Und sie erkennen es wirklich...

Daran erkennen Personaler, dass Sie im Bewerbungsgespräch lügen

+
Lügen haben kurze Beine - und lange Nasen. Und sie vermiesen Ihnen Ihr Bewerbungsgespräch. Wetten?

Wir alle haben schon mal in einem Bewerbungsgespräch hinsichtlich unserer Fähigkeiten geflunkert. Warum und wie Personaler eine handfeste Lüge erkennen, erfahren Sie hier.

Sie sitzen im Bewerbungsgespräch und wollen glänzen - was auch sonst. Doch dann kommt der Personaler mit einer Frage ums Eck, die Sie aus der Bahn wirft - und Sie fangen an zu rudern, bleiben vage, antworten allgemein statt spezifisch und kommen doch weiter von der Wahrheit weg als geplant. Dieses Szenario bedeutet für viele Bewerber dann das Aus.

Daran erkennt der Personaler, dass Sie lügen

Oft wollen Personaler gezielt wissen, welche Erfahrungen Sie in unterschiedlichen, für den neuen Job relevanten Bereichen gemacht haben. Qualifizierte Bewerber machen hier eines: Sie erzählen von konkreten Situationen und Beispielen, in denen sie genau auf die gewünschten Fähigkeiten und Erfahrungen eingehen. Und sie sind dabei ehrlich.

Das Portal Leadership erklärt anhand eines Beispiels, wie Personaler feststellen können, ob ein Bewerber lügt. Dazu ein Beispiel einer Interviewfrage im Bewerbungsgespräch: "Können Sie mir etwas über die Zeit erzählen, in der Sie als Teil eines Teams gearbeitet haben?"

Lesen Sie hier: "Warum wollen Sie den Job wechseln?" - Das sollten Sie antworten.

Eine ehrliche Antwort setzt sich aus Einzelheiten zusammen, die der Bewerber in einem Team erlebt hat, was er dachte, fühlte und wie das Team, miteinander agierte. Er wird improvisieren, bildhaft erzählen, und damit seiner Antwort ein hohes Maß an Glaubwürdigkeit verleihen. Zudem wird er sehr stark aus der Ich-Perspektive erzählen. Denn all das sind Indikatoren dafür, dass der Bewerber die Wahrheit sagt.

Wenn Sie lügen, werden Sie Ihre Geschichte viel konstruierter erzählen. In etwa: "Es war ein wirklich tolles Team, alle waren wirklich schlau. Wir haben uns ständig getroffen und immer wieder tolle Ideen ausgetauscht." Merken Sie etwas? Diese Geschichte klingt gestellt, ihr fehlt es an Authentizität und Komplexität. Zudem ist alles zu einseitig dargestellt, denn nirgendwo läuft alles rund. Wo bliebe da auch die Herausforderung?

So klingen Sie im Bewerbungsgespräch glaubwürdig

Hier noch einmal zusammengefasst, wie Sie Ihre Erfahrungen glaubhaft dem Personaler erklären:

  • Erzählen Sie konkret von sich und Ihren eigenen Erfahrungen
  • Gehen Sie auf Details ein
  • Erzählen Sie, was Sie dachten und fühlten
  • Improvisieren Sie auch mal
  • Erzählen Sie bildhaft und veranschaulichend

Video: Neunjähriger bewirbt sich als "Planetenschützer" bei der NASA

Wollen Sie über aktuelle Karriere-News auf dem Laufenden bleiben? Dann folgen Sie unserer Branchenseite auf dem Karriereportal Xing.

Auch interessant: Sechs typische Fehler im Lebenslauf, die fast jeder einmal macht.

