Neue Outdoor-Konzepte

Wandertrends im Überblick: Die Hütte ist das Ziel

Unter anderem der Frankenwald wirbt in Deutschland mit Qualitätswegen wie dem 75km langen Etappenweg "Fränkisches Steinreich".    Foto: Frankenwald Tourismus/Andreas Hub
1 von 9
Unter anderem der Frankenwald wirbt in Deutschland mit Qualitätswegen wie dem 75km langen Etappenweg "Fränkisches Steinreich".
Frische Luft, Bewegung und fantastische Ausblicke: Die Branche reagiert mit immer neuen Konzepten auf die Wanderbegeisterung der Deutschen. Foto: Naturpark Frankenwald/Marco Felgenhauer
2 von 9
Frische Luft, Bewegung und fantastische Ausblicke: Die Branche reagiert mit immer neuen Konzepten auf die Wanderbegeisterung der Deutschen.
Familienfreundliches Wanderziel: Hütten und Almen erreichen auch Kinder oft gut. Foto: Deutscher Alpenverein/Thilo Brunner
3 von 9
Familienfreundliches Wanderziel: Hütten und Almen erreichen auch Kinder oft gut.
Mehr als Strand: Die Insel Rügen vermarktet gezielt ihr Potenzial zum Weitwandern in flachem Gelände. Foto: TMV/outdoor-visions.com
4 von 9
Mehr als Strand: Die Insel Rügen vermarktet gezielt ihr Potenzial zum Weitwandern in flachem Gelände.
Ausgefallene Wanderziele wie Island werden immer beliebter. Foto: Hauser Exkursionen/ Andrea Reck
5 von 9
Ausgefallene Wanderziele wie Island werden immer beliebter.
Auch in Nepal sind nach dem schweren Erdbeben wieder alle Trekkingrouten geöffnet. Foto: Hauser Exkursionen/Manfred Häupl
6 von 9
Auch in Nepal sind nach dem schweren Erdbeben wieder alle Trekkingrouten geöffnet.
Alles andere als gemütliches Wandern: Trailrunning richtet sich vor allem an leistungsorientierte Wanderer. Foto: Deutscher Alpenverein/Wolfgang Ehn
7 von 9
Alles andere als gemütliches Wandern: Trailrunning richtet sich vor allem an leistungsorientierte Wanderer.
Auch im Winter wird wandern immer beliebter - dann meist mit Schneeschuhen oder Tourenskiern. Foto: Deutscher Alpenverein/Thomas Bucher
8 von 9
Auch im Winter wird wandern immer beliebter - dann meist mit Schneeschuhen oder Tourenskiern.

Ob es an der Nähe zur Natur liegt? Der frischen Luft, den fast unbegrenzten Routenmöglichkeiten, dem Fitnessboom? Wandern ist in der Freizeitgestaltung der Deutschen auf jeden Fall eine feste Größe.

München – Eigentlich ist Wandern eine der simpelsten Freizeitbeschäftigungen überhaupt: Man setzt einfach einen Fuß vor den anderen. Dennoch ist es bei verschiedenen Zielgruppen seit Langem beliebt. Familien sind ebenso aktiv wie ambitionierte Sportler oder Senioren. Das sind die Trends:

Da wäre einmal das Hüttenwandern. "Was früher die Gipfel waren, sind heute die Hütten", stellt Thomas Bucher vom Deutschen Alpenverein (DAV) fest. Hütten und Almen sind familienfreundliche Ausflugsziele und finden sich praktisch in allen Lagen. Inmitten schöner Wiesen in einer Höhe von 900 Metern gibt es ebenso Einkehrmöglichkeiten wie auf 3000 Metern, umgeben von schroffen Felswänden. Beliebt sind die Hütten nicht nur als Tagesziel, sondern auch für Mehrtageswanderungen. Wanderveranstalter nehmen dementsprechend immer mehr Rundtouren ins Angebot, die von Hütte zu Hütte führen.

In der kalten Jahreszeit wird das Wandern ebenfalls immer beliebter. "Die Alternative zum Skifahren ist, dass immer mehr Leute zum Winterwandern gehen", sagt DAV-Sprecher Bucher. Schneeschuhgehen ist da ebenso möglich wie Skitouren. Die Tourengeher verlegen sich zusehends auf die Pisten und ersetzen damit teilweise den klassischen Abfahrts-Ski. "Immer mehr Leute schätzen den Fitnessaspekt und wollen sich nicht mit der Gefahr der Lawinen auseinandersetzen", erklärt Bucher dieses Verhalten.

Das Hochgebirge liegt laut einer Erhebung des Deutschen Wanderverbandes aus dem Jahr 2010 in der Gunst der Wanderlustigen insgesamt trotzdem hinten. An erster Stelle kommen die Mittelgebirge, dann folgt das Flachland. Pressesprecher Erik Neumayer sieht den Grund vor allem in der Topografie von Deutschland. "Die meisten machen wohnortnahe Wanderungen", erklärt er. Und die Mehrheit der Deutschen wohnt nun einmal nicht in der Nähe der Alpen.

Daraus versuchen einige Regionen nun Vorteile zu schlagen. Unter den Schlagwörtern "Qualitätsregion" oder "Premiumweg" versprechen sie Wanderfreunden ein besonderes Erlebnis. Routen sollen dann besonders ansprechend, Unterkünfte und Informationsangebote speziell auf ihre Bedürfnisse eingestellt sein. So werben zum Beispiel der Frankenwald, das Sauerland oder das Zweitäler-Land in Baden-Württemberg mit dem Titel Qualitätsregion.

