Urteil

Ablehnung von Kurzarbeit kann Kündigung nach sich ziehen

Urteil: Ablehnung von Kurzarbeit kann Kündigung nach sich ziehen
+
Bevor Kurzarbeit beginnt, müssen Arbeitgeber und Arbeitnehmer eine Vereinbarung treffen. Die können Arbeitnehmer zwar ablehnen. Ohne Risiko ist das aber nicht.

Wer eine Vereinbarung zur Kurzarbeit ablehnt, weil kein voller Lohnausgleich versprochen wird, muss unter Umständen eine Kündigung hinnehmen.

Wer eine vom Arbeitgeber angebotene Vereinbarung zur Einführung von Kurzarbeit* ablehnt, weil der Lohnausfall nicht vollständig ausgeglichen wird, riskiert unter Umständen eine Kündigung. Darüber informiert der Bund-Verlag mit Verweis auf ein Urteil des Landesarbeitsgerichts Nürnberg (Az. 2 Sa 413/20).

Ablehnung von Kurzarbeit kann Kündigung nach sich ziehen

Eine auf die Ablehnung des Angebots gestützte Kündigung verstößt demnach nicht gegen das Maßregelungsverbot (§ 612a BGB). In dem verhandelten Fall ging es um eine Kündigung in einem Kleinbetrieb, in dem das Kündigungsschutzgesetz (KSchG) nicht anwendbar ist. Der Frisörbetrieb musste 2020 coronabedingt für längere Zeit schließen.

Eine Beschäftigte erhielt von ihrem Arbeitgeber eine Vereinbarung zur Einführung von Kurzarbeit zur Unterschrift. Da sie mit der Lohnkürzung durch die Kurzarbeit nicht einverstanden war, verweigerte sie ihre Zustimmung. Sie erhielt deshalb eine Kündigung, gegen die sich mit einer Kündigungsschutzklage zur Wehr setzt.

Die Klägerin argumentierte laut Bund-Verlag, dass sie nur ihre Rechte ausübe, wenn sie die Kurzarbeitsvereinbarung nicht unterzeichnen wolle. Das könne kein Grund zur Kündigung sein. Das sogenannte Maßregelungsverbot besagt, dass ein Arbeitgeber seine Arbeitnehmer nicht benachteiligen darf, wenn diese in zulässiger Weise ihre Rechte ausüben.

Lesen Sie zudem: Minijob in Kurzarbeit: Wird er auf das Kurzarbeitergeld angerechnet?

Ziel von Kurzarbeit ist es, Abbau von Arbeitsplätzen zu vermeiden

Das Landesarbeitsgericht in Nürnberg stimmte der Argumentation nicht zu. Ziel von Kurzarbeit ist es, den Abbau von Arbeitsplätzen zu vermeiden. Arbeitnehmer behalten ihren Lohnanspruch grundsätzlich nur in Höhe des Kurzarbeitergelds, der Arbeitgeber muss im Falle von Kurzarbeit keinen vollen Lohnausgleich zusagen.

Das Angebot des Betriebs zur Vereinbarung über die Einführung von Kurzarbeit ist laut Gericht daher keine unerlaubte Maßregelung. Eine auf die Ablehnung des Angebots gestützte Kündigung verstößt folglich auch nicht gegen das Maßregelungsverbot. (dpa) *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Wollen Sie über aktuelle Karriere-News auf dem Laufenden bleiben? Dann folgen Sie unserer Branchenseite auf dem Karriereportal Xing.

Auch interessant: Urlaubsgeld 2021: Wie viele Mitarbeiter erhalten die Extra-Zahlung überhaupt noch?

