"Das will ich machen"

Eltern von der Berufswahl überzeugen

+
Von Kreativ-Berufen wie Textil- oder Modedesign sind viele Eltern nur schwer zu überzeugen. Dennoch können sie für junge Menschen der richtige Weg sein. Foto: Hendrik Schmidt/dpa

Der eigene Traumjob entspricht nicht immer den Vorstellungen der Eltern. Schnell wird der Wunschberuf als Luftschloss abgetan. Wie junge Menschen ihre Entscheidung mit guten Argumenten rechtfertigen können:

Bochum (dpa/tmn) - Modedesigner versus Jurist - geht es um Berufswünsche und Karrierepläne sind sich Schulabsolventen und ihre Eltern nicht immer einig. Jugendliche können ihren Eltern die eigenen Berufswünsche aber nahebringen.

Dazu sollten sie das Gespräch mit ihnen suchen und gut vorbereiten. Wer einen konkreten Plan hat und sich schon im Vorhinein Argumente zurechtlegt, kann seine Eltern am besten überzeugen, sagt Berufscoach Anja Worm in der Zeitschrift "Unicum Abi" (Ausgabe 1/2019).

Jugendliche können zum Beispiel recherchieren, wie viel sie im angestrebten Beruf später verdienen werden. So können sie ihren Eltern veranschaulichen, dass ihre Wahl ein sicherer Karriereweg sein kann. Der Hinweis auf Fördermöglichkeiten wie Bafög oder die Option eines dualen Studiums können in einem solchen Fall ebenfalls weiterhelfen. Wichtig sei vor allem, am Ende eine eigene Entscheidung zu treffen, heißt es in der Zeitschrift.

Die Unicum Abi als PDF

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Frau kassiert 100 Absagen auf ihre Bewerbungen - bis sie ein Detail weglässt

Eine Frau auf  Jobsuche bewarb sich auf über 100 Stellen - doch sie bekam nur Absagen. Dann entschied sie sich, ein Detail aus ihrem Bewerbungsschreiben zu streichen.
Frau kassiert 100 Absagen auf ihre Bewerbungen - bis sie ein Detail weglässt

Queen sucht einen neuen Butler - die Vergütung lässt jedoch zu wünschen übrig

Das britische Königshaus hat eine Stellenausschreibung für einen Butler veröffentlicht. Aber beim Gehalt zeigt sich die Queen scheinbar geizig.
Queen sucht einen neuen Butler - die Vergütung lässt jedoch zu wünschen übrig

Wenn Sie dieses Programm nutzen, kann der Chef sogar Ihre E-Mail-Entwürfe live mitlesen

Es klingt erschreckend: Ein ehemaliger Mitarbeiter einer Softwarefirma bestätigte, dass bei der Verwendung ihres Programms der Chef sogar Ihre E-Mail-Entwürfe lesen kann.
Wenn Sie dieses Programm nutzen, kann der Chef sogar Ihre E-Mail-Entwürfe live mitlesen

Gibt es bald kein Homeoffice mehr? Düstere Aussichten nach Zeiterfassungs-Urteil

Nach einem Urteil des Europäischen Gerichtshofs vom Mai fürchten viele Arbeitgeber und -nehmer die Stechuhr. Aber wie sieht es mit Homeoffice und Reisezeiten aus?
Gibt es bald kein Homeoffice mehr? Düstere Aussichten nach Zeiterfassungs-Urteil

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.