Scheinbar einfaches Rätsel

IQ-Test verrät: Könnten Sie für den Geheimdienst arbeiten?

+
Sie würden auch mal gerne als Spion arbeiten? Dann testen Sie Ihre Intelligenz mit diesem Rätsel.

Beim US-Geheimdinst NSA arbeiten die schlausten Köpfe des Landes. Mit Rätseln trainieren sie ihre Intelligenz. Wären Sie schlau genug, um als Spion zu arbeiten?

Die National Security Agency, kurz NSA, soll nur die schlausten Menschen des Landes einstellen. Schließlich steht beim Auslands-Geheimdienst der USA die nationale Sicherheit auf dem Spiel. Und als Geheimdienst-Mitarbeiter müssen sie auch an der Lösung von komplexen Aufgaben arbeiten. 

NSA-Mitarbeiter testen ihre Intelligenz mit selbst erdachten Rätseln

Um die Intelligenz der Mitarbeiter dahingehend zu trainieren, testen sich die NSA-Mitarbeiter gegenseitig jeden Monat aufs Neue - mit kniffligen Rätseln, die sie sich selbst ausdenken. So wie dieses hier - es stammt vom Mathematiker Stephen C. aus der Abteilung "Angewandte Forschung". Können Sie es lösen? 

Das Rätsel

Charlie möchte ein Spiel spielen: Seine Freunde Albert, Bernard und Cheryl sollen herausfinden, an welchem Tag er Geburtstag hat. Dafür gibt er ihnen eine Liste mit 14 möglichen Daten für seinen Geburtstag:

14. April 1999

19. Februar 2000

14. März 2000

15. März 2000

16. April 2000

15. April 2000

15. Februar 2001

15. März 2001

14. April 2001

16. April 2001

14. Mai 2001

16. Mai 2001

17. Mai 2001

17. Februar 2002

Außerdem sagt Charlie Albert den Monat, Bernard den Tag und Cheryl das Jahr, in dem er Geburtstag hat. 

Nachdem Charlie seinen Freunden alle Details verraten hat, sagt Albert: "Ich kenne Charlies Geburtstag nicht, aber Bernard kennt ihn auch nicht."

Darauf sagt Bernard: "Das ist richtig, aber Cheryl kennt Charlies Geburtstag auch nicht." Cheryl sagt: "Ja, aber Albert hat immer noch nicht herausgefunden, wann Charlies Geburtstag ist."

Da antwortet Bernard: "Nun, jetzt kenne ich seinen Geburtstag." Daraufhin sagt Albert: "Ja, jetzt kennen wir alle Charlies Geburtstag."

Wann hat Charlie Geburtstag?

Die Lösung:

Albert behauptet, dass Bernard Charlies Geburtstag nicht kennt - das heißt, der korrekte Tag muss mehr als einmal in der Liste vorkommen. Doch der einzige Weg, wie er wissen konnte, dass Bernhard den genauen Tag nicht kennt, ist, weil er weiß, dass der Monat nicht Februar ist - der einzige Monat, in dem es den 19. nur einmal gibt. Deshalb fällt der 19. Februar 2000 weg. Bleiben noch:

14. April 1999

14. März 2000 

15. März 2000 

15. April 2000 

16. April 2000 

15. März 2001 

14. April 2001 

16. April 2001 

14. Mai 2001 

16. Mai 2001 

17. Mai 2001

Bernard bestätigt anschließend, dass er den Tag nicht kennt. Deshalb fällt auch der 17. Mai weg - denn der 17. kommt nach Streichung der Februar-Daten nur noch einmal vor. 

Somit schrumpft die Liste auf diese Daten: 

14. April 1999

14. März 2000 

15. März 2000 

15. April 2000 

16. April 2000 

15. März 2001 

14. April 2001 

16. April 2001 

14. Mai 2001 

16. Mai 2001 

Außerdem kenne laut Bernard auch Cheryl (die das Jahr kennt) nicht den genauen Geburtstag - weil er (der den genauen Tag kennt) den 14. April ausschließen kann - der einzige Tag im Jahr 1999. Denn wenn Charlie an diesem Datum Geburtstag hätte, wüsste sie ja das genaue Datum.

Bleiben noch: 

15. März 2000 

15. April 2000 

16. April 2000 

15. März 2001 

16. April 2001 

16. Mai 2001

Nachdem sie nun einiges ausschließen konnten, sagt Cheryl (die das Jahr kennt), dass Albert (der den Monat weiß) immer noch nicht Charlies Geburtstag kenne. Deshalb müssen im richtigen Jahr mindestens zwei Termine im selben Monat vorkommen. Da imJahr 2001 jedoch jeder Monat nur einmal vorkommt, fällt dieses Jahr nun komplett raus. Jetzt kommen nur noch drei Termine in Frage: 

15. März 2000

15. April 2000

16. April 2000

Nun antwortet Bernard (der den Tag kennt), das er nun Charlies Geburtstag kenne. Somit kann nur noch ein Datum für den Geburtstag in Frage kommen: der 

16. April 2000

Weitere Intelligenz-Tests, die Sie interessieren könnten

Nicht nur die NSA testet ihre Mitarbeiter. Auch andere Arbeitgeber testen die geistigen Fähigkeiten ihrer Bewerber - meist im Rahmen von Assessment-Centern. Ein Professor der Universität in Yale hat eine kurzen IQ-Test zusammengestellt, den nur Menschen bestehen sollen, die überdurchschnittlich intelligent sind. Können Sie seine Fragen beantworten?

