Sie auch?

Diese Wörter schreibt jeder falsch - Sie garantiert auch - Duden-Quiz, Folge 2

+
Ein Blick in den Duden kann auch im Online-Zeitalter nicht schaden.  

Ein Rechtschreibfehler in der Bewerbung? Ganz schlecht! Ob Sie wirklich fit in der deutschen Rechtschreibung sind, verrät Ihnen dieser kleine Test. Los geht's!

Eine makellose Rechtschreibung wird überall gebraucht, sei es im Job, im Studium und vor allem beim Bewerbungsschreiben. Leider versaut schon der kleinste Rechtschreibfehler den besten Lebenslauf. 

Rechtschreibung: Testen Sie Ihr Wissen!

Manche Wörter haben es aber auch in sich und locken selbst Muttersprachler immer wieder in die Rechtschreibfalle. Sogar der "Duden", das wohl bekannteste Nachschlagewerk der deutschen Sprache, stuft so einige harte Nüsse als "rechtschreiblich schwierig" ein. 

In Sachen Rechtschreibung macht Ihnen niemand etwas vor? Finden Sie es heraus und testen Sie Ihr Wissen mit unserem Quiz!

Zum Weiterrätseln: Duden-Quiz, Folge 1: Diese Wörter schreiben fast alle falsch.

Krankschreibung: In diesem Fall darf Ihr Chef das Attest zurückweisen.

Wollen Sie über aktuelle Karriere-News auf dem Laufenden bleiben? Dann folgen Sie unserer Branchenseite auf dem Karriereportal Xing.

