Wenn noch so viel zu tun ist

Arbeiten trotz Krankschreibung - ist das erlaubt? 

+
Wer trotz Krankschreibung arbeiten möchte, fragt sich oft, ob dies überhaupt erlaubt ist.

Wenn sich kranke Mitarbeiter wieder besser fühlen, denken viele daran, trotz Krankschreibung zu arbeiten. Aber ist das überhaupt erlaubt? 

Wenn sich die Arbeit auf dem Schreibtisch stapelt, plagt viele krankgeschriebene Mitarbeiter das schlechte Gewissen. Schließlich müssen meist die Kollegen als Vertretung herhalten. Viele fragen sich dann, ob sie trotz Krankschreibung wieder früher in den Job zurückkommen können. Und braucht man dafür etwa eine Gesundschreibung vom Arzt? Hier erfahren Sie, welche Mythen sich als Irrtum erwiesen haben:

Darf ich trotz Krankschreibung arbeiten? 

Auch wenn es manche nicht vermuten würden: Wer trotz Krankschreibung arbeiten möchte, der darf auch an seinen Arbeitsplatz zurückkehren. Das bestätigt Rechtsanwalt Volker Werxhausen gegenüber der Wirtschaftswoche

"Der Arzt gibt in einer Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung nur eine Prognose ab, wie lange sein Patient arbeitsunfähig ist. Die Prognose muss nicht unbedingt für die gesamte Dauer der Bescheinigung zutreffen. Ein Mitarbeiter kann also auch vor Ablauf der Krankschreibung wieder arbeiten gehen", erklärt Werxhausen und fügt dazu: "Er muss das sogar, wenn er vorzeitig wieder arbeitsfähig ist." 

Zuhause bleiben, obwohl man eigentlich wieder fit ist, verstößt also genau genommen gegen diese Regelung. Allerdings hängt dies auch von der Krankheit und vom Job ab. Ein Mitarbeiter, der im Büro arbeitet, kann mit einem gebrochenen Arm mehr machen als beispielsweise ein Maurer auf der Baustelle. 

Übrigens: Diese acht Berufe machen depressiv .

Chef darf kranke Mitarbeiter nach Hause schicken

Anders ist der Fall, wenn ein offensichtlich kranker Mitarbeiter arbeiten will. Der Chef darf und soll sogar kranke Mitarbeiter wieder nach Hause schicken, denn der Arbeitgeber hat eine Fürsorgepflicht gegenüber seinen Angestellten. "Denkt der Chef, dass der Mitarbeiter sich oder andere gefährden könnte, muss er ihm sogar verbieten, zu arbeiten", weiß der Arbeitsrechsexperte.

Besteht Versicherungsschutz, wenn ich krankgeschrieben arbeiten gehe? 

Auch beim Versicherungsschutz ranken sich zahlreiche Mythen. Hier können Sie aber aufatmen: Für den Krankenversicherungsschutz und die gesetzliche Unfallversicherung spielt es keine Rolle, ob Sie wieder früher arbeiten gehen. Der Weg zur Arbeit ist also auf jeden Fall versichert. 

Übrigens: Eine Gesundschreibung gibt es nicht - auch das gehört in das Reich der Arbeitsmythen.

Mehr dazuKrankmeldung - Das müssen Sie beachten.

Von Andrea Stettner

Bürojob: Wie sich langes Sitzen auf Ihren Körper auswirkt

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Studie: Bis 2050 hält Ansturm auf Hochschulen an

Immer mehr junge Menschen drängen an die Universitäten - ein Ende des Trends ist nicht absehbar. Experten fordern die Politik daher zu einer anderen Finanzierung der …
Studie: Bis 2050 hält Ansturm auf Hochschulen an

Porsche will E-Mails von Mitarbeitern löschen - aus diesem Grund

Auch nach Feierabend beantworten viele Mitarbeiter ihre dienstlichen Mails  weiter. Schluss damit, fordert jetzt der Betriebsratschef von Porsche.
Porsche will E-Mails von Mitarbeitern löschen - aus diesem Grund

Firma lacht sich schlapp: Ist das der faulste Bewerber aller Zeiten? 

Ein Autovermieter in Wien sucht neue, motivierte Mitarbeiter. Doch mit dieser dreisten Bewerbung hat wohl keiner gerechnet: Nicht einmal für den Namen reicht es.
Firma lacht sich schlapp: Ist das der faulste Bewerber aller Zeiten? 

Wie werde ich Kaufmann im Gesundheitswesen

Sie jonglieren mit Zahlen und Worten, schreiben Rechnungen und beraten Patienten: Kaufleute im Gesundheitswesen sind echte Allrounder. Doch der Spagat zwischen …
Wie werde ich Kaufmann im Gesundheitswesen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.