Und auch dieses knifflige Rätsel sollen nur Hochbegabte lösen können.

Wollen Sie über aktuelle Karriere-News auf dem Laufenden bleiben? Dann folgen Sie unserer Branchenseite auf dem Karriereportal Xing.

Von Andrea Stettner

Mit dieser Körpersprache wirken Sie schnell unprofessionell

Vor dem Chef und Kunden ist es wichtig, stets professionell aufzutreten. Doch die falsche Körpersprache bewirkt oft das Gegenteil.
Vor dem Chef und Kunden ist es wichtig, stets professionell aufzutreten. Doch die falsche Körpersprache bewirkt oft das Gegenteil.  © iStock / grinvalds
Hektische Bewegungen verraten dem Gegenüber, dass Sie nervös sind. Verlangsamen Sie daher bewusst Ihre Bewegungen, wenn Sie aufgeregt sind und sprechen Sie langsamer. 
Hektische Bewegungen verraten dem Gegenüber, dass Sie nervös sind. Verlangsamen Sie daher bewusst Ihre Bewegungen, wenn Sie aufgeregt sind und sprechen Sie langsamer.  © pixabay / Free-Photos
Genauso nervös wirkt es, wenn Sie mit Ihren Haaren, Schmuck oder Ihrer Kleidung spielen.  
Genauso nervös wirkt es, wenn Sie mit Ihren Haaren, Schmuck oder Ihrer Kleidung spielen.   © pixabay / DanaTentis
Wer mit dem Finger auf andere zeigt, wirkt schnell aggressiv - und die Geste könnte als Drohgebärde verstanden werden. Benutzen Sie lieber die offene Hand, wenn Sie gestikulieren.
Wer mit dem Finger auf andere zeigt, wirkt schnell aggressiv - und die Geste könnte als Drohgebärde verstanden werden. Benutzen Sie lieber die offene Hand, wenn Sie gestikulieren. © pixabay / Ashish_Choudhary
Wer sich mit der Hand am Kopf oder der Nase kratzt, zeigt dem anderen, dass er ihm nicht glaubt. Das kommt mit Sicherheit nicht gut an.
Wer sich mit der Hand am Kopf oder der Nase kratzt, zeigt dem anderen, dass er ihm nicht glaubt. Das kommt mit Sicherheit nicht gut an. © Srdjan Suki / EPA / dpa
Wer mit verschränkten Armen im Meeting sitzt oder sich so vor den Chef stellt, signalisiert ganz klar, dass er auf Abstand geht. Lassen Sie das lieber.
Wer mit verschränkten Armen im Meeting sitzt oder sich so vor den Chef stellt, signalisiert ganz klar, dass er auf Abstand geht. Lassen Sie das lieber. © Arne Dedert / dpa
Die "Merkel-Raute" ist dank der Bundeskanzlerin inzwischen weltbekannt. Doch Sie können nie wissen, wie diese Geste der Souveränität bei anderen ankommt. Deshalb lieber: Finger weg davon! 
Die "Merkel-Raute" ist dank der Bundeskanzlerin inzwischen weltbekannt. Doch Sie können nie wissen, wie diese Geste der Souveränität bei anderen ankommt. Deshalb lieber: Finger weg davon!  © Michael Kappeler / dpa
Diese Geste heißt in der Tauchersprache "OK" - doch in manchen Gegenden beleidigt man Menschen mit diesem Handzeichen als "A...loch".
Diese Geste heißt in der Tauchersprache "OK" - doch in manchen Gegenden beleidigt man Menschen mit diesem Handzeichen als "A...loch". © pixabay / RobinHiggins
Erweiterte Pupillen sind ein Zeichen für Angst und sollen so besser zur Flucht verhelfen. Gegen diesen Augen-Reflex können Sie natürlich nicht wirklich etwas machen.
Erweiterte Pupillen sind ein Zeichen für Angst und sollen so besser zur Flucht verhelfen. Gegen diesen Augen-Reflex können Sie natürlich nicht wirklich etwas machen. © pixabay / sipa

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Darf der Chef eigentlich mein Gehalt kürzen?

Bei einem beruflichen Tief fürchten viele Mitarbeiter, dass der Chef ihr Gehalt kürzt. Doch dürfen Arbeitgeber einfach so das Gehalt reduzieren? 
Darf der Chef eigentlich mein Gehalt kürzen?

Fehler im Job: So reagieren Profis, wenn sie Mist bauen

Jedem passieren einmal Fehler im Job – selbst den richtig erfolgreichen Menschen. Doch Profis pflegen eine kluge Strategie, um am Ende wieder gut dazustehen.
Fehler im Job: So reagieren Profis, wenn sie Mist bauen

Zahlen-Rätsel: Sind Sie genial genug, um es zu knacken?

Ihr Gehirn hängt gerade auf Halbmast? Kein Problem – mit diesem kniffligen Zahlen-Rätsel kommen die grauen Zellen garantiert wieder in Schwung. 
Zahlen-Rätsel: Sind Sie genial genug, um es zu knacken?

Pflegepersonal verdient unterdurchschnittlich

Überall fehlen Pflegekräfte. Das hat sicher vielfältige Gründe. Doch schon im Gehaltsniveau zeigt sich die geringe Wertschätzung der Pflegeberufe.
Pflegepersonal verdient unterdurchschnittlich

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.