Hitze-Stress ist schuld

Vorsicht vor bitteren Zucchini-Früchten

+
Bevor man ein Mahl zubereitet, sollte man immer ein kleines Stückchen einer Zucchini testen, ob sie bitter schmeckt. Foto: Nestor Bachmann/dpa-tmn

Bekommen bestimmte Zucchini, Gurken oder Kürbisse Stress, können sie bitter werden. Werden sie nicht frühzeitig erkannt, vermiesen die giftigen Stoffe das ganze Essen. Da hilft nur vorher kosten.

München (dpa/tmn) - Ältere Sorten von Zucchini, Gurken oder Kürbissen sind eigentlich bitterfrei. Doch unter Stressbedingungen wie großer Hitze, verbunden mit starker Sonneneinstrahlung und Trockenheit, können sie giftige Cucurbitacine bilden, warnt die Bayerische Gartenakademie.

Cucurbitacine sind bestimmte Bitterstoffe. Glücklicherweise seien bereits kleinste Mengen davon schmeckbar. Dadurch würden Verbraucher gar nicht weiter essen. Dennoch empfehlen die Fachleute, grundsätzlich ein kleines Stückchen von Zucchini oder Gurke zu probieren bevor man mit der Zubereitung des Mahles beginnt. Nichts sei ärgerlicher als ein ganzes Gericht wegzuwerfen.

Ganz moderne Sorten von Zucchini und Gurken, meist Hybridsorten, haben übrigens die Fähigkeit zur Bitterstoffbildung gar nicht mehr in sich.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Wissenswertes rund um die Weisheitszähne

Nicht immer machen Weisheitszähne Probleme - doch wenn Ärger droht, reagiert man besser früh. Wie entscheidet der Arzt, ob ein Weisheitszahn raus muss? Und warum gibt es …
Wissenswertes rund um die Weisheitszähne

Süßkartoffelsüppchen mit Schinkenspeck

Als bekennender Suppenfan kommt Food-Bloggerin Doreen Hassek nicht an der Süßkartoffel vorbei. Mit einer erfrischenden Limettennote verpasst sie der Suppe dazu einen …
Süßkartoffelsüppchen mit Schinkenspeck

Abwechslung im Homeoffice hält Rücken fit

Den ganzen Tag sitzen ist nie gut. Wer im Homeoffice nicht einmal einen Bürostuhl hat, bekommt das besonders schnell zu spüren. Um den Rücken zu schonen, kann man ruhig …
Abwechslung im Homeoffice hält Rücken fit

Biologe mit düsterer Prognose: "Das Virus, das nach Covid-19 kommt, könnte uns noch viel schlimmer treffen"

Es gibt viele Erreger, die Tiere auf Menschen übertragen können, etwa das Coronavirus. Zwei Wissenschaftler vermuten: Bei dieser Seuche wird es nicht bleiben.
Biologe mit düsterer Prognose: "Das Virus, das nach Covid-19 kommt, könnte uns noch viel schlimmer treffen"

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.