Online und persönlich

Bei Fernunterricht die Präsenzzeiten prüfen

+
Vorher prüfen: Wer ein Fernstudium anfängt, muss Präsenzzeiten einhalten. Foto: Christin Klose

Wer sich beruflich weiterbilden möchte oder ein Fernstudium plant, steht meist schon im Berufsleben. In der Regel lassen sich die Angebote zwar an die aktuelle Lebenssituation anpassen, dennoch gibt es einiges zu bedenken.

Hamburg (dpa/tmn) - Eine Weiterbildung abschließen oder das Abitur nachholen - das klappt für viele nur dann, wenn sie weiter ihrem Beruf nachgehen. Solche Ziele können Berufstätige mit Fernstudiengängen oder Fernunterricht erreichen.

Wichtig ist, dass Interessenten bei der Auswahl der Kurse auf die Präsenzzeiten achten. Darauf weist Michael Lammersdorf, Geschäftsführer des Verbands Forum Distance-Learning hin. Es gelte zu prüfen, ob sich die Zeiten, zu denen die Teilnehmer online oder persönlich anwesend sein müssen, mit dem Beruf vereinbaren lassen. Daran schließt sich die Frage an, wo der Unterricht oder die Seminare stattfinden und wie sich die Anreise gestalten lässt.

"Ein weiterer Punkt ist, genau hinzugucken, wie viele Stunden pro Woche man für den jeweiligen Kurs aufbringen muss", erklärt Lammersdorf. Wer neben dem Beruf einen Abschluss anstrebt, müsse die richtige Balance zwischen Familie, Hobby und Arbeit finden.

Nicht zuletzt spiele es bei der Wahl des Kurses eine Rolle, ob man die Zulassungsvoraussetzungen erfüllt. Für verschiedene Kurse werde eine bestimmte Vorbildung bereits vorausgesetzt. Angaben dazu finden Interessierte im Informationsmaterial der Fernlehrinstitute.

Um einen Überblick zu bekommen, empfiehlt Lammersdorf, sich auf der Website der Staatlichen Zentralstelle für Fernunterricht (ZFU) zu informieren: Alle Angebote dort sind staatlich zugelassen und didaktisch geprüft. Teilnehmer können somit davon ausgehen, dass mit dem Kurs das Lehrgangsziel erreicht wird.

Fernstudientag

Staatliche Zentralstelle für Fernunterricht

Ratgeber der Staatlichen Zentralstelle für Fernunterricht

Forum Distance E-Learning

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Für welche Jobs muss ich mich ärztlich untersuchen lassen?

Einstellungsuntersuchungen sind oft erlaubt, für manche Berufe sind sie sogar Pflicht. Welche Jobs einen ärztlichen Check erfordern, sehen Sie hier im Überblick.
Für welche Jobs muss ich mich ärztlich untersuchen lassen?

Kündigung: Bei welcher Beleidigung verliere ich meinen Job?

"Arschloch" oder "Speckrolle" - welche Beleidigung reicht aus, um seinen Job zu verlieren? So haben Arbeitsgerichte im Falle von Kündigungen entschieden.
Kündigung: Bei welcher Beleidigung verliere ich meinen Job?

Diese Wörter schreiben garantiert auch Sie falsch - Duden-Quiz, Folge 4

Leider hat es die deutsche Sprache faustdick hinter den Ohren. Wie steht es um Ihre Rechtschreibkenntnisse? Machen Sie den Test!
Diese Wörter schreiben garantiert auch Sie falsch - Duden-Quiz, Folge 4

Wer nachts aufs Klo geht, schadet seinem Job - sagt eine Studie

Was der nächtliche Klogang mit dem Job zu tun hat? Mehr als Sie denken. Das behauptet zumindest eine Studie, welche die Auswirkungen einer schwachen Blase untersucht hat.
Wer nachts aufs Klo geht, schadet seinem Job - sagt eine Studie

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.