Am besten mit Überschneidungen

Auch Führungspositionen sind teilbar

+
Es muss nicht immer nur einen Chef geben. Es können sich auch zwei Personen die Führungsposition unteinander aufteilen. Foto: Patrick Pleul/dpa

Karriere und Familie unter einen Hut zu bekommen, ist nicht einfach. Eine Teilzeit-Stelle kann die Lösung sein - sogar bei Führungskräften. Doch wie kann das funktionieren?

Freiburg (dpa/tmn) - Dass sich Teilzeitkräfte einen Arbeitsplatz teilen, ist in vielen Unternehmen üblich und kein Problem. Mit den richtigen Regelungen funktioniert das sogenannte Job-Sharing sogar auf Führungspositionen, heißt es in der Zeitschrift "Personalmagazin" (Ausgabe 9/2017).

Am besten klappt es aber, wenn beide Teile des Chef-Teams für 60 oder 70 Prozent der Arbeitszeit da sind - und nicht nur 50 Prozent. So entstehen zeitliche Überschneidungen, die sich für Absprachen nutzen lassen.

Wichtig für das Job-Sharing auf Führungsebene ist ansonsten vor allem, dass es zwischen den Beteiligten genug menschliche und fachliche Gemeinsamkeiten gibt. Das verhindert Missverständnisse oder widersprüchliche Anweisungen.

Gleichzeitig kann es auch ein Vorteil sein, wenn beide Teile des Tandems unterschiedliche Qualifikationen mitbringen. So lassen sich mehr Kompetenzen als sonst auf einer Stelle vereinen.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Echt jetzt? Diskriminierung in Stellenanzeigen nicht immer verboten

Nicht immer verstoßen Stellenanzeigen, in der Mitarbeiter eines bestimmten Geschlechts gesucht werden, gegen die Gleichstellung. Das haben Richter entschieden.
Echt jetzt? Diskriminierung in Stellenanzeigen nicht immer verboten

Fünf Fehler, die Arbeitgeber im Vorstellungsgespräch ständig machen

Nicht nur Bewerber fallen bei Vorstellungsgesprächen negativ auf. Auch Arbeitgeber leisten sich gerne einen Fauxpas - und das kann unangenehme Folgen haben.
Fünf Fehler, die Arbeitgeber im Vorstellungsgespräch ständig machen

Drei Firmen, in denen Mitarbeiter regeln, was sonst der Chef macht

Sie wollen in Ihrer Firma mehr mitbestimmen? Dann sehen Sie sich einmal diese Unternehmen an. Hier haben Mitarbeiter in vielen Bereichen das Sagen.
Drei Firmen, in denen Mitarbeiter regeln, was sonst der Chef macht

Berufliches nicht unterm Weihnachtsbaum erledigen

Mit Smartphone und Laptop ist das Büro immer dabei - sogar im Urlaub. Viele Menschen nehmen Arbeit mit in die Freizeit. Psychologen warnen: Das raubt Energie und schadet …
Berufliches nicht unterm Weihnachtsbaum erledigen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.