Überblick der Bundesanstalt

Die fünf am häufigsten anerkannten Berufskrankheiten

Arbeiten auf der Baustelle: Auch Hautkrebs ist seit kurzem eine Berufskrankheit. Zu den fünf häufigsten Berufskrankheiten gehört er allerdings nicht.
+
Arbeiten auf der Baustelle: Auch Hautkrebs ist seit kurzem eine Berufskrankheit. Zu den fünf häufigsten Berufskrankheiten gehört er allerdings nicht.

Viele wissen: Ein Dachdecker bekommt es irgendwann mit dem Rücken. Doch gehören bestimmte Rückenprobleme auch zu den am häufigsten anerkannten Berufskrankheiten?

Dortmund - Die Nummer eins der am häufigsten anerkannten Berufskrankheiten kommt dreimal häufiger vor als die Nummer zwei. Und der Hauptgrund für die meisten Krankheiten ist Asbest. Das sind die fünf am häufigsten anerkannten Berufskrankheiten in Deutschland:

Platz 1: Lärmschwerhörigkeit (6649 Fälle)

Platz 2: Asbestose (Lungenerkrankung durch Asbest)(1967 Fälle)

Platz 3: Mesotheliom (Tumorerkrankung durch Asbest)(1048 Fälle)

Platz 4: Lungen-/Kehlkopfkrebs (durch Asbest)(834 Fälle)

Platz 5: Infektionskrankheiten (814 Fälle)

Die Angaben kommen von der Bundesanstalt für Arbeitsmedizin und Arbeitsschutz und beziehen sich auf 2014. Aktuellere Zahlen gibt es noch nicht.

dpa/tmn

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Arbeitszeugnis verschwunden: Habe ich Anspruch auf ein neues?
Karriere

Arbeitszeugnis verschwunden: Habe ich Anspruch auf ein neues?

Arbeitszeugnisse gehören in jede Bewerbung. Doch was tun, wenn sie verloren gehen oder vernichtet werden? Kann ich sie beim Arbeitgeber neu anfordern?
Arbeitszeugnis verschwunden: Habe ich Anspruch auf ein neues?
Bewerbungsprozess macht Jobanfängern zu schaffen
Karriere

Bewerbungsprozess macht Jobanfängern zu schaffen

Der Übergang ins Berufsleben ist eine herausfordernde Sache. In der Pandemie sind die Hürden für Berufseinsteiger jedoch nicht niedriger geworden. Das zeigt eine …
Bewerbungsprozess macht Jobanfängern zu schaffen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.