Runde Herausforderung

Wassermelonen gekonnt klein schneiden

1. Wassermelone aufs Brett legen und mit einer Hand festhalten. Mit der anderen ein langes, spitzes Messer senkrecht in die Frucht stechen. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn
1 von 8
1. Wassermelone aufs Brett legen und mit einer Hand festhalten. Mit der anderen ein langes, spitzes Messer senkrecht in die Frucht stechen. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn
2. Die Messerklinge nach unten durchdrücken, so dass die Melone in zwei Hälften geteilt wird. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn
2 von 8
2. Die Messerklinge nach unten durchdrücken, so dass die Melone in zwei Hälften geteilt wird. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn
3. Mit einem Ausstecher kann man kleine Melonenbällchen herauslösen. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn
3 von 8
3. Mit einem Ausstecher kann man kleine Melonenbällchen herauslösen. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn
3. Die Hälften kann man nun erneut teilen oder - je nach Größe - dritteln. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn
4 von 8
3. Die Hälften kann man nun erneut teilen oder - je nach Größe - dritteln. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn
4. Die Melonenstücke in daumenbreite Scheiben schneiden, so dass Dreiecke entstehen. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn
5 von 8
4. Die Melonenstücke in daumenbreite Scheiben schneiden, so dass Dreiecke entstehen. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn
5. Wer die Melone nicht direkt essen, sondern weiterverarbeiten will, muss die Schale und das weiße Fruchtfleisch weggschneiden. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn
6 von 8
5. Wer die Melone nicht direkt essen, sondern weiterverarbeiten will, muss die Schale und das weiße Fruchtfleisch weggschneiden. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn
4. Das Fruchtfleisch mehrfach längs und quer einschneiden. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn
7 von 8
4. Das Fruchtfleisch mehrfach längs und quer einschneiden. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn
5. Die Klinge zwischen Schale und Fruchtfleisch entlanggleiten lassen und kleine Melonenstücke herauslösen. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn
8 von 8
5. Die Klinge zwischen Schale und Fruchtfleisch entlanggleiten lassen und kleine Melonenstücke herauslösen. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn

Sie gehört zum Sommer wie eine Kugel Eis oder Schwimmbad-Pommes: die Wassermelone. Ihr Fruchtfleisch ist angenehm süß und durch den hohen Wassergehalt erfrischend. Doch wie kommt man am besten ran?

Aerzen (dpa/tmn) - Wassermelonen sind beliebte Sommerfrüchte. Wie man sie am besten schneidet, erklärt Achim Schwekendiek. Er ist Koch in Aerzen nahe Hameln und Mitglied der Spitzenkoch-Vereinigung Jeunes Restaurateurs.

1. Wassermelonen sind voluminöse Früchte mit einer glatten, festen Schale. Das birgt die Gefahr, beim Schneiden abzurutschen und sich zu verletzen. Deshalb rät Schwekendiek: die Melone auf das Schneidbrett legen und mit einer Hand festhalten. Ein spitzes, scharfes und langes Messer in die andere Hand nehmen. Damit sticht man in der Mitte senkrecht in die Melone, bis die Klinge ein gutes Stück in der Frucht steckt.

2. Nun wird die Messerklinge nach unten gedrückt. Die freie Hand dreht die Melone, das Messer bleibt in der Frucht stecken. Steht der Messergriff wieder fast senkrecht, drückt man die Klinge erneut nach unten. Diesen Ablauf wiederholt man, bis die Melone in zwei Hälften geteilt ist. Der Vorteil dieses Vorgehens: "Man rutscht nicht an der glatten Schale ab", sagt Schwekendiek.

3. Die Hälften werden nun geteilt oder gedrittelt - je nach Melonengröße. Die Stücke liegen dafür so, dass das Fruchtfleisch nach oben zeigt. Eine Hand hält sie, die andere teilt sie mit der Klinge.

4. Anschließend die Melonenviertel oder -sechstel quer in daumenbreite Stücke schneiden. Diese kleinen Dreiecke kennen die meisten als die klassischen Melonen-Happen auf die Hand.

5. Wer die Stücke in einem Salat verarbeiten will, entfernt die Schale mit einem kleinen Messer. Wichtig: Das weiße Fruchtfleisch sollte an der Schale bleiben. Bei reifen Melonen ist diese Schicht dünner, bei weniger reifen Früchten dagegen dicker.

Schneller, jedoch weniger exakt, ist folgende Methode:

1. Die Melonenviertel oder -sechstel vor sich legen und das Fruchtfleisch mehrfach längs und quer bis zur Schale einschneiden.

2. Anschließend die Klinge ein Stückchen zwischen Schale und Fruchtfleisch entlanggleiten lassen. Dann quer durch das Fruchtfleisch schneiden. Dabei lösen sich nach und nach kleine Melonenstücke. Diesen Schritt wiederholt man an tieferen Stellen der Frucht, bis das gesamte Fleisch gelöst ist.

3. Ein Hingucker sind kleine Melonenkugeln. Sie sticht man in den halbierten Melonen mit einem Kugelausstecher nebeneinander heraus.

4. Schwekendiek empfiehlt hier, in Etappen vorzugehen. Sind auf einer Ebene keine Kugeln mehr auszustechen, dreht man die Melonenhälfte zur Seite und schneidet die Schicht, auf der man das Fleisch ausgestochen hat, ab. So erhält man erneut eine gerade Oberfläche zum Ausstechen.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Video

Achtung! Deshalb schaden Sie mit feuchtem Toilettenpapier Ihrem Körper

Schwören Sie nach dem Toilettengang auch auf feuchtes Klopapier? Das sollten Sie sich beim nächsten Mal gut überlegen. Denn Experten warnen sogar davor.
Achtung! Deshalb schaden Sie mit feuchtem Toilettenpapier Ihrem Körper

Trinkfeste Menschen sind besonders suchtgefährdet

Ein Glas Rotwein am Abend ist vermeintlich kein Problem - oder doch? Und was passiert, wenn es zwei Gläser werden? Ein Verlangen nach Alkohol wird nicht immer als …
Trinkfeste Menschen sind besonders suchtgefährdet

Avocados nicht neben Bananen oder Kiwis lagern

Gerne werden mehrere Obstsorten gemeinsam in einer Schale gelagert. Doch manche Fruchtsorten bringen den Platznachbarn schneller zum Verfaulen und sollten daher getrennt …
Avocados nicht neben Bananen oder Kiwis lagern

Betroffene über Krätze: "Bei jedem Juckreiz verfällt man sofort in Panik"

In Bonn musste wegen der Krätze eine Krankenhausstation geschlossen werden. Eine Betroffene kann davon ein Lied singen – wie sie uns im Interview verriet.
Betroffene über Krätze: "Bei jedem Juckreiz verfällt man sofort in Panik"

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.