Acht skurrile Jobs für Bewerber, die nichts schockieren kann

Was passiert eigentlich mit den Kaugummis, die Menschen achtlos auf die Straße spucken oder irgendwo hin kleben (s.o.)? Genau: Der Kaugummi-Entferner kommt und kratzt sie für uns weg. Kein Scherz! Allerdings stehen ihnen dafür spezielle Maschinen zur Verfügung.
Was passiert eigentlich mit den Kaugummis, die Menschen achtlos auf die Straße spucken oder irgendwo hin kleben (s.o.)? Genau: Der Kaugummi-Entferner kommt und kratzt sie für uns weg. Kein Scherz! Allerdings stehen ihnen dafür spezielle Maschinen zur Verfügung. © pixabay / RyanMcGuire
Damit Deos, Shampoos oder Mundwässer einwandfrei ihren "Job" erledigen und ihre Nutzer fein duften lassen, werden tatsächlich Geruchstester eingesetzt. Doch ganz einfach scheint das nicht zu sein: "Es ist unglaublich, wie viele der großen Firmen keinen finden können, der an Achseln riecht", wie eine Geruchstesterin auf People.com klagt.
Damit Deos, Shampoos oder Mundwässer einwandfrei ihren "Job" erledigen und ihre Nutzer fein duften lassen, werden tatsächlich Geruchstester eingesetzt. Doch ganz einfach scheint das nicht zu sein: "Es ist unglaublich, wie viele der großen Firmen keinen finden können, der an Achseln riecht", wie eine Geruchstesterin auf People.com klagt. © picture alliance / dpa / Arno Burgi
Und auch diesen Job gibt es tatsächlich: Wasserrutschen-Tester! Klingt paradiesisch, oder? Sie prüfen neue Wasserrutschen auf Sicherheit und natürlich den Spaßfaktor.
Und auch diesen Job gibt es tatsächlich: Wasserrutschen-Tester! Klingt paradiesisch, oder? Sie prüfen neue Wasserrutschen auf Sicherheit und natürlich den Spaßfaktor. © pixabay
Wer einen Fehler begangen hat, aber sich nicht traut, sich zu entschuldigen, kann dafür einen Profi buchen. So wie zum Beispiel Southwest Airlines, die professionelle Entschuldiger einsetzen, um bei Verspätungen oder Flugausfällen ihre Fluggäste zu besänftigen.
Wer einen Fehler begangen hat, aber sich nicht traut, sich zu entschuldigen, kann dafür einen Profi buchen. So wie zum Beispiel Southwest Airlines, die professionelle Entschuldiger einsetzen, um bei Verspätungen oder Flugausfällen ihre Fluggäste zu besänftigen. © pixabay
Jetzt wird's gruselig: Body Farmer vergraben Leichen auf speziellen Grundstücken und untersuchen den Verwesungsprozess wissenschaftlich. Das ist wichtig, um Mordfälle aufklären zu können. Allerdings muss man dafür Rechtsmedizin studieren (z.B. in Texas).
Jetzt wird's gruselig: Body Farmer vergraben Leichen auf speziellen Grundstücken und untersuchen den Verwesungsprozess wissenschaftlich. Das ist wichtig, um Mordfälle aufklären zu können. Allerdings muss man dafür Rechtsmedizin studieren (z.B. in Texas). © pixabay
Die U-Bahn in Tokio ist stets überfüllt. Gerade in der Rush-Hour drängen sich mehr Menschen in die engen Waggons, als eigentlich hineinpassen. Damit auch das letzte freie Plätzchen ausgenutzt wird, gibt es professionelle U-Bahn-Schubser ("oshiya"), die die Menschen in die vollen Waggons drücken.
Die U-Bahn in Tokio ist stets überfüllt. Gerade in der Rush-Hour drängen sich mehr Menschen in die engen Waggons, als eigentlich hineinpassen. Damit auch das letzte freie Plätzchen ausgenutzt wird, gibt es professionelle U-Bahn-Schubser ("oshiya"), die die Menschen in die vollen Waggons drücken. © picture-alliance / dpa / Panasia
Auch dieser Job klingt ziemlich skurril: Profi-Fernsehschauer zappen sich den ganzen Tag durch die TV-Sender, um witzige Szenen zu finden. Diese werden dann später in TV-Shows gezeigt. Ein lässiger Job!
Auch dieser Job klingt ziemlich skurril: Profi-Fernsehschauer zappen sich den ganzen Tag durch die TV-Sender, um witzige Szenen zu finden. Diese werden dann später in TV-Shows gezeigt. Ein lässiger Job! © StockSnap / pixabay
Profi-Kuschler? Ja, auch diesen Beruf gibt es tatsächlich. Gerade Menschen, die schon lange Zeit ohne Partner leben und sich nach körperlicher Nähe sehnen, buchen diese Profis, um ihr Wohlbefinden wieder zu steigern.
Profi-Kuschler? Ja, auch diesen Beruf gibt es tatsächlich. Gerade Menschen, die schon lange Zeit ohne Partner leben und sich nach körperlicher Nähe sehnen, buchen diese Profis, um ihr Wohlbefinden wieder zu steigern. © pixabay

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.