Analyse

Ausbildung in börsennotierten Unternehmen geht zurück

+
Börsennotierte Unternehmen bilden weniger Jugendliche aus. Ein Grund für diesen Trend ist die Verlagerung von der Werkstatt ins Büro. Foto: Sebastian Gollnow

Börsennotierte Unternehmen bilden immer weniger Jugendliche aus. Das liegt unter anderem an der steigenden Anzahl von Mitarbeitern mit akademischem Abschluss. Es gibt aber noch andere Gründe.

Berlin (dpa/tmn) - Die größten börsennotierten Unternehmen bilden weniger Jugendliche aus. Das legt eine Analyse des Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB) nahe, für die Ausbildungsaktivitäten von 57 börsennotierten Firmen untersucht wurden.

Wie die Auswertung zeigt, blieb die Zahl der Auszubildenden mit etwa 47.000 Azubis pro Jahr von 2007 bis 2013 stabil. Von 2013 bis 2017 sank sie dann um etwa ein Viertel auf 35.000 Azubis. Insgesamt stellten die Unternehmen aber mehr Mitarbeiter ein.

Als Gründe für die rückläufigen Ausbildungsaktivitäten nennt das WZB zum einen die Verlagerung "von der Werkstatt ins Büro". Demnach steige der Anteil der dual Studierenden an allen Auszubildenden der untersuchten Unternehmen tendenziell. Zum anderen zeigt die Internationalisierung Auswirkungen: Seit 2007 seien Auszubildende und Studierende der untersuchten Unternehmen zunehmend im Ausland tätig. Ein dritter Grund für die rückläufige Zahl sind dem WZB zufolge branchenspezifische Entwicklungen, wie zum Beispiel die Digitalisierung im direkten Kundengeschäft von Banken oder die Dezentralisierung im Energiesektor.

Analyse des WZB im PDF

Pressemitteilung des WZB

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Wenn Sie diesen Beruf haben, können Sie bei Frauen kaum landen

Was an Männern finden Frauen attraktiv? Die Augen, die Hände, das Lächeln? Doch auch der Beruf spielt eine große Rolle bei der Entscheidung für einen Lebensgefährten.
Wenn Sie diesen Beruf haben, können Sie bei Frauen kaum landen

Was denken Sie: Ist diese E-Mail-Signatur wirklich so unerhört, wie die Chefin behauptet?

Wie er seine E-Mails unterschreibt, macht seine Chefin fuchsig. Doch kann der neue Kollege überhaupt etwas dafür? Die Chatroom-Nutzer sind geteilter Meinung.
Was denken Sie: Ist diese E-Mail-Signatur wirklich so unerhört, wie die Chefin behauptet?

CEO hat seit 15 Jahren keinen Montag im Büro verbracht - aus diesem herzigen Grund

Montags hat der Chef frei - das weiß in seiner Firma jeder. Anfangs musste er sich dumme Sprüche anhören, doch inzwischen erntet er für seinen Lebensstil Bewunderung.
CEO hat seit 15 Jahren keinen Montag im Büro verbracht - aus diesem herzigen Grund

Einfache Mittel gegen Energietief im Job

Fehlt Schlaf, fällt es schwer, den Arbeitstag über wach zu bleiben. Möglichst viel Kaffee zu trinken, ist dann aber nicht die beste Lösung.
Einfache Mittel gegen Energietief im Job

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.