Nachgefragt

Wie wirksam ist das Training mit Faszienrollen?

Unklare Wirkung: Das Training mit Faszienrollen soll viele positive Effekte haben - wissenschaftlich bewiesen ist aber kaum etwas davon. Foto: Christin Klose/dpa-tmn
+
Unklare Wirkung: Das Training mit Faszienrollen soll viele positive Effekte haben - wissenschaftlich bewiesen ist aber kaum etwas davon. Foto: Christin Klose/dpa-tmn

Ein Fitnessgerät liegt derzeit besonders im Trend: die Faszienrolle. Übungen hiermit sollen Verspannungen lösen und das Bindegewebe straffen. Wird dieser Trainingseffekt tatsächlich erzielt?

Jena (dpa/tmn) - Rund um Faszienrollen beziehungsweise das sogenannte Foam Rolling gibt es viele Versprechen. Wissenschaftliche Nachweise für die Wirksamkeit von Übungen mit der Massagerolle existieren aber kaum, warnt die Gesellschaft für Orthopädisch-Traumatologische Sportmedizin (GOTS).

Freizeitsportler brauchen daher keine Rolle, um zum Beispiel ihre Muskulatur zu lockern - herkömmliche Dehnübungen reichen dafür aus. Glaubt man den Herstellern von Faszienrollen, haben die Trainingsgeräte gleich mehrere positive Effekte: So sollen sie zum Beispiel Verspannungen lösen, die Beweglichkeit verbessern oder das Bindegewebe stärken.

Forscher der Universität Wuppertal fanden in Experimenten aber keine Beweise dafür. So konnten die Teilnehmer nach einem kurzen Training mit den Rollen zum Beispiel nicht höher springen - nach zehn Minuten auf dem Fahrradergometer aber schon.

Auch mögliche Risiken des Rollen-Training seien bisher kaum erforscht, warnt Studienleiter Christian Baumgart. Langfristig könnte es zum Beispiel Schäden an den Venenlappen verursachen. Und auch andere negative Effekte seien denkbar, zum Beispiel auf die Haut, die Knochen und die Muskulatur.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Studie zeigt: Wenn Sie das ständig tun, sind Sie außergewöhnlich intelligent
Gesundheit

Studie zeigt: Wenn Sie das ständig tun, sind Sie außergewöhnlich intelligent

Mal wieder Schlüssel vergessen? Keine Sorge, das bedeutet nicht, dass Ihre Gehirnzellen frühzeitig ergrauen. Das Gegenteil ist Forschern zufolge der Fall.
Studie zeigt: Wenn Sie das ständig tun, sind Sie außergewöhnlich intelligent
Was gegen eine trockene Nasenschleimhaut hilft: Sechs ToDos, die die Nase befeuchten
Gesundheit

Was gegen eine trockene Nasenschleimhaut hilft: Sechs ToDos, die die Nase befeuchten

Ein trockenes Gefühl in der Nase ist nicht nur unangenehm, sondern begünstigt auch grippale Infekte. Wie Sie am besten vorbeugen – auch mit Nasenspray.
Was gegen eine trockene Nasenschleimhaut hilft: Sechs ToDos, die die Nase befeuchten

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.