sca

Personaler verraten: So sieht der perfekte Bewerber aus

Wie sieht der perfekte Bewerber aus? Diese Frage stellte das Staufenbiel Institut und Kienbaum 300 Personalern in Deutschland. Das Ergebnis sehen Sie hier: 
Wie sieht der perfekte Bewerber aus? Diese Frage stellte das Staufenbiel Institut und Kienbaum 300 Personalern in Deutschland. Das Ergebnis sehen Sie hier:  © pexels
Der perfekte Bewerber ist Wirtschaftswissenschaftler. Rund 79 Prozent aller befragten Unternehmen suchen Kandidaten dieser Fachrichtung. Auch Informatiker und Ingenieure haben gute Karten auf dem Arbeitsmarkt.
Der perfekte Bewerber ist Wirtschaftswissenschaftler. Rund 79 Prozent aller befragten Unternehmen suchen Kandidaten dieser Fachrichtung. Auch Informatiker und Ingenieure haben gute Karten auf dem Arbeitsmarkt. © dpa
Während seines Studiums war er Praktikant. 73 Prozent der Personaler bevorzugen Bewerber, die bereits im Studium Praxiserfahrung gesammelt haben. Und sogar 81 Prozent überzeugt Erfahrung mehr als gute Abschlussnoten.
Während seines Studiums war er Praktikant. 73 Prozent der Personaler bevorzugen Bewerber, die bereits im Studium Praxiserfahrung gesammelt haben. Und sogar 81 Prozent ist Erfahrung wichtiger als gute Abschlussnoten. © dpa
Apropos Abschlussnoten: Für 58 Prozent der Personaler sollte der perfekte Bewerber einen guten Abschluss haben. Hier spielt aber die Branche eine große Rolle: Banken und Finanzdienstleister legen mit 68 Prozent mehr Wert auf gute Noten. Der höhere Master-Abschluss zählt vor allem im Bereich Gesundheit, Chemie und Pharmazie.
Apropos Abschlussnoten: Für 58 Prozent der Personaler sollte der perfekte Bewerber einen guten Abschluss haben. Hier spielt aber die Branche eine große Rolle: Banken und Finanzdienstleister legen mit 68 Prozent mehr Wert auf gute Noten. Der höhere Master-Abschluss zählt vor allem im Bereich Gesundheit, Chemie und Pharmazie. © dpa
Wer einmal ein Jahr im Ausland verbracht hat, kann sich glücklich schätzen: Recruiter schätzen Zusatzqualifikationen wie Englischkenntnisse (77 Prozent) und Auslandserfahrung (38 Prozent).
Wer einmal ein Jahr im Ausland verbracht hat, kann sich glücklich schätzen: Recruiter schätzen Zusatzqualifikationen wie Englischkenntnisse (77 Prozent) und Auslandserfahrung (38 Prozent). © pixabay
Der perfekte Bewerber muss außerdem mit einem ganzen Katalog an Soft Skills aufwarten. Besonders gefragt bei Personalern: Eigeninitiative (100 Prozent), Leistungsbereitschaft (98 Prozent), Kommunikationsfähigkeit (95 Prozent) und Teamfähigkeit (94 Prozent).
Der perfekte Bewerber muss außerdem mit einem ganzen Katalog an Soft Skills aufwarten. Besonders gefragt bei Personalern: Eigeninitiative (100 Prozent), Leistungsbereitschaft (98 Prozent), Kommunikationsfähigkeit (95 Prozent) und Teamfähigkeit (94 Prozent). © iStockphoto / AndreyPopov
Bei der Bewerbung erwarten Personaler Perfektion: Rechtschreibfehler sind ein absolutes No-Go - rund 60 Prozent aller Personaler sortieren eine fehlerhafte Bewerbung sofort aus. Ein falscher Ansprechpartner oder Unternehmensname führt bei 54 Prozent zum Aus. 
Bei der Bewerbung erwarten Personaler Perfektion: Rechtschreibfehler sind ein absolutes No-Go - rund 60 Prozent aller Personaler sortieren eine fehlerhafte Bewerbung sofort aus. Ein falscher Ansprechpartner oder Unternehmensname führt bei 54 Prozent zum Aus.  © dpa
Das Herzstück einer Bewerbung ist der Lebenslauf, auch CV (kurz für "Curriculum Vitae") genannt. Etwa drei Viertel aller Personaler widmet sich erst dem Lebenslauf - allerdings nehmen sich dafür rund 40 Prozent nur fünf Minuten oder weniger Zeit.
Das Herzstück einer Bewerbung ist der Lebenslauf, auch CV (kurz für "Curriculum Vitae") genannt. Etwa drei Viertel aller Personaler widmet sich erst dem Lebenslauf - allerdings nehmen sich dafür rund 40 Prozent nur fünf Minuten oder weniger Zeit.  © pixabay
Nach dem Lebenslauf kommt das Anschreiben. Hier bevorzugen Personaler eine übersichtliche Struktur statt kreativem Design. 
Nach dem Lebenslauf kommt das Anschreiben. Hier bevorzugen Personaler eine übersichtliche Struktur statt kreativem Design.  © pixabay
Über das private Facebook-Profil müssen sich Bewerber allerdings keine Sorgen machen: Nur drei Prozent der befragten Personaler checken Kandidaten über Social Media. 
Über das private Facebook-Profil müssen sich Bewerber allerdings keine Sorgen machen: Nur drei Prozent der befragten Personaler checken Kandidaten über Social Media.  © pexels

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Lösung: IQ-Test für Schlaue - Wie viele Quadrate sehen Sie?

Haben Sie richtig gezählt? Auf wie viele Quadrate kommen Sie bei diesem Rätsel? Hier verraten wir die richtige Lösung.  
Lösung: IQ-Test für Schlaue - Wie viele Quadrate sehen Sie?

Einzelhandel sucht noch Azubis

Auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz? Obwohl die Ausbildung im Einzelhandel sehr beliebt ist, sind hier noch einige Plätze frei. Wer daran Interesse hat, kann sich …
Einzelhandel sucht noch Azubis

IQ-Test für Schlaue: Wie viele Quadrate sehen Sie?

Es ist wieder Zeit für ein bisschen Gehirnjogging! Doch Vorsicht: Das Rätsel scheint einfacher, als es tatsächlich ist. Blicken Sie durch?
IQ-Test für Schlaue: Wie viele Quadrate sehen Sie?

Wann besteht Anspruch auf Weihnachtsgeld?

Am Ende des Jahres türmen sich Rechnungen und kostspielige Wünsche. Für Entspannung sorgt da ein schönes Weihnachtsgeld. Darauf kann aber nicht jeder Mitarbeiter hoffen.
Wann besteht Anspruch auf Weihnachtsgeld?

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.