Von zu Hause aus arbeiten

Click- und Crowdworker haben viel Konkurrenz

+
Es hört sich wie Luxus an: von zu Hause aus arbeiten und die Zeit selber einteilen. Allerdings sind Click- und Crowdworker stark vom Wohlwollen der Auftraggeber abhängig. Foto: Jens Kalaene

Die Dienste sogenannter Crowd- und Clickworker sind immer öfter gefragt. Sie arbeiten von zu Hause aus und können ihre Zeit selber einteilen. Allerdings gibt es auch viele Nachteile.

München (dpa/tmn) - Ganz einfach Geld verdienen, zu Hause am Computer und mit freier Zeiteinteilung: Das versprechen Plattformen für sogenanntes Crowd- oder Clickworking.

Wer sich darauf einlässt, ist aber sehr vom Wohlwollen der Auftraggeber abhängig, heißt es in der Zeitschrift "Chip" (Ausgabe 9/2017). Gibt es Streit zum Beispiel über den Auftrag oder die Bezahlung, könnten Kunden mit einer negativen Bewertung die Aussichten auf künftige Aufträge vermiesen. Denn der Konkurrenzdruck auf den Plattformen ist sehr hoch, beobachtet "Chip".

Außerdem sollten Crowd- und Clickworker auf nicht besonders spannende Tätigkeiten vorbereitet sein. Auf den Plattformen stehen zwar auch Schreib- und Programmierarbeiten zur Auswahl. Zugleich gibt es den Angaben zufolge aber viele monotone und anspruchslose Tätigkeiten.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Echt jetzt? Diskriminierung in Stellenanzeigen nicht immer verboten

Nicht immer verstoßen Stellenanzeigen, in der Mitarbeiter eines bestimmten Geschlechts gesucht werden, gegen die Gleichstellung. Das haben Richter entschieden.
Echt jetzt? Diskriminierung in Stellenanzeigen nicht immer verboten

Fünf Fehler, die Arbeitgeber im Vorstellungsgespräch ständig machen

Nicht nur Bewerber fallen bei Vorstellungsgesprächen negativ auf. Auch Arbeitgeber leisten sich gerne einen Fauxpas - und das kann unangenehme Folgen haben.
Fünf Fehler, die Arbeitgeber im Vorstellungsgespräch ständig machen

Drei Firmen, in denen Mitarbeiter regeln, was sonst der Chef macht

Sie wollen in Ihrer Firma mehr mitbestimmen? Dann sehen Sie sich einmal diese Unternehmen an. Hier haben Mitarbeiter in vielen Bereichen das Sagen.
Drei Firmen, in denen Mitarbeiter regeln, was sonst der Chef macht

Berufliches nicht unterm Weihnachtsbaum erledigen

Mit Smartphone und Laptop ist das Büro immer dabei - sogar im Urlaub. Viele Menschen nehmen Arbeit mit in die Freizeit. Psychologen warnen: Das raubt Energie und schadet …
Berufliches nicht unterm Weihnachtsbaum erledigen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.