In Hessen, Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg gibt es besonders viele Strecken mit dem Siegel Premiumweg. "Viele Tourismusverbände sind da eingestiegen", erzählt DAV-Sprecher Bucher. "Die sehen da wohl viel Potenzial." Die Lüneburger Heide, die Uckermark oder die Insel Rügen haben sich darauf verlegt, gezielt ihr Potenzial zum Weitwandern in flachem Gelände zu vermarkten.

Außerhalb von Deutschland führen die meisten Touren immer noch in die Bergregionen. Beliebt seien die Anden in Südamerika, außerdem Marokko oder Asien mit Japan, zählt Kundri Böhmer-Bauer vom Trekking-Veranstalter Hauser Exkursionen auf. Neben den Fernzielen ist auch Europa im Kommen, sowohl der Süden mit Spanien und Italien als auch der Norden mit Island oder Grönland. Ebenfalls beliebt sind Inselwelten wie etwa die Kanaren. "Auch Nepal läuft wieder", freut sich Böhmer-Bauer. Dort sind nach mehreren Erdbeben inzwischen wieder alle Trekkingrouten geöffnet.

Das Land kommt den Bedürfnissen vieler Wanderreisender entgegen. "Das ist immer noch Komfort-Trekking", sagt Böhmer-Bauer. Wer in den Alpen wandert, komme auch in Nepal zurecht. Und Komfort steht hoch im Kurs: Der Trend geht zu leichteren Wanderungen, während derer man zum Beispiel mehrere Nächte in einer Unterkunft verbringt und sternförmig Tageswanderungen absolviert. Zurück im Hotel kann man dann gemütlich die Beine hochlegen, oder, je nach Angebot, auch Wellness-Anwendungen genießen. Dafür nehmen sich Reisende dann auch Zeit. "Wanderreisen dauern im Schnitt zehn Tage", berichtet Böhmer-Bauer.

Gut gerüstet: Outdoor-Mode muss vieles können

Die Outdoor-Ausrüstung ist heute für vieles gleichzeitig geeignet. So kann man damit nicht nur wandern, sondern auch Kanufahren - oder im Biergarten sitzen. Foto: OutDoor Friedrichshafen/ Anja Koehler
Die Outdoor-Ausrüstung ist heute für vieles gleichzeitig geeignet. So kann man damit nicht nur wandern, sondern auch Kanufahren - oder im Biergarten sitzen. © Anja Koehler
Es bleibt farbenfroh in der Outdoor-Mode - und natürlich funktional. Foto: OutDoor Friedrichshafen/ Anja Koehler
Es bleibt farbenfroh in der Outdoor-Mode - und natürlich funktional. © Anja Koehler
Für das Bouldern - Klettern ohne Seil in Absprunghöhe - braucht es flexible Kleidung. Foto: Franziska Gabbert
Für das Bouldern - Klettern ohne Seil in Absprunghöhe - braucht es flexible Kleidung. © Franziska Gabbert
Wer campt, dem geht es heute auch ein bisschen um Komfort. Das spiegelt sich zum Beispiel in größeren Zelten und Vordächern wider. Foto: OutDoor Friedrichshafen/ Anja Koehler
Wer campt, dem geht es heute auch ein bisschen um Komfort. Das spiegelt sich zum Beispiel in größeren Zelten und Vordächern wider. © Anja Koehler
Stefan Reisinger ist Bereichsleiter Outdoor der Messe Friedrichshafen. Foto: OutDoor Friedrichshafen
Stefan Reisinger ist Bereichsleiter Outdoor der Messe Friedrichshafen. © OutDoor Friedrichshafen
Mathias Basedow arbeitet für die European Outdoor Group. Foto: ISPO/Jan Frommel
Mathias Basedow arbeitet für die European Outdoor Group. © Jan Frommel

dpa/tmn

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Wohnen

Billigkopien von Markenprodukten erkennen

Sie ähneln sich bis auf die letzte Schraube - scheinbar. Manches Markenprodukt und seine Billigkopie sehen sich täuschend ähnlich, aber oftmals ist die Qualität des …
Billigkopien von Markenprodukten erkennen

Augmented Reality holt virtuelle Sofas ins Zimmer

Die Hürde beim Online-Shopping von Möbeln ist die Vorstellungskraft: Wie wirkt der Tisch von der Webseite wohl zu Hause? Ist das Sofa nicht zu wuchtig für mein …
Augmented Reality holt virtuelle Sofas ins Zimmer

Antioxidantien beugen Alterserscheinungen vor

Antioxidantien hemmen den Alterungsprozess. Deswegen findet man sie mittlerweile in vielen Cremes und Haarpflegeprodukten. Wer länger jung bleiben will, sollte …
Antioxidantien beugen Alterserscheinungen vor

Muss ich als Azubi wirklich jeden Quatsch machen?

Lehrlinge müssen manchmal Aufgaben erledigen, die eigentlich nicht zur Tätigkeitsbeschreibung eines Berufs gehören. Davor können sie sich nicht drücken. Oder etwa doch?
Muss ich als Azubi wirklich jeden Quatsch machen?

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.