as

Peinlicher Rechtschreibfehler: Arianne Grande lässt Tattoo verbessern

Mit dieser Körpersprache geht das Bewerbungsgespräch schief

Im Vorstellungsgespräch die Arme verschränken wirkt auf den Gesprächspartner abweisend. Diese Körperhaltung sollten Sie unbedingt vermeiden.
Im Vorstellungsgespräch die Arme verschränken wirkt auf den Gesprächspartner abweisend. Diese Körperhaltung sollten Sie unbedingt vermeiden.  © fkn
Halten Sie Blickkontakt mit Ihrem Gegenüber: Kein Blickkontakt wirkt unsicher oder noch schlimmer desinteressiert. Auch verschämt wegschauen macht keinen guten Eindruck.
Halten Sie Blickkontakt mit Ihrem Gegenüber: Kein Blickkontakt wirkt unsicher oder noch schlimmer - desinteressiert. Auch verschämt wegschauen macht keinen guten Eindruck.  © fkn
Die Denkerpose: Wahrscheinlich wollen Bewerber mit dieser Körperhaltung zeigen, dass sie sich Gedanken über den Job oder die Fragen des Personalers machen. Oftmals nimmt man so eine Haltung auch automatisch ein. Doch meist wirkt diese Pose gestellt - lassen Sie es also lieber bleiben.
Die Denkerpose: Wahrscheinlich wollen Bewerber mit dieser Körperhaltung zeigen, dass sie sich Gedanken über den Job oder die Fragen des Personalers machen. Oftmals nimmt man so eine Haltung auch automatisch ein. Doch meist wirkt diese Pose gestellt - lassen Sie es also lieber bleiben.  © fkn
Sie kennen das selber: Wenn Sie jemand höflich anlächelt, vermittelt Ihnen das eine positive Stimmung. Vermeiden Sie es also, das ganze Gespräch über ernst zu schauen. Doch übertreiben Sie es auch nicht mit dem Lächeln, das könnte künstlich oder unpassend wirken.
Sie kennen das selber: Wenn Sie jemand höflich anlächelt, vermittelt Ihnen das eine positive Stimmung. Vermeiden Sie es also, das ganze Gespräch über ernst zu schauen. Doch übertreiben Sie es auch nicht mit dem Lächeln, das könnte künstlich oder unpassend wirken.  © fkn
Jeder kennt ihn, den schlaffen Händedruck. Der erste Eindruck ist dadurch schon negativ behaftet. Drücken Sie Ihrem Gesprächspartner mit Nachdruck und Bestimmtheit die Hand - es wird ihm positiv im Gedächtnis bleiben.
Jeder kennt ihn, den schlaffen Händedruck. Der erste Eindruck ist dadurch schon negativ behaftet. Drücken Sie Ihrem Gesprächspartner mit Nachdruck und Bestimmtheit die Hand - es wird ihm positiv im Gedächtnis bleiben.  © fkn
Bleiben Sie cool: Wenn Sie sich aus der Ruhe bringen lassen, werden Sie nervös und fangen höchstwahrscheinlich an, an ihrer Jacke oder ihren Händen zu zupfen. Legen Sie lieber die Hände flach vor sich auf den Tisch oder trinken Sie ab und zu einen Schluck Wasser. So hat der Stress gar nicht erst die Möglichkeit, in ihren Händen eine Reaktion auszulösen. 
Bleiben Sie cool: Wenn Sie sich aus der Ruhe bringen lassen, werden Sie nervös und fangen höchstwahrscheinlich an, an ihrer Jacke oder ihren Händen zu zupfen. Legen Sie lieber die Hände flach vor sich auf den Tisch oder trinken Sie ab und zu einen Schluck Wasser. So hat der Stress gar nicht erst die Möglichkeit, in ihren Händen eine Reaktion auszulösen.   © fkn
Eine schlaffe oder in sich zusammengefallene Körperhaltung lässt Sie auch müde und wenig aktiv wirken. Setzen Sie sich gerade hin, dass wirkt auf das Gegenüber aufmerksam und positiv.
Eine schlaffe oder in sich zusammengefallene Körperhaltung lässt Sie auch müde und wenig aktiv wirken. Setzen Sie sich gerade hin, dass wirkt auf das Gegenüber aufmerksam und positiv.  © fkn
Vermeiden Sie es, mit ihren Haaren zu spielen. Auch das zeugt von Nervosität und Unsicherheit.
Vermeiden Sie es, mit ihren Haaren zu spielen. Auch das zeugt von Nervosität und Unsicherheit.  © fkn
Gestikulieren Sie nicht wild mit den Händen, so verbreiten Sie nur Hektik. Bleiben Sie gelassen und strukturiert.
Gestikulieren Sie nicht wild mit den Händen, so verbreiten Sie nur Hektik. Bleiben Sie gelassen und strukturiert.  © fkn
Aufstützen
Den Kopf aufstützen: Hier könnte man meinen, Ihr Kopf sei zu schwer, so dass sie ihn nicht von allein gerade halten können. Davon sollten Sie absehen.  © fkn

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Gehalt bei Lidl: So hoch ist das neue Einstiegsgehalt 

Lidl gilt als größter Discounter Europas. Jetzt hat der Lebensmittelhändler das Einstiegsgehalt seiner Mitarbeiter erhöht. Wie hoch es tatsächlich ist, lesen Sie hier.
Gehalt bei Lidl: So hoch ist das neue Einstiegsgehalt 

Mehr Geld: So kontern Sie in der Gehaltsverhandlung Ihren Chef aus

Ihr Chef sträubt sich mit Haut und Haar gegen eine Gehaltserhöhung? Keine Sorge - mit diesen Argumenten klopfen Sie selbst die härteste Nuss weich.
Mehr Geld: So kontern Sie in der Gehaltsverhandlung Ihren Chef aus

"Schwabbel": Personaler schickt Bewerberin (25) fiese E-Mail - die rächt sich

Eigentlich war die Nachricht gar nicht für sie bestimmt. Doch als eine junge Bewerberin die E-Mail eines Personalers öffnete, konnte sie kaum fassen, was sie da las.
"Schwabbel": Personaler schickt Bewerberin (25) fiese E-Mail - die rächt sich

Wer auf diese zwei Wörter verzichtet, soll erfolgreicher werden

Die richtige Wortwahl spielt eine große Rolle dabei, wie andere Menschen einen selbst wahrnehmen. Ein Stanford-Professor hat erklärt, welche Worte im Job erfolgreicher …
Wer auf diese zwei Wörter verzichtet, soll erfolgreicher werden

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.