfegruppen würden für viele Betroffene eine echte Hilfe sein. 

Mehr zum Thema: Junge Frau leidet jahrelang Höllenqualen - doch niemand glaubt ihr.

Lesen Sie auch: Jungem Model "frieren" Organe zusammen - das steckt dahinter.

jg

So gesund ist die Mittelmeerdiät

Wer sich nach der Mittelmeerdiät ernährt, setzt auch auf pflanzliche Fette. Ein Klassiker ist Olivenöl. Foto: Christin Klose
Wer sich nach der Mittelmeerdiät ernährt, setzt auch auf pflanzliche Fette. Ein Klassiker ist Olivenöl. Foto: Christin Klose © Christin Klose
Gabriele Janthur ist Ernährungsexpertin bei der Verbraucherzentrale NRW. Foto: Verbraucherzentrale NRW
Gabriele Janthur ist Ernährungsexpertin bei der Verbraucherzentrale NRW. Foto: Verbraucherzentrale NRW © Verbraucherzentrale NRW
Margret Morlo ist Diätassistentin und Redakteurin beim Verband für Ernährung und Diätetik (VFED). Foto: Margret Morlo
Margret Morlo ist Diätassistentin und Redakteurin beim Verband für Ernährung und Diätetik (VFED). Foto: Margret Morlo © Margret Morlo
Gegrillter Fisch ist ein Klassiker der Mittelmeerküche. Dazu kann man zum Beispiel einen frischen Salat kombinieren. Foto: Manuela Rüther
Gegrillter Fisch ist ein Klassiker der Mittelmeerküche. Dazu kann man zum Beispiel einen frischen Salat kombinieren. Foto: Manuela Rüther © Manuela Rüther
Zur Mittelmeerküche gehören auch Nudeln, keine Frage. In einem Auflauf lassen sie sich gut mit Gemüse kombinieren. Foto: Manuela Rüther
Zur Mittelmeerküche gehören auch Nudeln, keine Frage. In einem Auflauf lassen sie sich gut mit Gemüse kombinieren. Foto: Manuela Rüther © Manuela Rüther

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Bis zu elf Lebensjahre weniger: Wer häufig purinhaltige Lebensmittel isst, schadet seinem Körper immens

Gesunde Ernährung beugt Krankheiten vor und wirkt deshalb lebensverlängernd. Ausgewogen und vielseitig sollte sie sein – und wenige purinhaltige Produkte umfassen.
Bis zu elf Lebensjahre weniger: Wer häufig purinhaltige Lebensmittel isst, schadet seinem Körper immens

Hautpflege von innen: Die besten Lebensmittel für schöne Haut, Haare und Nägel

Um trockener Haut und spröden Haaren entgegenzuwirken, sollten Sie auf die richtige Ernährung setzen. Diese Nahrungsmittel sind nicht nur sehr gesund, sondern sorgen …
Hautpflege von innen: Die besten Lebensmittel für schöne Haut, Haare und Nägel

Corona-Impfung: Fieber, Übelkeit, Muskelschmerzen – Krankenschwester berichtet über Nebenwirkungen

Die erste Corona-Impfung: Auch in Deutschland ist es seit Dezember 2020 soweit. Eine Teilnehmerin der Impfstoffstudie von Pfizer und Biontech berichtet.
Corona-Impfung: Fieber, Übelkeit, Muskelschmerzen – Krankenschwester berichtet über Nebenwirkungen

Warum die Zeit schneller vergeht, wenn wir alt werden – und wie die innere Uhr wieder langsamer tickt

Die letzten Jahrzehnte sind nur so vorbeigerast – im Gegensatz zu den Kindheitstagen? Warum das so ist und was Sie dagegen tun können, erfahren Sie hier.
Warum die Zeit schneller vergeht, wenn wir alt werden – und wie die innere Uhr wieder langsamer tickt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.